Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Mit einem Testament über Ihre Lebenszeit hinaus Gutes für Tiere tun

Mit einem Testament über Ihre Lebenszeit hinaus Gutes für Tiere tun

Nachfrage nach Online-Testamentsberatung stark gestiegen. Initiative für das gute Testament informiert mit neuem Testamentsrechner und Online-Serviceangeboten. Kärnten und Steiermark im Mittelfeld beim Erstellen von Testamenten.

In der Corona-Zeit verzeichnete „Vergissmeinnicht“ eine starke Steigerung der Nachfrage bei den Informationsangeboten zu Testament und Erbrecht. Derzeit haben nur 30% der Österreicher über 40 mit einem Testament vorgesorgt. 50% bezeichnen sich dazu als wenig bis gar nicht informiert. Anlässlich des heutigen Online-Pressegesprächs für die Steiermark und Kärnten präsentierte „Vergissmeinnicht – Die Initiative für das gute Testament“ neue Online-Serviceangebote, darunter den Testamentsrechner. Dieses digitale Tool gibt in einfacher Sprache Einblick in die gesetzliche Erbfolge je nach persönlichen Verwandtschaftsverhältnissen und zeigt, welche Möglichkeiten ein Testament beim Vererben eröffnet.

Bei der Verbreitung von Testamenten herrschen in den Bundesländern teils große Unterschiede – das zeigt eine Studie des market-Instituts. Demnach sind die Oberösterreicher mit 42% der über 40-Jährigen Spitzenreiter, Tirol mit 16% Schlusslicht hierzulande. Kärnten (29%) und die Steiermark (26%) bewegen sich im Mittelfeld, etwas unter dem Bundesdurchschnitt von 30%. Bei der Bereitschaft, sich beim Thema Testament vom Notar beraten zu lassen, nehmen die beiden Bundesländer hingegen den Spitzenplatz in Österreich ein (61% der Steirer, 60% der Kärntner im Vergleich zu 52% österreichweit).

Stark gestiegener Informationsbedarf in Corona-Zeit
Während der Coronavirus-Krise verzeichnete die Initiative für das gute Testament in ganz Österreich eine stark gestiegene Nachfrage nach online verfügbaren Informationen zu Testament und Erbrecht. „Offensichtlich befassen sich gerade jetzt besonders viele Österreicherinnen und Österreich mit der Thematik.“, so Günther Lutschinger, Initiator von Vergissmeinnicht.
Um den Zugang zu diesem wichtigen Thema möglichst einfach und ortunabhängig zu gestalten, hat Vergissmeinnicht eine Digitalisierungsinitiative gestartet – mit dem Online-Testamentsrechner als Herzstück. Zusätzlich wird mit Online-Notarveranstaltungen, einem Erklärvideo, Notar-Interviews und dem kostenlosen Erbrechtsratgeber informiert. Damit möchte die Initiative dazu beitragen, Schwellenängste vor den Tabuthemen Testament und Vererben abzubauen, und neutrale Information für alle anzubieten, die über eine Testamentsspende nachdenken. „Ein Serviceangebot für alle, die sich kostenlos, neutral und ortsunabhängig informieren möchten!“, betont Lutschinger. Mit dem neuen Testamentsrechner können Interessierte mit einfachen Erklärungen berechnen, wie sich die Aufteilung der eigenen Verlassenschaft angesichts der jeweiligen Verwandtschaftsverhältnisse gestaltet. Außerdem zeigt der Testamentsrechner die Gestaltungsmöglichkeiten der Erbfolge mit einem Testament auf. Die Ergebnisse dienen als Orientierung, sind jedoch kein Ersatz für eine Beratung durch eine Notarin oder einen Notar.

Den Testamentsrechner finden Sie auf www.vergissmeinnicht.at

Testamentsspenden in Österreich
Rund 10% des gesamten Spendenaufkommens in Österreich (700 Mio. Euro) werden mittlerweile über Testamente gespendet. 13% der Österreicher können sich ein Vermächtnis für den guten Zweck vorstellen. Im Bundesländervergleich ist das Interesse in Wien mit 22% und Salzburg mit 21% am größten. In Kärnten können sich 11% der Menschen vorstellen, eine gemeinnützige Organisation zu bedenken. Die Steiermark liegt mit 8% an drittletzter Stelle. In der Steiermark wissen auch nur 71% über die Möglichkeit einer Testamentsspende Bescheid (österreichweit 76%), während die Kärntner mit 80% bereits über dem Durchschnitt liegen.

Was bewegt die Steirer und Kärntner?
54% der Bevölkerung Kärntens könnten sich vorstellen eine gemeinnützige Organisation im Vermächtnis zu berücksichtigen, weil sie einen persönlichen Bezug zu einer bestimmten Organisation haben, 51% weil sie auch nach dem Ableben etwas Gutes tun möchten. Auch für 38% der Steirer ist letzterer Grund ausschlaggebend, während 27% als Beweggrund die Befürchtung angeben, dass ihr Vermögen an den Staat gehen könnte. Weil sie keine Familie haben, geben 16% der Steirer als Motiv für ein gutes Testament an – der höchste Wert in Österreich.

Über die Initiative Vergissmeinnicht
Hinter Vergissmeinnicht steht die gemeinsame Überzeugung der 89 Mitgliederorganisationen, dass man mit einem Vermächtnis für den gemeinnützigen Zweck über das Leben hinaus Gutes tun kann. „Viele Menschen möchten selbst bestimmen, was mit ihrem Vermögen nach ihrem Tod passiert. Sie möchten, dass es jenen gemeinnützigen Zwecken zugutekommt, die ihnen schon zu Lebzeiten wichtig sind, etwa dem Tier- und Umweltschutz oder der Hilfe für bedürftige Menschen.“, so Lutschinger. Liegt kein Testament vor und sind auch keine gesetzlichen Erben vorhanden, fällt die Erbschaft automatisch an den Staat (2012-2015 über 12 Mio. Euro).

Gute Gründe für ein Testament
Wie positiv und nachhaltig sich einzelne Testamentsspenden auf die wichtigen Aufgaben und Projekte gemeinnütziger Organisationen auswirken, führt die Verlassenschaft von Frau Adele H. mit einem Gesamtwert von 3,5 Mio. Euro vor Augen. In ihrem Testament hat Adele H. neben Verwandten und Freundinnen auch mehrere österreichische NPOs bedacht hat – darunter auch Vergissmeinnicht-Mitgliedsorganisationen.

„Testamentsspenden kommen für gemeinnützige Vereine meist unerwartet. Umso wichtiger sind sie als Samen für Neues, Außergewöhnliches, neben laufenden Projekten.“, betont Günther Lutschinger.

„Wenn Ihnen Ihr Haustier große Freude im Leben bereitet hat, oder Ihre Verbundenheit zu Tieren zeitlebens groß war, können Sie mit Ihrem Testament über Ihre Lebenszeit hinaus Gutes tun. Tierliebende Menschen, die den Tierschutzverein Kärnten als Begünstigten in Ihrem Testament bedachten, haben mit dieser Zuwendung bereits sehr vielen Tieren in Not geholfen.

Ein wesentlicher Teil unserer Einnahmen kommt aus Spenden, die im Vermächtnis von Tierfreunden festgesetzt wurden.“, so Dr. Tara Geltner, Präsidentin Landestierschutzverein Kärnten – über die große Bedeutung von Testamentsspenden.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

44

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE