Zum Event- und Veranstaltungskalender

Klagenfurt macht Geschichte - Klagenfurt 500

Mit Captain Picard in eine bessere Zukunft

Bedingungslose Grundsicherung - Mit Captain Picard in eine bessere Zukunft

Im Film „Star Trek – der erste Kontakt“ gibt es eine Szene, in der Enterprise-Captain Jean-Luc Picard einer verdutzten Frau aus dem 21. Jahrhundert erklärt, im 24. Jahrhundert gäbe es kein Geld mehr und alle Menschen würden nur noch deswegen arbeiten, weil sie sich und die Menschheit verbessern wollen. Möglich ist das in dieser utopischen Zukunft deswegen, weil alle Menschen versorgt sind, egal ob sie arbeiten oder nicht. Diese Vision geht davon aus, dass der Mensch nicht mit dem Prügel der Existenznot zur Arbeit gezwungen werden muss, sondern dass er, wenn man ihn lässt, von ganz alleine das tut, was nötig ist, um die Dinge am Laufen zu halten. Ähnlich „utopisch“ hat sich kürzlich der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser geäußert, als er anregte, man solle über die Einführung einer bedingungslosen Grundsicherung nachdenken. Bedingungslos heißt, dass diese Grundsicherung jeder kriegt, egal ob er arbeiten will oder nicht.

Viele Leute empört die Vorstellung, dass jemand eine gesicherte Existenz auch dann haben sollte, wenn er nicht arbeitet, genauer: Keiner Lohnarbeit nachgeht. Das wäre ja auch ein relevanter Einwand, wenn wir in einer Welt leben würden, in der es genug bezahlte Arbeitsplätze für alle gäbe. Wir leben aber in einer Welt, der die bezahlte Arbeit nach und nach ausgeht. Immer mehr Berufe werden durch Maschinen wegrationalisiert, und das ist ein gewaltiges Problem, denn Maschinen zahlen keine Steuern und kaufen keine Produkte. In so einer Situation haben wir zwei Möglichkeiten. Wir können durch Sozialabbau und Lohnkürzungen die menschliche Arbeit so billig machen, dass sie gegen Maschinen konkurrenzfähig bleibt oder wird, oder wir freuen uns darüber, dass endlich Roboter jene Arbeiten erledigen, die eh kein Mensch gerne macht. Wenn wir uns für Variante zwei entscheiden, müssen wir natürlich überlegen, was wir mit all den Leuten machen, die für den Produktionsprozess überflüssig werden. Human und vernünftig wäre zum Beispiel, denen allen ein Grundgehalt zu zahlen, denn die Alternative dazu heißt Not, Elend und vielleicht sogar Krieg.

Aber wer soll das bezahlen? Viele Ökonomen, die die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens vertreten, haben ausgerechnet, dass das nahezu kostenneutral umsetzbar wäre. Bei einem Grundgehalt würden große Teile der Bürokratie überflüssig werden, also zum Beispiel Arbeitsvermittler, Sozialämter und so weiter. All das Geld, das wir derzeit noch in die Verwaltung des Elends stecken, würde stattdessen direkt den Menschen zufließen. Der Kaufkraftzuwachs wäre enorm, und wenn man zusätzlich noch dafür sorgt, dass Milliardäre und Millionäre gerechte Steuern zahlen und auch die Maschinen, die die Menschen ersetzen, besteuert werden, wäre Geld genug da, um die Utopie einer Welt, in der jeder Mensch seine Grundbedürfnisse abgedeckt bekommt, Wirklichkeit werden zu lassen. Damit wären endlich auch jene Menschen abgesichert, die derzeit kein Geld verdienen, nur weil ihre Arbeit keinen direkten Profit abwirft. Und wäre es nicht fantastisch, wenn sich jeder kreative Mensch, dessen Talente derzeit brach liegen, weil er jeden Tag Geld verdienen muss, frei entfalten könnte? Welche großartigen Kunstwerke kriegen wir nie zu sehen, weil die, die sie schaffen könnten, ihre ganze Energie in die Lohnarbeit stecken müssen?

Abgesehen von den praktischen Überlegungen sollte man auch bedenken, dass es hier um ethische Grundfragen geht. Wäre es nicht ein großer moralischer Sprung nach vorne, würden wir jedem Menschen sein Überleben garantieren aus dem einzig richtigen Grund, nämlich wegen seines Menschseins? Die Zukunft, in der Captain Picard lebt, erschient mir lebenswerter zu sein als unsere Gegenwart, in der jeder Mensch nur mehr danach bemessen wird, was er seiner Firma oder der Gesellschaft einbringt.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

29

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Herbst in Klagenfurt

Moosburg macht munter

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

VerhackArt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE