Zum Event- und Veranstaltungskalender

All Inclusive Ticket 2019 - Schlosswiese Moosburg

Krieg, Frieden und die EU

Krieg, Frieden und die EU

Vorige Woche feierte die Welt die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht und damit das Ende des zweiten Weltkrieges in Europa. Im Pazifik ergab sich Japan erst am 2. September 1945, nachdem die USA zwei Atombomben über dem Land abgeworfen hatten. Wären die deutschen Truppen „erfolgreicher“ bei der Bekämpfung der Alliierten gewesen, könnten heute statt Hiroshima und Nagasaki Wien und Berlin als jene Städte in den Geschichtsbüchern stehen, die mit Nuklearwaffen dem Erboden gleich gemacht wurden. Das sollten jene Gehirnakrobaten bedenken, die im 8. Mai keinen Tag zum Feiern sehen, sondern traurig darüber sind, dass ihre Opis besiegt wurden. Ein bisschen Selbsterhaltungstrieb, mehr verlange ich von Leuten, die der Wehrmacht nachtrauern, gar nicht.

Am 8. Mai 1945 endete nicht allein der Krieg, es endete vor allem das Morden. Bis zu diesem Tag hatten die Nazis sechs Millionen Juden, fast drei Millionen Kriegsgefangene, hunderttausende Sinti und Roma, mindestens 250.000 Kranke und Behinderte, zehntausende Nazigegnerinnen sowie Homosexuelle und unangepasste Menschen vergast, erschossen, erhängt, geköpft, vergiftet, verbrannt, ausgehungert und zu Tode geschunden. In der Sowjetunion hatten 20 Millionen Menschen den Überfall durch Nazi-Deutschland mit dem Leben bezahlt. Weltweit starben in diesem von Deutschland begonnenen Weltkrieg rund 80 Millionen. Es fällt bis heute schwer, das alles zu fassen. 80 Millionen Menschen tot weil ein paar Idioten glaubten, sie seien die „Herrenrasse“.

Nach dem Krieg arbeiteten einige europäische Politiker an Ideen, wie man so einen Wahnsinn zukünftig verhindern könne. Der Gedanke, der sich durchsetzte war: Wenn die Staaten Europas wirtschaftlich so zusammenwachsen, dass jeder den anderen braucht und Krieg daher reine Selbstbeschädigung wäre, würde es keinen Krieg in Europa mehr geben. Die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft entstand, aus der später die europäische Union hervorging. Neben der ökonomischen Zusammenarbeit wurden die Menschenrechte immer wichtiger. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat schon manchen EU-Staat gezwungen, menschenrechtswidrige Gesetze zu ändern. Und genau das passt manchen nicht. Die britischen Konservativen, die vergangene Woche einen Wahltriumph einfahren konnten, haben zweierlei angekündigt: Man wolle eine Volksabstimmung über den Weiterverbleib Großbritanniens in der EU abhalten und man werde die Europäische Menschenrechtscharta nicht länger anerkennen. In ganz Europa sind EU-kritische Parteien entstanden und es gilt als hip, Brüssel zu hassen. Leider fehlen heute Politiker wie der einstige französische Präsident Francois Mitterand. Der sagte einst klipp und klar: „Nationalismus bedeutet Krieg“. Mitterand gehörte einer Generation an, die noch ganz genau wusste, weil durch persönliche Erfahrung gelernt, was Krieg ist und in welche Höllen die Welt abstürzen kann. Die Politiker und Politikerinnen, die jetzt regieren, wissen allenfalls, was die Meinungsumfragen sagen und was die Boulevardzeitungen schreiben. Die interessiert nur die eigene Wiederwahl, wofür sie sogar riskieren würden, dass Europa in einen Kontinent verfeindeter Kleinstaaten zurückfällt.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

38

Kärntner Seenvolksbegehren. Jetzt unterschreiben!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Schenkung Heidi Goess-Horten

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE