Zum Event- und Veranstaltungskalender

CityTouren Woche 6.- 12- Juli. Jetzt buchen!

Causa Seenkauf: Schadenersatzklagen und Kauf-Rückabwicklung werden geprüft

Causa Seenkauf: Schadenersatzklagen und Kauf-Rückabwicklung werden geprüft. Foto: Mein Klagenfurt/Archiv

Pressaussendungen von: SPÖ Kärnten

Kaiser, Fellner schließen Geldflüsse an SPÖ-Kärnten aus. Landesrechnungshof hat Parteifinanzen geprüft.  Themen des Parteivorstandes auch Heta, Steuerreform und Modernisierung der Partei.

Die Causa Seenkauf war heute, Montag, ebenso Thema im Landesparteivorstand der SPÖ-Kärnten wie eine Analyse nach den Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen und damit verbunden einem umfangreichen Partei-Reform- und Modernisierungsprogramm. Informiert und diskutiert wurde auch über die aktuelle Situation des Landes in Zusammenhang mit der Hypo-Abbaugesellschaft Heta sowie über die Steuerreform.

Im Zusammenhang mit dem Seenkauf schlossen sowohl Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser als auch Landesgeschäftsführer Daniel Fellner Geldflüsse an die SPÖ Kärnten aus. Kaiser verwies in diesem Zusammenhang auf einen Prüfbericht des Landesrechnungshofes, der die Bilanzen der SPÖ Kärnten für den Zeitraum 2006-2011 geprüft und dabei keine Beanstandungen gefunden habe. Landesgeschäftsführer Fellner machte darauf aufmerksam, dass es Gaby Schaunig war, die in der Landesregierung den Seenankauf trotz des immensen öffentlichen Drucks sehr kritisch hinterfragt habe. Kaiser kündigte an, dass in dieser Causa „alle Möglichkeiten der Schadenswiedergutmachung geprüft werden“, darunter auch Schadenersatzforderungen und die Möglichkeit für eine Rückabwicklung. „Das ist Aufgabe der Landesholding. Bei der Frage einer möglichen Kauf-Rückabwicklung muss immer auf die Sicherung des freien Seezuganges für die Bevölkerung Bedacht genommen werden“, so Kaiser, der darauf hinwies, dass beim Kauf der Seen, alle Beteiligten, auch die Medien, davon überzeugt waren, dass der Kauf eine Investition in die Zukunft sei.

Ein weiterer Punkt war die Steuerreform, die von den Mitgliedern des Landesparteivorstandes positiv gewertet wurde. Man habe die Ziele – vor allem die Entlastung der unteren Einkommen – klar erreicht. Einzelne Maßnahmen, wie das Paket der Besteuerung von Immobilen und Grund und Boden, haben die Tür zur Vermögensbesteuerung geöffnet. „Die enge Kooperation von SPÖ und ÖGB war mit entscheidend für den Erfolg und dafür, dass mehr Netto vom Brutto bleiben wird. Die Bundesregierung hat ein sehr gutes Ergebnis zustande gebracht, das die wesentlichen Erfordernisse und Forderungen umgesetzt hat“, so Kaiser.

Die Folgen der Entscheidung der Bundesregierung hinsichtlich der Heta-Abwicklung und insbesondere das Moratorium waren ebenso Inhalt der Sitzung. Man appelliere an den Bund, dem Land Kärnten bei der Finanzierung der laufenden Geschäfte über die ÖBFA entgegenzukommen. „Es war auch die Bundesregierung, die mit der Entscheidung, die Heta unter das Bankenabwicklungs- und Sanierungsgesetz zu stellen, das Downgrading des Landes durch Moodys verursacht hat. Jene Ratingagentur, die der eigentlichen Finanzgebarung des Landes unter Finanzreferentin Gaby Schaunig ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt hat“, so Kaiser. Der Landesparteivorstand habe gefordert, noch einmal mit Nachdruck darauf zu verweisen, wer die Verursacher des Heta-Hypo-Desasters waren und wer die Schritte veranlasst hat, die zu dieser unheilvollen Entwicklung geführt haben. Es müsse auch richtiggestellt werden, dass im Landtag für die zeitliche Limitierung der Haftungen gestimmt wurde und nicht, wie immer wieder fälschlich behauptet, für die maßlosen Haftungsübernahmen durch die damals Verantwortlichen.

Ein umfangreiches Thema der heutigen Sitzung  war die Diskussion und Nachwahlanalyse der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl. Obwohl das äußerst positive Ergebnis von kärntenweit über 40 Prozent Stimmenanteil und dem alles überragenden Erfolg in Klagenfurt sehr erfreulich sei, werde man nicht stehen bleiben,  sondern die Ergebnisse einer Stärken-Schwächen- Analyse unterziehen und darauf basierend, neben Einzelmaßnahmen auch inhaltliche, strategische und weitere begleitende Maßnahmen überlegen und Verbesserungen, wo sie notwendig seien, in Angriff nehmen,  so Kaiser.

Landesgeschäftsführer Daniel Fellner kündigte an, dass die Ergebnisse der Nachwahlanalysen in entsprechende organisatorische Maßnahmen fließen sollen. So sollen Generationenwechsel und Übergabe von Funktionen verbessert werden, das „Scouting“ für den politischen Nachwuchs weiter ausgebaut, Mentoring-Programme implementiert  und weitere Schulungsprogramme und Lehrgänge nach dem Vorbild von NAK (Nachwuchsakademie)und KOPAK (Kommunalpolitische Akademie) für unterschiedliche Funktionsträger und Führungskräfte ausgebaut werden.

Zudem soll eine Mitgliederkampagne gestartet werden, die einerseits ehemalige Mitglieder wieder zurückgewinnen und andererseits neue Mitglieder anwerben soll. Außerdem beginne nun die Programmdebatte innerhalb der SPÖ Kärnten, die von Orts- bis Landesebene  mit Diskussionen und im breiten Dialog mit allen, die sich hier einbringen wollen, erfolgen wird.

Foto: Mein Klagenfurt/Archiv

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

33

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE