Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

„Giselbert Hoke – Zyklus" Ausstellungsreihe anlässlich des 90. Geburtstages

Am 12. September hätte Giselbert Hoke seinen 90. Geburtstag gefeiert. Foto: Hoke Werkhaus / Neumüller

Presseaussendung von: Agentur Weitblick

Mit einer Ausstellungsreihe von 14. September bis 24. November 2017 an verschiedenen Schauplätzen in Kärnten gibt es ganz spezielle Einblicke in das Leben und Wirken des Künstlers Giselbert Hoke. Am 12. September hätte er seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Kärnten. Hauptveranstaltungsort der Ausstellungsreihe ist das Werkhaus bei Schloss Saager - der Ort, an dem Hoke gelebt und gearbeitet hat. Das Werkhaus und seine Außenanlagen sind ein einzigartiges architektonisch-künstlerisches Ensemble, das erstmals besichtigt werden kann.

Eine Ausstellung, die am 16. September 2017 eröffnet wird, gibt einen Einblick in das umfassende Werk des Malers. Landschaften, Akte, Leinwände, Lithografien, Emailarbeiten und Tapisserien werden gezeigt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit die Werkstätten, in denen die großen Arbeiten für den öffentlichen Raum geschaffen wurden und das Atelier zu besichtigen, welches sich in dem Zustand befindet, wie es der Maler verlassen hat.

Vernissage
16. September, 18.30 Uhr: Eröffnung der Austellung im Werkhaus in Saager  und Präsentation des neuen Hoke Kalenders der Galerie Magnet

Medienhinweis – Exklusive Medienführung!
Am Freitag, 15. September, bieten die Organisatoren den Medien eine exklusive Führung (10 Uhr) durch das Werkhaus in Saager (Saager 1, 9131 Grafenstein), bevor dort die Ausstellung am Samstag, 16. September, offiziell eröffnet wird. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung unter office@hoke-werkhaus.at oder 0650 422 1220.

Führungen

  • Samstag, 16. September: 15.00 Uhr, 16.30 Uhr
  • Sonntag, 17. September: 15.00 Uhr, 17.00 Uhr
  • Freitag, 22. September: 17.00 Uhr
  • Sonntag, 24. September: 15.00 Uhr, 17.00 Uhr
  • Samstag, 7. Oktober (Lange Nacht der Museen): 18.30 Uhr, 23.00 Uhr
  • Anmeldung unter office@hoke-werkhaus.at oder 0650 422 1220.

Drei weitere Ausstellungsschwerpunkte verdeutlichen die Vielfalt des Künstlers:
In der Galerie Freihausgasse in Villach werden von 14. September bis 8. Oktober unter dem Motto „Ich muss malen“ seine letzten Werke, die in den Wochen vor seinem Tod entstanden und die bis dato der Öffentlichkeit verborgen blieben sind, ausgestellt.

In der Raiffeisenbank Grafenstein-Magdalensberg wird am 21. September um 18 Uhr eine weitere Ausstellung eröffnet. Gezeigt werden jene Landschaftsbilder, die im neuen Hoke Kalender der Galerie Magnet präsentiert werden.

Im Architektur Haus Kärnten in Klagenfurt wird ab 17. November das Wirken von Giselbert Hoke als Lehrer, der zwei Jahrzehnte an der technischen Universität Architekturstudenten unterrichtet hat, beleuchtet und auch die Werke der „Malereiwerkstatt 2017“, eine Workshop-Reihe die Hokes Anliegen der Lehre fortsetzt, ausgestellt.

Über Giselbert Hoke
Giselbert Hoke, geboren am 12. September 1927 in Warnsdorf (Nordböhmen), gestorben am 18. April 2015 in Kärnten. 1945 Verlust des rechten Arms im Kriegseinsatz. 1946 Matura in Klagenfurt. Danach Studium der Malerei bei R.C. Andersen an der Akademie der Bildenden Künste in Wien.

1949 gewann Hoke den Wettbewerb zur Ausgestaltung des Klagenfurter Hauptbahnhofes. 1954-1956 folgte die Ausführung der Fresken. Der öffentliche Protest und Skandal nach der Enthüllung veranlassten Hoke nach Wien zu gehen.

Im Jahr 1962 wurde Hoke in Kärnten sesshaft (Schloss Saager). Es folgten Großaufträge für Glas-, Email- und Freskowände  im öffentlichen Raum wie z. B. in der Wiener Staatsoper, im Festspielhaus Salzburg, in der Bartholomäuskirche Köln, in der UNO-City Wien bis hin zum Sonnenturm an der A2 und viele andere mehr.

1974 Berufung als Univ.-Prof. für künstlerische Gestaltung an der TU Graz. In den 80er-Jahren Berufung an die internationale Sommerakademie in Salzburg.
Neben der Kunst im öffentlichen Raum entstanden zahlreiche Papierarbeiten, darunter Akte, Landschaften auf Malreisen nach Italien, Spanien und Peru sowie Lithographien und Bilder auf Leinwand und Holz wie z. B. die großformatige NADA Serie.

Über das Werkhaus
1962 erwarb Giselbert Hoke Schloss Saager und revitalisierte es in den folgenden Jahren. Mitte der 1970iger-Jahre errichtete er das Werkhaus neben dem Schloss.

Besucher können die Werkstätten besichtigen, wo Email- und Glasarbeiten entstanden sind und die Druckerei für Grafik. Das Atelier, das so erhalten ist, wie der Maler es verlassen hat, sowie der Emailsaal und der Kunstspeicher als Ausstellungsraum und Bilderarchiv sind ebenfalls zugänglich.

Von besonderem Interesse für Giselbert Hoke war die Verbindung von Architektur, Raum und künstlerischer Gestaltung. Die von ihm geschaffenen Räume im Werkhaus Saager und die Außenanlagen bilden ein einzigartiges Ensemble.

Über die Workshops "Malereiwerkstatt"
Giselbert Hoke hat jahrelang an der Technischen Universität in Graz an der Fakultät für Architektur unterrichtet und dort das Institut für künstlerische Gestaltung aufgebaut. Seine Methode vom einfachen Strich bis zum Bild hat vielen Studentinnen und Studenten die Erfahrung mit Zeichnung, Farbe und Malerei nähergebracht. Diese Lehrtätigkeit setzte er an verschiedenen Sommerakademien fort.

Seit 3 Jahren werden im Sommer im Werkhaus Workshops in Zusammenarbeit mit ehemaligen Assistenten von Hoke veranstaltet. Ziel ist es, diese einzigartige Methode und die Grundlagen der konstruktiven abstrakten Malerei erfahrbar zu machen und den Mut zum Experiment und zur persönlichen Weiterentwicklung zu stärken.

Foto: Hoke Werkhaus / Neumüller

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

50

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE