Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Aktuelle Wohnkosten in Kärnten

Aktuelle Wohnkosten in Kärnten. Am Foto Michael Tschamer und Günther Goach. Foto: AK/Eggenberger

Presseaussendung von: AK-Kärnten

AK-Mietenerhebung: Kärntner Wohnungen sind in zwei Jahren um sieben Prozent teurer geworden

(AK) - Kosten für private Mietwohnungen sowie für Genossenschaftswohnungen in Kärnten seit 2013 um sieben Prozent erhöht. Jeder achte Privatmieter gibt mehr als 700 Euro für Wohnraum aus. Bei Genossenschaften fressen Mieten oft mehr als das halbe Einkommen. AK fördert junge Leute mit Wohnbaudarlehen „Junges Wohnen“.

Die Belastungen für Kärntner Mieter werden immer größer. Das geht aus der neuen Mietenerhebung der AK KÄRNTEN hervor. Die Erhöhungen betreffen genossenschaftliche und private Mieten annähernd gleichermaßen. Seit 2013 sind die Wohnkosten privater Miet-wohnungen pro Quadratmeter von 8,80 Euro auf 9,42 Euro gestiegen. Bei 70 Quadratmetern sind das monatlich um 43,40 Euro mehr.

Beim gemeinnützigen Wohnbau haben sich die Kosten pro Quadratmeter von 6,56 auf 7,02 Euro erhöht. Damit liegen die Wohnkosten immer noch um 2,40 Euro unter dem Privatmarkt, die zusätzliche Belastung beträgt bei einer 70 Quadratmeter großen Wohnung dennoch 32,20 Euro im Monat.

Hauptgründe für die Teuerung sind die Annuitätensprünge für die Landesdarlehen sowie die Anhebung der Erhaltungs- und Verbesserungsbeiträge für zukünftige Sanierungen auf die gesetzlich zulässige Höchstgrenze, insbesondere bei den Buwog/ESG-Mietwohnungen.

AK-Wohnbaudarlehen für junge Generation
Da es gerade jungen Menschen oft schwer fällt, den ersten Schritt zu eigenem Wohnraum zu schaffen, bietet die AK Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die nicht älter als 35 Jahre sind, ein spezielles Wohnbaudarlehen in der Höhe von 3.000 Euro an. „Wir wollen ganz bewusst die junge Generation fördern“, sagt AK-Präsident Günther GOACH. Das Darlehen „Junges Wohnen“ kann für Finanzierungs-, Bau- und Grundkostenbeiträge sowie Kautionen bei Genossenschafts- und Gemeindewohnungen verwendet werden.

Mehr befristete Mietverträge
Immer mehr Mietverträge von privaten Wohnungen werden befristet abgeschlossen. Gab es 2010 noch 59,1 Prozent unbefristete Verträge so waren es 2013 nur noch 46,8 Prozent; die neue Erhebung ergab einen weiteren Rückgang um 2,1 Prozent auf 44,7 Prozent. „Nach Ablauf der Frist wird der Mietzins neu festgelegt und steigt in vielen Fällen“, erklärt AK-Wohnrechtsexperte Michael TSCHAMER.

Hinzu kommt, dass die Betriebskosten nicht gesetzlich definiert und die Heizkosten meist höher sind. „Die privaten Vermieter halten oft an alten und teuren Heizsystemen fest“, so TSCHAMER.

Über 700 Euro fürs Wohnen
Die hohen Preise bei den privaten Wohnungen spiegeln sich auch in anderen Statistiken wieder. „12,12 Prozent aller Privatmieter geben über 700 Euro fürs Wohnen aus, bei den Genossenschaften sind es nur 8,27 Prozent“, sagt TSCHAMER. Wenn man dabei berücksichtige, dass nur 30,83 Prozent der Mieter gemeinnütziger Wohnbauträger, jedoch 55,15 Prozent der Privatmieter in Wohnungen bis 70 Quadratmeter wohnen, verschärft sich für die Mieter die Wohnsituation enorm, da Letztere für weniger Wohnraum mehr Geld ausgeben müssen.

34,54 Prozent der Privatmieter fühlen sich durch die Wohnkosten mittel belastet, 10,30 Prozent bezeichnen die Belastung als schwer. Bei den Genossenschaftsmietern sprechen 46,24 Prozent von einer mittleren und 34,21 Prozent von einer schweren Belastung.

Bei den Privaten kommen hohe Kautionen und Maklerprovisionen hinzu. Bei der AK-Erhebung gaben 92,23 Prozent der Mieter an, eine Kaution hinterlegt zu haben. Vor drei Jahren waren es noch 81,6 Prozent. In der Regel werden drei Monatsmieten als Kaution verlangt, da es aber keine gesetzliche Obergrenze gibt, wurden den Mietern auch bis zu fünf Monatsmieten Kaution abverlangt. Bei den Maklerprovisionen verhält es sich ähnlich. 22,46 Prozent der Mieter mussten für die Vermittlung zahlen, im Jahr 2013 waren es 18,4 Prozent. TSCHAMER: „Somit steigen die Kosten bei der Anmietung einer Wohnung nochmals im Durchschnitt um ca. 1.500 Euro bei unbefristeten oder mehr als drei Jahre befristeten Verträgen bzw. um ca. 750 Euro bei Mietverträgen mit einer Befristung von drei Jahren.“

Klagenfurt ist das teuerste Pflaster
Am teuersten wohnen die Kärntner nach wie vor in Klagenfurt. Vor allem Privatwohnungen sind in der Landeshauptstadt mit einem Medianwert von 9,88 Euro pro Quadratmeter extrem teuer. Auf dem negativen zweiten Platz liegt Villach mit 9,41 Euro, gefolgt von Spittal mit 8,05 Euro. Am günstigsten ist privater Wohnraum in Feldkirchen (6,63 Euro), in St. Veit (7,17) und in Wolfsberg (7,19 Euro).

Bei den Genossenschaftswohnungen sind die Unterschiede nicht so drastisch. Klagenfurt führt mit 7,44 Euro. Es folgen Villach und Völkermarkt mit 7,16 bzw. 6,99 Euro. Die billigsten Genossenschaftswohnungen gibt es in Spittal (6,13 Euro), Hermagor (6,14 Euro) und Feldkirchen (6,22 Euro).

Mieten fressen die halben Einkommen
Gerade die Bezieher niedriger Einkommen trifft der Preisanstieg besonders hart. Bei einem Haushaltseinkommen zwischen 730 und 1.090 Euro betragen die durchschnittlichen Kosten für eine 74 m² große Genossenschaftswohnung über 490 Euro. Mehr als die Hälfte des Einkommens (53 Prozent) fließt damit in die Wohnungen.

Noch härter trifft es Mieter in privaten Wohnungen. Bei Haushaltseinkommen von 730 Euro bis 1.090 Euro nehmen die Wohnkosten zwar „nur“ einen Anteil von 43,57 Prozent ein, die Wohnungsgröße beträgt im Median jedoch nur 45,01 m². Selbst wenn das Einkommen höher ist und bis zu 1.455 Euro beträgt, geben die Mieter zwischen 38 und 51 Prozent für die Wohnung aus (Median 43,89 Prozent). „In Extremfällen müssten Mieter über 70 Prozent des Einkommens ausgeben, würde nicht die Wohnbeihilfe diese Spitzen abfangen“, weiß TSCHAMER.

Insgesamt haben sich an der AK-Mietenerhebung 431 Kärntner beteiligt. 266 davon wohnen in Genossenschaftswohnungen, 165 in Privatwohnungen. Die meisten Zusendungen kamen aus den Bezirken Klagenfurt Stadt und Land sowie aus Villach.

Foto: AK/Eggenberger

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

35

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE