Zum Event- und Veranstaltungskalender

Corona Hotline

Im Gedenken an Giselbert Hoke

Im Gedenken an Giselbert Hoke

Als ich ein Kind war konnte sich mein Großvater, der die Ideologie der Nazis verinnerlicht hatte, über vieles aufregen: Amerika, Juden, Frauenrechtlerinnen, Homosexuelle, „Arbeitsscheue“, Prostituierte, „Negermusik“, Science-Fiction-Filme und vieles mehr. Nichts aber versetzte ihn so in Rage wie moderne Kunst, und vor allem ein Kunstwerk brachte ihn regelrecht zum Toben, nämlich Giselbert Hokes Fresken am Klagenfurter Hauptbahnhof. Die seien „entartet“, schimpfte er in der Diktion der Nazis, denn echte Kunst sei nur die möglichst naturgetreue Abbildung, nicht aber dieses „Geschmiere“, diese „Kinderkritzeleien“. Mein Opa war mit dieser Meinung nicht allein. Als die Hoke-Fresken „Wand der Kläger“ und „Wand der Angeklagten“ 1956 enthüllt wurden, brach in Kärnten eine Hetzkampagne gegen Werk und Künstler los, die sich fast so anfühlte als wäre die NSDAP immer noch an der Macht. Und genau genommen war sie das damals in Klagenfurt ja auch noch. Ein eigens gebildeter Verein forderte die Zerstörung des Kunstwerks, Zeitungen und Politiker hetzten gegen Hoke und in der Bevölkerung herrschte eine dermaßen feindselige Stimmung, dass man dem Maler in ganz Kärnten kein Zimmer mehr vermieten wollte. Hoke ging nach Wien, wurde einer der erfolgreichsten Künstler Europas und kam 1962 trotzig nach Kärnten zurück, wo er sich das Schloss Saager kaufte um es denen, die ihn verjagt hatten, zu zeigen.

Am 18.4.2015 ist Giselbert Hoke im Alter von 88 Jahren verstorben. Er durfte noch miterleben, wie seinen Fresken im Zuge des Umbaus des Klagenfurter Bahnhofs endlich die Präsentation zukam, die sie von Anfang an verdient hätten. Nach Jahrzehnten, in denen man die Wandgemälde schamhaft nahezu versteckt hatte, wurden sie seit dem Jahr 2000 renoviert und werden seither ordentlich ausgeleuchtet. Kärnten war sich bewusst geworden, welch großartiger Künstler hier am Werk gewesen war, und heute wird kaum noch jemand ernsthaft bestreiten, dass die an Picasso erinnernden Fresken ein echtes kulturelles Highlight sind, wie es kaum ein anderer Bahnhof, ja keine andere Stadt zu bieten hat.

Hoke war nicht der einzige Künstler, dem in Kärnten lange Hass und Verachtung entgegen schlugen. Man erinnere sich an die Hetzkampagne, die die FPÖ gegen Cornelius Kolig führte. Der wurde noch 1998 als „Fäkalkünstler“ verhöhnt und einige Freiheitliche und Rechtskonservative versuchten sogar, ihn in die Nähe von Kindesmissbrauch zu rücken. Glücklicherweise waren das aber die letzten Zuckungen eines Kunstverständnisses oder besser Kunstunverständnisses, das noch aus der Nazizeit stammte und das langsam auch bei der FPÖ ausstarb. Heute haben Künstlerinnen und Künstler als Feindbilder weitgehend ausgedient, was einerseits sehr erfreulich ist, andererseits aber vielleicht auch mit einem Bedeutungsverlust von Kunst einhergeht. So mancher zeitgenössische Maler würde sich wohl wünschen, einen ähnlichen Wirbel auslösen zu können wie es einst die Hoke-Fresken schafften. Doch so wie auch die Literatur ist die bildende Kunst heute kaum noch in der Lage, große Diskussionen zu provozieren. Das liegt vielleicht am Internet, das per Mausklick Zugriff auf Darstellungen bietet, die so extrem sind, dass sie uns alle desensibilisieren. Oder auch daran, dass Kunst in der Postmoderne und der Postdemokratie nicht mehr so ernst genommen werden kann wie früher. Oder, auch das ist eine Möglichkeit: Es gibt derzeit keine Künstler vom Format eines Giselbert Hoke. Möge die Erde ihm leicht sein, diesem Menschen, dem wir so viel große Kunst verdanken!

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

43

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE