Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Suchthilfe Netzwerk Kärnten

Presseaussendung von: LHStv. Kaiser

LHStv. Kaiser startet kostenlose Vortragsreihe zum Thema Sucht. „Ziel ist es, die Bevölkerung aufzuklären und über Angebote regionaler Suchtberatungseinrichtungen zu informieren, um so Angehörige zu unterstützen und Suchtkranken zu helfen.“

LHStv. Peter Kaiser präsentiert das Suchthilfe Netzwerk Kärnten gemeinsam mit Dr. Brigitte Prehslauer (Drogenkoordinatorin), Franz Wutte (Gesundheitsland) und Dr. Christoph Schneidergruber (Sprecher des Suchtbeirates). Foto: Büro LHStv. Kaiser/Eggenberger
Bookmark and Share

„Irgendwann wird´s zuviel!“ Unter diesem Motto startet auf Initiative von Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser eine Vortragsreihe, die die Kärntner Bevölkerung über das vieldiskutierte Thema Sucht informieren soll. Das und die Details gab Kaiser heute, Mittwoch, im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Drogenkoordinatorin Brigitte Prehslauer, dem Sprecher des Kärntner Suchtbeirates, Dr. Christoph Schneidergruber, und dem geschäftsführer des Gesundheitslan Kärnten, Franz Wutte, bekannt.

Angeboten werden die kostenlosen Vorträge über und in den 100 Gesunden Gemeinden Kärntens. Der Start soll noch in diesem Jahr erfolgen.

„Mit dieser neu geschaffenen und kostenlosen Vortragsreihe schaffen wir ein flächendeckendes „Suchthilfe Netzwerk Kärnten“. Das Angebot richtet sich vor allem an jene Personen, die passiv durch die Sucht betroffen sind“, erklärt Kaiser, der die Initiative gemeinsam mit dem Verein Gesundheitsland Kärnten und der Drogenkoordination des Landes ins Leben rief. Denn viel zu oft befinden sich Menschen, die Suchtgefährdeten nahe stehen, in einem Zwiespalt: hin und her gerissen zwischen dem Respekt vor persönlichen Entscheidungen, Mitleid und der Hoffnung, dass es sich nur um eine vorübergehende Krise handelt. „Als Angehöriger oder Freund möchten man dem Suchtkranken helfen und vergisst dabei oft auf sich selbst“, weiß Kaiser aus vielen Gesprächen mit Betroffenen. Allein in Kärnten gibt es 100.000 Angehörige, davon rund 10.000 Kinder aus Suchtfamilien und viele weitere Menschen, die mit Suchtkranken in Kontakt stehen.

Im Zuge der Vorträge erlangen Interessierte klare und fachkundige Informationen über das Entstehen der Sucht, woran Suchtverhalten zu erkennen ist, oder wie man reagiert, wenn man in der Umgebung Suchtverhalten wahrnimmt. Ein wichtiger Punkt dabei ist auch die Aufklärung über die Angebote der verschiedenen Beratungsstellen und die Veranschaulichung, wie die Beratung im Allgemeinen vonstatten geht. „Ein weiterer und vielleicht entscheidender Aspekt unserer neuen Initiative ist es, die Hemmschwelle für Angehörige von Suchterkrankten zu senken, überhaupt eine Beratungsstelle aufzusuchen“, erklärt Kaiser.

Die Vorträge, die unter dem Titel „Irgendwann wird`s zuviel“ in teilnehmenden „Gesunden Gemeinden“ Kärntens stattfinden, werden von einem kompetenten und erfahrenen Expertenteam aus regionalen Suchtberatungseinrichtungen angeboten. Interessierte erhalten Einblicke in die Arbeit von Suchtberatungsstellen sowie Infomaterial und gute Ratschläge für zu Hause. „Das Wichtigste aber: es bleibt genügend Zeit, um Fragen zu stellen, denn „wenn’s zuviel wird, kann man sich Hilfe holen“, so Kaiser.

Das Netzwerk startet mit den Beratungseinrichtungen „ROOTS“, der Suchtberatung der Stadt Klagenfurt am Wörthersee, der Drogenambulanz der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee und den Beratungsstellen für Suchtgefahren des Kärntner Caritasverbandes.

Informationen über Suchtberatungsstellen: www.suchthilfe.ktn.gv.at 

Foto: Büro LHStv. Peter Kaiser/Eggenberger

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

50

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE