Zum Event- und Veranstaltungskalender

Corona Hotline

Millionen-Geldregen für Gossen-Journalismus

Regierung fördert massiv die Boulevardzeitungen
Millionen-Geldregen für Gossen-Journalismus

„Geimpfte Kinder fangen an zu masturbieren“; „Türkenkrieg in Wien eskaliert“; „Österreich völlig dicht machen“; „Meteorit könnte nächste Woche Erde auslöschen“; „Tempo 80 auf Autobahn wegen Flüchtlingen?“ - Das sind nur ein paar der Überschriften, mit denen die Boulevardzeitungen „Krone“, „Österreich“ und „Heute“ ihre Leser hysterisch machen. Zur Belohnung für solcherlei Gossen-Journalismus schaltete die Bundesregierung voriges Jahr ein paar kleine Inserate in diesen Zeitungen. Aber echt nur ganz kleine und wenige. Für ganz wenig Geld. In der „Krone“ um 20,6 Millionen Euro, in „Österreich“ mit 14 Millionen und in „Heute“ mit 14,1 Millionen. Fast 49 Millionen Euro Steuergeld gingen also in nur einem Jahr direkt an die drei größten publizistischen Dreckschleudern des Landes. Die „Krone“ kassierte dazu noch 190.771 Euro an „Vertriebsförderung“. Dieses finanzielle Extra-Zuckerl werden wohl bald auch „Österreich“ und „Heute“ kriegen, da die Presseförderung gerade so reformiert wird, dass auch Gratiszeitungen an diese Förderleistung gelangen können.

Die Gelder, mit denen die Republik Österreich die Medien fördert, sollen heuer von 8,5 auf satte 17 Millionen verdoppelt werden. Hauptgrund für den massiven Anstieg: Man möchte neben den etablierten Printzeitungen auch Gratisblätter und Onlinemedien unterstützen. Eigentlich keine schlechte Sache, denn eine vielfältige Medienlandschaft tut der Demokratie gut und verhindert, dass die Menschen sich nur aus ganz wenigen Quellen informieren können. Theoretisch. In der Praxis - und daran dürfte auch die neue Presseförderung wenig ändern - kriegen ausgerechnet jene Zeitungen besonders viel Förderung, die eh wirtschaftlich recht gut dastehen und die die Presseförderung daher als Körberlgeld dankbar einstecken, aber nicht zum Überleben brauchen. Problematisch ist aber vor allem, dass die Förderung nicht an Qualitätsmaßstäbe, sondern an die Zahl der Mitarbeiter gekoppelt ist.

Mit der Qualität haben in Österreich so einige Zeitungen ein Problem. Der Ehrenkodex des Österreichischen Presserates soll sicherstellen, dass sich die Medien an qualitative und ethische Mindeststandards halten. Im Jahr 2016 verstieß die „Krone“ 13 mal gegen diesen Ehrenkodex, die Tageszeitung „Österreich“ viermal, der „Wochenblick“ dreimal, „Heute“, der „Kurier“ und die „Bezirksblätter“ jeweils zweimal und die „Vorarlberger Nachrichten“ einmal. Insgesamt wurden dem Presserat 248 Artikel und Kommentare gemeldet, die im Verdacht standen, gegen den Ehrenkodex zu verstoßen. Besonders viele Fälle betrafen pauschale Hetze gegen Flüchtlinge, Zuwanderer und andere Minderheiten. Einige Zeitungen, allen voran die „Krone“, hatten mit völlig übertriebenen, teilweise schlicht falschen Artikeln Stimmung gegen diese Gruppen gemacht. Überspitzt gesagt gibt es also tatsächlich eine „Lügenpresse“ oder „Systempresse“, nur halt anders, als es die, die von „Lügenpresse“ reden, meinen. Die echte „Lügenpresse“ ist keine von oben gesteuerte Verschwörung, um Nachrichten über böse „Ausländer“ zu vertuschen, sondern sie macht Auflage und Klicks mit Übertreibungen und Erfindungen. Aber auch angebliche Qualitätszeitungen geben dem Gerede von der der „Systempresse“ immer wieder Nahrung. Beispiel: Als es vor ein paar Monaten einen Giftgasangriff in Syrien gab, berichteten fast alle Medien so, als sei es bewiesener Fakt, dass Syriens Diktator Assad den Angriff verbrochen hätte. Es war zwar wahrscheinlich, dass das syrische Regime hinter dem Angriff steckte, aber ohne jeden Zweifel sicher war es nicht. Die meisten Medien taten aber, als ob. Es ist diese Sorte von vielleicht sogar gut gemeinter Parteilichkeit, die viele Menschen an der Seriosität unserer Medien zweifeln lässt. Dennoch kriegen fast alle dieser Medien eine fette Förderung von der Öffentlichen Hand.

Wenn man die Presseförderung schon reformiert und glatt verdoppelt, sollte man die Gelegenheit nützen und sie an die Qualität der Berichterstattung koppeln. Es ist schwer einzusehen, dass jedes Krachbumm-Blatt, das mit überreizten Sensationsmeldungen arbeitet und sich einen Dreck um journalistische Ethik schert, hunderttausende Euro an Steuergeld kriegt. Wie kommt der Steuerzahler eigentlich dazu, Hetze und Desinformation zu belohnen?

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

43

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE