Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Amokfahrt in Graz – das Unbegreifliche

Amokfahrt in Graz – das Unbegreifliche

Manchmal sieht man etwas und der Verstand kann das, was die Augen sehen, nicht fassen, will es nicht wahrhaben. Das Bild der Verwüstung in der Grazer Herrengasse und am Hauptlatz etwa. Das verbeulte Kinderfahrrad. Zugedeckte Leichen. Panische, zutiefst verängstigte Menschen. Wie durch eine Bombe herumgewirbelte Sessel und Tische. Man sieht die Bilder, die nach der Amokfahrt in Graz gefilmt wurden, und wähnt sich in einem Alptraum, aus dem man möglichst schnell erwachen will. Doch es ist real. Der, der da den Verstand verloren hat, hat etwas angerichtet, das uns allen den Verstand zu rauben droht, weil wir den Schrecken kaum fassen können. Und dann gibt es da die Trittbrettfahrer ohne Anstand. Das Schreckliche, das Unfassbare war gerade erst geschehen, da meinten manche Politiker und einige Boulevardmedien, die Gunst dieser schrecklichen Stunde nutzen zu müssen und fabulierten von einem „religiös begründeten Terroranschlag“. Terror war das insofern tatsächlich, als die Tat Angst und Schrecken verbreitete. Doch der Täter war kein religiöser oder politischer Fanatiker, sondern einer, dessen Motive wir nicht einmal theoretisch nachvollziehen können, was die Sache noch unheimlicher und bedrückender macht.

Ausgehend vom derzeitigen Wissensstand ist der Täter einer jener Männer, die gegenüber ihrer Familie gewalttätig werden und dann von der Polizei der Wohnung verwiesen werden. Das passiert sehr häufig und viele dieser Männer drehen nach dieser Wegweisung, die sie als tiefe Kränkung empfinden, durch. Die meisten von jenen, bei denen eine Wegweisung diese typisch männliche psychische Krise auslöst, fangen an zu saufen oder sich auf andere Art selbst zu schädigen. Ganz Aggressive bringen sich um oder, schlimmer noch, töten zuerst ihre Familie und dann sich selbst. Das ist auch in Österreich schon oft genug passiert. Die Älteren unter uns erinnern sich noch daran, dass unter anderem deswegen einst die Pumpguns verboten wurden, jene Repetierschrotflinten, die immer wieder bei solchen Familienmorden zum Einsatz kamen. Im aktuellen Fall in Graz wandte sich die Aggression gegen völlig Unbeteiligte und die Waffe war ein SUV.

Eine plötzlich auftretende Psychose kann übrigens jeden treffen, auch Menschen, die nie zuvor seelische Probleme hatten. Daher muss man ausdrücklich davor warnen, nach den Ereignissen in Graz psychisch kranke Menschen als gefährlich einzustufen. Menschen mit psychischen Problemen sind nicht gewalttätiger als sogenannte Gesunde und auch nicht anfälliger für aggressives Durchdrehen. Meistens sind Amokläufer vor ihrer Tat nie psychisch auffällig geworden. Psychisch Kranke sind in der Regel voll und ganz mit sich selbst beschäftigt und leiden vor sich hin. Es sind die aggressiven Auftrumpfer und Heißläufer unter den angeblich „Normalen“, die uns Sorge bereiten sollten. Und ironischerweise genau jene Leute, die jetzt in Internetforen oder auf Facebook nach Todesstrafe und Folter rufen, denn darin zeigt sich eine seelische Kälte und ein Hass, der nur noch einen Anlass braucht, um in mörderische Gewalt umzuschlagen. Vor dem depressiven Nachbarn, der sich kaum aus seiner Wohnung traut, habe ich keine Angst, vor Menschen, die eine nur schwer begreifbare Gewalttat für politische Propaganda nützen oder nach Blutrache schreien, sehr wohl.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

25

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE