Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Unchristliche Christdemokraten, unsolidarische Sozialdemokraten

Was aber bleibt von Christdemokraten, die nicht mehr christlich und von Sozialdemokraten, die nicht mehr solidarisch sind?
Unchristliche Christdemokraten, unsolidarische Sozialdemokraten

SPÖ und ÖVP drücken die FPÖ politisch an die Wand, indem sie eine dermaßen rechte Politik machen, dass die Freiheitlichen nur schwer mit noch rechteren Forderungen kontern können. Das ist, je nach Standpunkt des Betrachters, sehr schlecht für die Blauen, da sie vermutlich nie an die Regierung kommen werden, oder sehr gut, da die Regierung eh das macht, was eine regierende FPÖ auch machen würde. Es vergeht kein Tag, an dem nicht Außenminister Kurz (ÖVP), Verteidigungsminister Doskozil (SPÖ) oder Innenminister Sobotka (ÖVP) Vorschläge machen und Forderungen erheben, für die man sie vor 10 Jahren noch mit der „Nazikeule“ verprügelt hätte. Ob ein ganz harter Anti-Flüchtlings-Kurs oder der massive Ausbau der Überwachung der ganzen Bevölkerung – SPÖ und ÖVP setzen Schritt für Schritt ein Law & Order-Programm um, das auch Heinz-Christian Strache nicht überbieten kann, solange er sich noch im Rahmen des Rechtsstaates und der Demokratie bewegt. Die Boulevardzeitungen loben die Regierung dafür und in Meinungsumfragen gewinnt zumindest die SPÖ massiv dazu, überflügelt an manchen Tagen sogar schon die FPÖ, die lange unangefochtene Umfragekaiserin war. Doch SPÖ und ÖVP sollten sich keinem verfrühten Siegestaumel hingeben, denn sie haben ein paar Sachen nicht einkalkuliert.

Wenn Außenminister Sebastian Kurz bei einer Visite der Frontex-Truppen im Mittelmeer sagt, man müsse den „NGO-Wahnsinn beenden“, dann sagt er damit, es sei Wahnsinn, Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Nun war der „Klage“ schon länger nicht mehr in der Kirche, aber Hilfsorganisationen dafür anzugreifen, dass sie Menschen helfen, ja vor dem Tod retten, ist so ziemlich das Unchristlichste, was ein Politiker seit Jahren von sich gegeben hat. Das widerspricht allen christlichen Werten, von denen der zentralste die Heiligkeit des menschlichen Lebens ist. Und wenn Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil verkündet, er sei gegen die Aufnahme einiger Asylbewerber aus Italien, widerspricht das allen sozialdemokratischen Grundwerten, von denen der wichtigste die Solidarität ist, also die gegenseitige Hilfe. Für Solidarität mit Flüchtlingen hat die österreichische Politik schon seit einem Jahr nichts mehr übrig, aber mittlerweile reicht es nicht mal mehr zur Solidarität mit Italien, das zu den Ländern zählt, die am stärksten von Fluchtbewegungen betroffen sind. Was aber bleibt von Christdemokraten, die nicht mehr christlich und von Sozialdemokraten, die nicht mehr solidarisch sind? Wäre das eine Sage, dann wären SPÖ und ÖVP wie jene Figuren, die ihre Seele dem Teufel verkaufen, um kurzfristig ein schönes Leben zu haben, dabei aber die langfristigen Folgen verdrängen.

Die Frage ist bei all dem nicht, ob man die Grenzen sichern soll oder nicht, ob man gegen Verbrecher vorgehen soll oder nicht. Natürlich soll man, das ist ja eine der Hauptaufgaben eines Staates. Die Frage ist, ob man dabei die Verhältnismäßigkeit wahrt oder mit einem fast blindwütigen Populismus die Menschenrechte nicht nur für Flüchtlinge, sondern letztlich auch für Österreicher immer weiter abbaut. Gemessen an dem, was die Politik derzeit alles fordert und auch beschließt, müsste man meinen, Österreich sei eine von fremdländischen Horden überrannte Hölle, in der kein Mensch mehr seines Lebens sicher ist. Das ist aber objektiv falsch. Österreich ist eines der zehn sichersten Länder der Welt. Im internationalen Vergleich haben wir sehr wenige Verbrechen und auch sehr wenige Probleme mit Flüchtlingen. Die Straßen sind sauber und man kann in feinen Klamotten durch die Innenstädte laufen, ohne Angst vor einem Raubmord haben zu müssen. Die Verbrechensrate geht seit Jahrzehnten zurück. Gar nicht wenigen Österreichern ist das auch bewusst. Das sind diejenigen, die sich nicht täglich mit Horrormeldungen aus dem Internet in Panik versetzen lassen. Die wollen keine unmenschlichen Gesetze und keinen Polizeistaat. Deswegen haben sie ja zum Beispiel Alexander Van der Bellen gewählt. Das ist ein Wählerpotenzial, das SPÖ und ÖVP derzeit völlig ignorieren. Und auf die Umfragen sollte man sich nicht verlassen, denn am Ende des Tages wählen viele vielleicht doch eher das blaue Original statt die rot-schwarzen Nachahmer.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

39

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE