Zum Event- und Veranstaltungskalender

Corona Hotline

Geld für Polizeipferde, aber keines für Menschen in Not?

Tierschützer und eigentlich alle Menschen mit ein bisschen Hausverstand haben Innenminister Herbert Kickl vor dem Einsatz von Polizeipferden gewarnt. Foto: Mein Klagenfurt/Archiv
Geld für Polizeipferde, aber keines für Menschen in Not?

Tierschützer und eigentlich alle Menschen mit ein bisschen Hausverstand haben Innenminister Herbert Kickl vor dem Einsatz von Polizeipferden gewarnt. Pferde, so versuchte man Kickl zu erklären, sind echte Lebewesen und keine Spielzeuge. Kickl zuckte nur mit den Schultern. Und was geschah? Schon beim ersten öffentlichen Auftritt eines Polizeipferdes kam es zu einem schweren Unfall. Bei einem Fototermin in Wiener Neustadt trat ein Polizei-Wallach in ein Schlagloch und stürzte. Die Reiterin, eine Polizeischülerin, brach sich dabei das Schlüsselbein. Zum Glück konnte die junge Frau in einem Unfallkrankenhaus gut versorgt werden, da die Regierung noch nicht dazu gekommen ist, die diese Krankenhäuser zu schließen, wie sie es ja vorhat. Was passiert wohl, wenn Polizeipferde auf randalierende Fußballrowdies treffen, die mit Böllern und Bierflaschen um sich werfen? Pferde, Herr Kickl, sind keine Automaten, sondern Wesen mit Gefühlen. Sie können Angst kriegen, Stress haben, und dann können sie durchgehen, ausschlagen, ihre Reiter abwerfen und sogar beißen. Deswegen werden Polizeipferde in jenen Staaten, wo es sie gibt, seit Jahrzehnten nicht mehr bei Demonstrationen eingesetzt – außer in Diktaturen, wo man auf Mensch und Tier pfeift.

Kickl lässt sich die berittene Polizei einiges kosten. Allein für den Ankauf der Pferde, den Ausbau von Stallungen und ein Trainingsprogramm für Polizisten werden 380.000 Euro ausgegeben. Der jährliche Betrieb wird bis zu 900.000 Euro kosten, wie ein internes Papier aus dem Innenministerium verrät. Damit könnte man über 1.000 Menschen die Mindestsicherung bezahlen. Apropos Mindestsicherung: 182.000 Familien in Österreich beziehen diese Sozialleistung. Nur 100 von diesen 182.000 Familien bekommen die legendären 3.000 Euro Mindestsicherung, von denen ÖVP und FPÖ immer reden. Fast alle Familien, die so viel kriegen, leben in den teuersten Bundesländern Österreichs, also in Vorarlberg, Salzburg und Tirol, und alle haben sie mehr als sechs Kinder. In Kärnten kommt eine sechsköpfige Familie, die Mindestsicherung bezieht, in etwa auf 2.000 Euro. Das sind knapp 334 Euro pro Person und Monat. Es ist ein Kunststück, mit so wenig Geld zu überleben, und es ist ein Rätsel, warum manche neidisch auf so ein karges Leben sind.

Aber so funktioniert Propaganda. Man nimmt zum Beispiel einen Hilfsarbeiter, der 1.500 Euro verdient, und vergleicht ihn mit einer sechsköpfigen Familie, die über 2.000 Euro Mindestsicherung bekommt. Und dann sagt man mit gespielter Empörung: „Das darf doch nicht sein, dass der, der arbeitet, weniger kriegt als die, die Mindestsicherung beziehen“. Als würde eine sechsköpfige Familie nicht viel mehr Geld benötigen als ein Single. Als wäre die Mindestsicherung für Alleinstehende nicht deutlich geringer als der Lohn eines Vollzeitbeschäftigten. Leider fallen manche auf diesen Schmäh herein und vergessen dabei, dass die Mindestsicherung genau das macht, was der Name schon sagt, nämlich das Mindeste zum Überleben zu sichern. Und sie übersehen, dass eine Senkung dieser Sozialleitung natürlich nicht dazu führen wird, dass sich „Arbeit wieder lohnt“, wie ÖVP und FPÖ behaupten, sondern zu einem Lohndruck auf geringe Einkommen. Je geringer die Sozialleitungen sind und je weniger Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe man bekommt, umso niedriger werden die Löhne sein. Und das ist letztlich des Pudels Kern. Mit einer Neiddebatte will man die Menschen dazu bringen, sich ins eigene Fleisch zu schneiden. Mit einer Neiddebatte versucht man, das Lohnniveau in Österreich zu senken.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen:  Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

29

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE