Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

"Rent a bee": Bienenpatenschaften in Klagenfurt

Presseaussendung von: Die Grünen Klagenfurt

Geht es den Bienen gut, geht es den Menschen gut: Unter diesem Motto und unter freiem Himmel luden Bienenland Kärnten und die Klagenfurter Grünen heute zur Präsentation ihres Projektes „Bienenhaltung in der Stadt Klagenfurt“ in den Garten des ORF Kärntens ein.

Winfried Dareb von „Bienenland Kärnten“, Umweltstadträtin Andrea Wulz von den Grünen, Bioimker Michael Allesch und Imkerin Tomislava Radoš vom Vorstand der Klagenfurter Grünen präsentierten das Projekt „Bienenhaltung in der Stadt Klagenfurt“ im Garten des ORF Kärnten. Foto: Sandra Pinter

Klagenfurt (28.06. 2013) Dort stehen nämlich – seit vielen Jahren und von vielen unbemerkt – einige Bienenstöcke: „Wir haben bewusst diesen Ort für unser Pressegespräch gewählt, da es ein Paradebeispiel für Bienenzucht in der Stadt ist“, erklärt Imkerin Mag.a Tomislava Radoš, Vorstandsmitglied der Grünen Klagenfurt und eine der InitiatorInnen des Projektes „Bienenhaltung in der Stadt Klagenfurt“.

Die Imkerin erläutert den Hintergrund des Projektes: „Verunsichert durch die mediale Berichterstattung über das Bienensterben wünschen sich immer mehr BürgerInnen eine Möglichkeit, selbst etwas zur Rettung der Bienen beizutragen.“ Pestizide, Monokulturen, Bienenschädlinge, die Industrialisierung der Landwirtschaft – das alles setzt den Bienen zu. „Auch in Klagenfurt  hat das Bienensterben in den letzten Jahren zugenommen“, weiß Bioimker Michael Allesch. „Durch die dramatischen Völkerverluste steht die Arbeit des Imkers heute immer mehr im Mittelpunkt“, ergänzt Winfried Dareb von „Bienenland Kärnten“: „Ohne die professionelle Betreuung der Imker können Bienenvölker nicht überleben.“ 

Stadträtin Umweltreferentin Mag.a  Andrea Wulz (Die Grünen), die das ambitionierte Projekt unterstützt, ist der Schutz der Bienen ein großes Anliegen: „In der letzten Stadtsenatssitzung wurde der Antrag, ein Neonicotinoid-Verbot auf stadteigenen, verpachteten Flächen und für stadteigene Betriebe zu verhängen, einstimmig beschlossen.“ Mit dem langfristigen „Rent a bee“-Projekt geht man nun einen Schritt weiter: „Ein wunderbares Angebot für alle KlagenfurterInnen, denen es um Ökologie und Nachhaltigkeit und einen sensiblen Umgang mit der Natur geht.“

Radoš: „In vielen großen Städten, wie Berlin, Wien oder Paris, gibt es bereits gut funktionierende Bienenprojekte. Was viele nicht wissen: Bienen leiden in der Stadt keinen Mangel, ganz im Gegenteil: Es gibt Parkanlagen, Hausgärten, Gründächer, Verkehrsinseln, Balkone etc. Und: Im Stadthonig gibt es im Gegensatz zum Landhonig, der oft aus Regionen mit großen Monokulturen und damit Pestizideinsatz  stammt, kaum Rückstände.“ 

Mit dem Projekt „Rent a bee“, das Bienenland Kärnten schon vor Jahren ins Leben gerufen hat und nun gemeinsam mit den Grünen speziell in Klagenfurt forcieren möchte, werden alle KlagenfurterInnen eingeladen, Bienenpatenschaften zu übernehmen. „Jede/r hat die Möglichkeit, bei sich zuhause im Garten oder auf seinem Gründach Bienenstöcke aufzustellen und damit  seinen/ihren Beitrag für die Bienen zu leisten“, so Allesch. Auch Betriebe mit großen Firmendächern sind aufgerufen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Dareb, dem vor allem der Schutz der Carnica Biene und die Bewusstseinsbildung für die Wichtigkeit der Imkerei in Kärnten ein Anliegen sind, weist auf die Nützlichkeit der Bienen hin: „80 bis 90 Prozent aller Pflanzen brauchen Bienen zur Bestäubung. Äpfel haben mit Bienen beispielsweise 65 Prozent mehr Fruchtbildung. Bei Himbeeren kann der Ertrag ohne Bienen bis zu 80 Prozent fallen“, erklärt Dareb. „Der Wert der Bestäubungsleistung übersteigt um ein Vielfaches den Wert der Honigproduktion.“

Jeder „Bienenpate/Bienenpatin“ – die Kosten für ein Bienenjahr, das von August bis August dauert, belaufen sich auf 500 Euro – bekommt ein Bienenvolk, das von einem erfahrenen Imker von Bienenland Kärnten gehegt und gepflegt wird. Wer Interesse hat, sich in den Dienst der Natur und damit in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen, kann sich bei Bienenland Kärnten (Winfried Dareb, Tel. 0664/33 77 001), Bioimker Michael Allesch (Tel. 0664/45 37 007) oder den Klagenfurter Grünen (Mag.a Tomislava Radoš, Tel. 0650/76 03 888) melden. „Wir prüfen die Kriterien für das Aufstellen von Bienenstöcken vor Ort und klären die Interessierten auf“, informiert Allesch. Neben persönlichen Einschulungen sind auch Info-Abende und weiterführende Veranstaltungen – im Rahmen der städtischen „Pflanz` mich“- Reihe von Umweltstadträtin Andrea Wulz – geplant.

Foto: Sandra Pinter

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

32

Ich bitte um Ihre Vorzugsstimme. Elke Meisl.

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE