Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Trendige Tradition: Das perfekte Dirndl für den Kirtag

Trendige Tradition: Das perfekte Dirndl für den Kirtag. Foto: Thomas Hude

Seit 1883, dem Jahre der Gründung des ersten Trachtenvereins in Bayrischzell zur Erhaltung traditioneller Trachten, hat das Dirndl einen langen Weg hinter sich gebracht. Von ursprünglicher Dienstbotenbekleidung entwickelte es sich über die Jahre zu einem beliebten Outfit für unzählige Volksfeste. Auch die junge Generation greift die alten Traditionen auf und interpretiert diese oft auf überraschend moderne Art. Finden auch Sie das perfekte Festoutfit für den nächsten Kirtag mit den beliebtesten Dirndl-Trends 2015.

Vorlieben kennen und benennen
Ob kurz, ob lang, ob bunt oder schlicht – Vor dem Kauf eines neuen Dirndl ist es besonders wichtig die eigenen Vorlieben zu kennen und diese bei die Wahl der neuen Tracht zu berücksichtigen. Hierbei ist es hilfreich sich über seine figürlichen Vorzüge bewusst zu sein und diese optimal in Szene zu setzen. Unzählige Modeunternehmen stehen Frau hier mit Rat und Tat zur Seite. Der individuell zugeschnittene Dirndlberater bei ottoversand.at  bietet Kundinnen beispielsweise die Möglichkeit in nur wenigen Schritten das passende Outfit für ihre individuelle Körperform und speziellen Vorlieben zu ermitteln - inklusive maßgeschneiderten Produktvorschlägen. So kann selbst ein absoluter Neueinsteiger in die Trachtenwelt individuelle, fachgerechte Beratung erhalten und dem perfekten Auftritt beim Kirtag entgegenfiebern.

Weniger ist mehr
Wer es lieber etwas geschlossener mag, liegt mit vielen Designern und den Dirndl-Trends 2015 ganz auf einer Wellenlänge. Weniger ist mehr - Laut einigen Modeexperten gewinnt das hochgeschlossene Dirndl stetig an Beliebtheit und setzt mit Anlehnung an den Retro-Stil in diesem Jahr ein absolutes Highlight. Der Fokus liegt bei diesem Trend in der Balance zwischen heimatlicher Verbundenheit und der Umsetzung kreativer Ideen. Original vs. Modern? Nicht dieses Jahr – Passend zur Etablierung unzähliger Frauen als berufliche Meisterinnen in vielen Männerbranchen lässt der Einklang zwischen traditionell und unkonventionell unsere Herzen definitiv höher schlagen.

Dem Anlass entsprechend
Wie bereits im Vorjahr geht der Trend auch 2015 in die Richtung der klassischen Trachten. Experten raten die Wahl des neuen Dirndl bewusst auf den individuellen Anlass abzustimmen – glamourös und extravagant für große Festlichkeiten wie Hochzeiten oder Kirtage, traditionell und schlichter in Farbwahl und Schnitt für Waldfeste & Co.

„Do’s and Dont’s“

  1. Die richtigen Schuhe: High Heels sind gern gesehen, sollten jedoch in Form, Farbe und Höhe dem neuen Dirndl nicht die Show stehlen. Schicke Pumps sind ein optimales „Add-On“, sollten das Kirtag Outfit jedoch lediglich umschmeicheln und nicht definieren.
  2. Schmuck schmückt gut: Echter Trachtenschmuck kann selbst das schlichteste Dirndl zu neuem Leben erwecken. Wer es traditionell halten möchte, sollte sich an vorzugsweise silbernen, handgefertigten Stücken orientieren.
  3. Ein Hut tut gut: Hüte sind eine sehr gute Option für jene, denen klassischer Schmuck eher weniger zusagt. Doch auch hier gilt - bitte dem Anlass entsprechend, schließlich sind wir nicht auf einer Pferderennbahn.
  4. Passende Passform: Das A und O eines guten Dirndls ist und bleibt die Passform. Insbesondere bei der Umsetzung und Adaption neuer Trends sollte Frau sicherstellen, dass Design und Schnitt die Körperform optimal umfassen, um Falten oder Unbehagen während der Festlichkeiten zu vermeiden.

Foto: Thomas Hude

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

49

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE