Zum Event- und Veranstaltungskalender

We love the 90s MOOSBURG

Popschgrapschen und die sexuelle Freiheit

Popschgrapschen und die sexuelle Freiheit

Das Pograpschen gegen den Willen der/des Begraptschten soll zukünftig unter Strafe gestellt werden. Das lässt einigen Leuten keine Ruhe. Auf Facebook und in Leserbriefen warnen sie davor, dass tausende Männern künftig wegen harmlosen Flirts mit dem Gesetzt in Konflikt geraten würden. Ja echt? Soweit ich weiß, soll das Begrapschen von Pöpschen nicht verboten werden. Strafbar wird es nur dann, wenn man das gegen den Willen der Popschbesitzerin macht. Man darf also auch weiterhin noch nach Lust und Laune Gesäße und alles andere angreifen, solange das halt einvernehmlich passiert. Was ist das verdammte Problem? Der „Klage“ hat in seinem Leben schon einige Hinterteile angegriffen und viele anderen sexuellen Sachen mit Frauen gemacht, und er hatte danach nie ein Problem, niemand warf ihm Missbrauch oder Vergewaltigung vor. Warum? Weil er das immer nur dann gemacht hat, wenn die Frau damit einverstanden war. Das ist doch keine Hexerei, sondern das kleine Einmaleins des zivilisierten Zusammenlebens.

Natürlich gibt es Spinner(innen), die jegliche Sexualität unter Generalverdacht stellen und damit die Nachfolge der mittelalterlichen Kirche antreten. Das sind Leute, die ihre eigenen psychischen Probleme auf andere projizieren und ihren Hass auf das andere Geschlecht gerne in Gesetze gegossen sehen würden. Aber deren Verrückheiten haben nichts damit zu tun, Menschen vor unerwünschten sexuellen Übergriffen zu schützen. Und ohne Zustimmung „ausgegriffen“ zu werden, ist zweifellos ein Übergriff. Was ist daran schlecht, das unter Strafe zu stellen? Wenn man das nicht bestrafen will, dann kann man auch gleich Gesetze gegen Kindesmissbrauch, Vergewaltigung und Nötigung abschaffen. Natürlich wäre es besser, man bräuchte dazu keine Gesetze. Klar wäre es angenehmer, die Leute würden von selbst überreißen, dass man andere nicht bedrängt und erniedrigt. Leider gibt es aber viel zu viele Idioten, die das tatsächlich ausbuchstabiert kriegen müssen, da sie einfach nicht nachvollziehen können, wie andere Menschen fühlen.

Sex ist super, Sex ist überlebenswichtig, Sex soll frei sein und ohne Angst stattfinden können. Wenn Sex aber zu Missbrauch wird, wenn Frauen immer in Gefahr sind, vom Chef oder von Besoffenen intim angefasst zu werden, dann hat das nichts mit sexueller Freiheit aber viel mit Unterdrückung zu tun. Sexueller Belästigung und Vergewaltigung waren in der Geschichte immer jene Menschen ausgeliefert, die die Schwachen waren, und schwach waren sie wegen entsprechender Gesetze. Kinder konnten missbraucht werden, weil die Justiz Kindern nicht glaubte. Frauen konnten missbraucht werden, weil sie weniger Macht hatten als Männer. Männer konnten missbraucht werden, weil sie zum Beispiel im Knast tief unten in der Hierarchie standen. Das alles hat nichts mit Lust zu tun, sondern mit Machtausübung und Sadismus. Und genau das, nämlich sadistische Tendenzen und Angst vor Machtverlust, sieht man bei vielen von jenen, die jetzt Zeter und Mordio schreien, weil das Popograpschen bestraft werden soll.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

54

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Hafenfest am Wörthersee

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE