Zum Event- und Veranstaltungskalender

Status Quo MOOSBURG

Wie eine verrückte Politik Flüchtlinge erzeugt

Wie eine verrückte Politik Flüchtlinge erzeugt

Mitteleuropa erlebt eine der größten Flüchtlingswellen seit Jahrzehnten. Das liegt zum Teil an unserer eigenen Politik. Vielleicht nicht so sehr an der österreichischen, aber doch an der des Westens.

Seit einer guten Woche führt die Türkei Krieg in Nordsyrien und Nordirak, und zwar gegen die Kurden, also gegen die einzige Gruppe in der Region, die nicht für einen islamischen Gottesstaat kämpft, sondern für eine weltliche Republik, in der Frauen und Männer gleiche Rechte haben und soziale Gerechtigkeit angestrebt wird. Die Türkei ist NATO-Mitglied, man kann daher davon ausgehen, dass dieser Krieg von den USA und den europäischen NATO-Staaten abgesegnet wurde. Die autonomen Kurdengebiete, in denen es vergleichsweise friedlich und fortschrittlich zugeht, sollen vernichtet werden, was vor allem dem „Islamischen Staat“ nützen wird, dessen erbittertste und effektivste Gegner die Kurden sind. Die letzten Flecken in Syrien und Irak, die bislang noch bewohnbar waren, sollen also ebenfalls in Krieg und islamistischem Terrorismus versinken, womit noch mehr Menschen gezwungen sein werden, ihre Heimat zu verlassen und ihr Heil in der Flucht nach Europa zu versuchen. Das ist eine Politik, die die Grenze zur Geisteskrankheit überschritten hat. In Syrien alleine kamen seit Ausbruch des Mehrfronten-Bürgerkriegs bereits 250.000 Menschen ums Leben, Millionen sind auf der Flucht. Der Westen hat nichts getan, um diesen Wahnsinn zu beenden. Und jetzt schauen wir tatenlos zu, wie auf die letzte halbwegs vernünftige Partei in diesem Bürgerkrieg türkische Bomben fallen. Und dann regen wir uns fürchterlich auf, wenn die Opfer dieser verrückten Politik bei uns anklopfen und um Schutz flehen.

Viele syrische Flüchtlinge kommen auch nach Österreich, wo der Umgang mit ihnen in den vergangenen Wochen nur mit einem Wort bezeichnet werden kann: Schande. Eines der reichsten Länder des Planeten wollte es nicht schaffen, Schutz suchenden Menschen das menschenrechtliche Mindestmaß an Betreuung zukommen zu lassen: Ein Dach über dem Kopf, ein Bett für die Nacht und Essen. Die Bilder von den Menschen, Kinder auch darunter, die im Lager Traiskirchen bei Regen und bei Hitze auf der nackten Erde schlafen müssen, zeugen von einer Verrohung, die man nicht für möglich gehalten hätte. Es muss doch so sein: Was auch immer mit diesen Menschen später geschieht, solange sie als Hilfesuchende in Österreich sind, hat man sie anständig zu behandeln. Das haben viele Österreicher auch verstanden und zeigten sich extrem hilfsbereit und spendabel. Erst nach langen Wochen der Untätigkeit konnte sich die Regierung aufraffen, die Flüchtlingsunterbringung zur Bundessache zu machen, um all den Landeshauptleuten und Bürgermeistern, die meinen, mit der Abwehr von Flüchtlingen politisch punkten zu können, endlich in die dumme populistische Parade fahren zu können. Natürlich kann Österreich nicht alle Flüchtlinge der Welt aufnehmen, aber erstens will von der halben Milliarde Menschen, die weltweit auf der Flucht ist, nur ein winziger Bruchteil zu uns und zweitens werden von denen, die zu uns kommen, bei weitem nicht alle auch bleiben. Man flieht ja nicht aus Spaß oder Langeweile, sondern weil man muss, und wenn die Lage in der Heimat wieder besser wird, ziehen viele ganz freiwillig wieder zurück. Und die, die bleiben dürfen und wollen, kann Europa gut gebrauchen, denn der Kontinent vergreist und hat zu wenig Nachwuchs.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

43

Initiative „Kärnten am Rad“ - Kärnten wird zum Vorzeige-Radland

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Tractor Pulling Weizelsdorf

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE