Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Wörthersee-Stadion: Kunst gegen Fußball

Wörthersee-Stadion: Kunst gegen Fußball. Foto: Max Peintner Bleistiftzeichnung/For Forest
Wörthersee-Stadion: Kunst gegen Fußball

Ich verstehe nicht viel von Fußball, aber sogar mir ist klar, welche Sensation dem WAC mit dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League gelungen ist, wo es die Wolfsberger je nach Verlauf der Spiele mit Giganten wie Manchester United oder AC Milan zu tun bekommen könnten. Leider werden diese Kracher nicht im Klagenfurter Wörthersee-Stadion gezündet werden können, weil dort dann ein Wald stehen wird. Ein echter Wald voller ausgewachsener Bäume, die demnächst aufgestellt werden. Das Kunstprojekt „For Forest“ soll vom 9. September bis zum 27. Oktober die „ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ symbolisieren, wie es in der Projektbeschreibung heißt. Es ist das flächenmäßig größte Kunstwerk, das es in Österreich je im öffentlichen Raum gegeben hat.

Ich verstehe nicht viel von Kunst, aber sogar mir ist klar, dass Fotos und Videos vom Projekt „For Forest“ um die ganze Welt gehen werden, weil man so etwas noch nie zuvor gesehen hat. Ob das künstlerisch wertvoll ist, ob es überhaupt Kunst ist oder doch nur aus allen Proportionen geblasener Kitsch, sollen die Kunstkritiker entscheiden. Falls es technisch gut umgesetzt wird, wird es jedenfalls eine Szenerie sein, die wie aus einem Traum entsprungen wirkt, ein kleiner Einbruch der Fantasie in den schnöden Alltag.

Ich verstehe nicht viel von Politik und Verträgen, aber ich weiß, dass man langfristig geplante Projekte nicht einfach über Nacht absagen kann. Viele Fußballfans sind, mit kräftiger Unterstützung der Klagenfurter FPÖ, gegen das Kunstprojekt im Wörthersee-Stadion und möchten am liebsten dessen sofortige Absage, damit die WAC-Spiele in Kärnten stattfinden können statt, wie kolportiert, in Graz oder Linz. Daraus wird aber nichts, da „For Forest“ seit Jahren in Vorbereitung ist. Jahren, in denen sich nicht abgezeichnet hat, dass ein Kärntner Fußballverein zur Europaspitze aufschließen würde. Daher hat die Klagenfurter Stadtregierung auch alternative Nutzungen für das Stadion gesucht und gefunden. Statt Fußball gibt es Konzerte und jetzt eben Kunst. Das muss man nicht mögen, aber alles andere wäre eine Steuergeldvernichtung übelster Art gewesen, denn das Stadion einfach leer stehen zu lassen in der vagen Hoffnung, die Kärntner würden doch noch gut im Fußballspielen werden, hätte Stadt und Land viele Millionen gekostet.

Ich verstehe nicht viel von Fußballfans und Kunstliebhaberinnen, aber ich habe den leisen Verdacht, dass die zwei Gruppen einander gar nicht so feindlich gegenüberstehen, wie es jetzt den Eindruck erweckt. So mancher Freund der schönen Künste liebt auch das runde Leder und so manche Liebhaberin strammer Wadeln und gut geschossener Tore ist auch Kunst und Kultur nicht völlig abhold. Sicher gibt es auf allen Seiten Menschen, die sich gerne furchtbar aufregen, und Politiker hätten ihren Beruf verfehlt, würden sie nicht versuchen, diese Aufregung noch anzufeuern, sofern es ihren Zielen nützt. Die normalen Menschen, die nicht fanatisch sind und die daher auch mal einen Kompromiss eingehen können, werden sich aber über den Erfolg eines Kärntner Fußballclubs ebenso freuen wie sie ein weltweit einmaliges Kunstprojekt zu schätzen wissen. Übrigens: Fußball ist eigentlich immer, aber einen Wald in einem Fußballstadion gibt es nur einmal im Leben.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

43

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE