Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Zuhause alt werden - Die Treppenlift-Förderungen gibt es in Österreich

Zuhause alt werden - Die Treppenlift-Förderungen gibt es in Österreich

Im fortgeschrittenen Alter, nach einer schweren Krankheit oder einem Unfall, können Treppen für einige Menschen ein nahezu unüberwindbares Hindernis bedeuten. Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, wird durch einen Treppenlift dennoch eine wichtige Selbstständigkeit zuteil. Darüber hinaus ist er eine große Entlastung und Hilfe für Pflegepersonal und Betreuer.

Es stehen dabei viele verschiedene Ausstattungen und Modelltypen an Treppenliften zur Auswahl, außerdem kann der Treppenlift neu angeschafft oder ein gebrauchter, wiederverwendbarer Treppenlift genutzt werden. Der folgende Beitrag liefert viele wertvolle Informationen rund um das Thema Treppenlift und zeigt, welche Förderungsmöglichkeiten in Österreich zur Verfügung stehen.

Die unterschiedlichen Treppenlifte
Die einzelnen Treppenliftausführungen können sich durchaus stark voneinander unterscheiden, denn die einzelnen Systeme sind auf ganz verschiedene Bedürfnisse ausgerichtet. Dabei spielt vor allem die noch vorhandene Mobilität des Betroffenen eine wichtige Rolle und ob der Lift nur für eine gewisse Zeit oder langfristig benötigt wird.

Die baulichen Gegebenheiten vor Ort sind ebenfalls von Bedeutung, da die Breite der Treppe für die Installation einer Beförderungshilfe ausreichend sein muss. Bei den Treppenliften kann grob in drei Kategorien unterschieden werden, den Plattform- und Hubliften, den Stehliften und den Sitzliften.

Ein Sitzlift macht besonders Sinn für diejenigen, die in ihrer Mobilität stark beeinträchtigt allerdings dennoch in der Lage sind, sich aus eigener Kraft umzusetzen und zu stehen. Ist die Beweglichkeit nur vorübergehend oder leicht eingeschränkt, ist der Stehlift die passende Wahl, beispielsweise bei chronischen Gelenkschmerzen oder nach einer Operation. Falls weder ein selbständiges Umsetzen noch kurzes Stehen möglich ist, besteht die sinnvollste Lösung in einem Plattform- oder Hublift.

Die Voraussetzungen für den Einbau eines Treppenlifts
Grundsätzlich ist es möglich, die modernen Beförderungshilfen in alle Treppenhäuser und Wohnung einzubauen, da sich diese an den Verlauf und die Länge der Treppe individuell anpassen lassen. Es muss dabei allerdings stets die Voraussetzung erfüllt werden, dass die Breite der Treppe, die überwunden werden muss, mindestens 85 Zentimeter beträgt.

Auch gibt es Hersteller, die eine Breite von 100 Zentimetern voraussetzen, 150 Zentimeter Treppenbreite sind in öffentlichen Treppenhäusern nötig. Darüber hinaus muss die Höhe der Wand, die sich neben der Treppe befindet, mindestens 100 Zentimeter hoch sein, der Abstand zur nächsten Tür darf ebenfalls nicht geringer als 100 Zentimeter ausfallen. Falls es sich um ein Mietshaus handelt, ist die Einwilligung des Vermieters und der Eigentümer notwendig.

Die Planung der Installation eines Treppenliftes muss professionell und detailliert erfolgen. Gute Anbieter zeichnen sich vor allem durch eine einwandfreie technische Umsetzung aus. Bevor der Auftrag letztendlich erteilt wird, sollte ebenfalls geprüft werden, ob das Einholen einer Baugenehmigung notwendig ist.

Die Kosten für einen Treppenlift
Abhängig von der jeweiligen Ausführung des Treppenlifts betragen die Kosten zwischen 2.000 und 6.000 Euro. Ein Treppenlift geht stets mit einem gewissen technischen Aufwand und hohen Ansprüchen hinsichtlich der Qualität einher, weshalb das Produkt recht hochpreisig ist. Die Preise können sich je nach den örtlichen Gegebenheiten und dem Typ des Treppenliftes stark voneinander unterscheiden, weshalb es lohnenswert ist, mehrere Angebote im Vorfeld einzuholen. Durch einen umfangreichen Vergleich kann so durchaus ein Kostenersparnis von rund 30 Prozent erzielt werden.

Wichtig ist auch, ob in dem jeweiligen Festpreis auch die Montage, Lieferung und Planung enthalten sind oder diese zusätzlich anfallen. So wird vermieden, dass durch versteckte Kosten am Ende eine böse Überraschung droht.

Grundsätzlich ergeben sich die Kosten für einen Treppenlift aus verschiedenen Faktoren. Diese sind von dem jeweiligen Modell und der Treppe, die mit dem Lift überbrückt werden muss, abhängig. Bei der Berechnung der Kosten spielt es ebenfalls eine Rolle, ob es sich um einen Treppenlift für den Außen- oder für den Innenbereich handelt. Am teuersten sind in der Regel Treppenlifte, die sowohl im Innen- als auch im Außenbereich verlaufen.

Für Treppen, die sich im Innenbereich befinden und gerade verlaufen, starten die Preise für einfache Sitzlifte bei circa 2.000 Euro. Wird ein Modell eines besonders renommierten Anbieters gewählt, steigt der Preis natürlich.

Vorsicht ist geboten, wenn mit besonders günstigen Pauschalangeboten geworben wird. Bei einem Treppenlift kommt es nämlich im höchsten Maße darauf an, dass dieser durch die Expertise eines Fachmannes an die individuellen Gegebenheiten vor Ort optimal angepasst wird. Falls Kosten eingespart werden sollen, ist es besser, dies durch den Kauf eines gebrauchten statt eines neuen Treppenliftes zu erreichen. Diese werden ebenfalls von einem Fachbetrieb individuell angepasst und installiert.

Optionen und zusätzliche Leistungen für Treppenlifte
Hinsichtlich der Berechnung der Kosten für den Treppenlift spielen noch weitere Faktoren in Form von zusätzlichen Leistungen eine Rolle. Im Nachhinein kann sich ein Treppenlift, der auf den ersten Blick sehr günstig scheint, so doch noch als zu teure Lösung entpuppen.

Deshalb gibt es einige Leistungen, die in dem Festpreis für den Treppenlift unbedingt inkludiert sein sollten. Zu diesen gehören:

  • Kostenlose Besichtigung der Gegebenheiten vor Ort
  • Probefahrttermin
  • Unterschiedliche Finanzierungsoptionen
  • Kundendienst
  • Garantieleistung von zwei Jahren

Die einzelnen Treppenlifte unterscheiden sich ebenfalls hinsichtlich ihrer Funktionen stark voneinander. Empfehlenswert ist, dass der neue Treppenlift die folgenden Bedienungsmerkmale aufweist:

  • Hohe Stabilität
  • Zulademöglichkeit für kleinere Lasten und Einkäufe
  • Einhändige Bedienung

Treppenlift Förderungen in Österreich
Es stehen zahlreiche Möglichkeiten für eine Förderung für die Installation eines Treppenlifts in Österreich zur Verfügung. Zum Beispiel bieten alle Bundesländer Förderungen bezüglich Umbauten für Wohnungen von Senioren an. Auch die Krankenkasse hilft, abhängig von der jeweiligen Pflegestufe, bei der Treppenliftanschaffung in Form von unterschiedlichen finanziellen Fördermitteln. Die entsprechenden Zuschüsse werden durch eine formlose Beantragung bei den Pflegestufen 1 bis 3 bewilligt.

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz bietet darüber hinaus weitere Förderungsmöglichkeiten an. Abhängig davon, an welcher Stelle der jeweilige Antrag eingereicht wird, ist eine Bewilligung zu verschiedenen Konditionen möglich.

Gebrauchte Treppenlifte
Von Privat werden gebrauchte Lifte oft für Preise angeboten, die bei circa 1.000 Euro starten. Allerdings können sich solche Schnäppchenangebote im Nachhinein schnell als wahre Kostenfalle entpuppen, da es nicht möglich ist, Gewährleistungs- oder Garantieansprüche geltend zu machen. Außerdem ist nicht unbedingt für eine fachgerechte Demontage, Prüfung und Installation gesorgt.

Es ist allerdings auch bei einigen Fachhändlern möglich, Treppenlifte gebraucht zu kaufen. Bei diesen betragen die Preise für gebrauchte Lifte rund 3.000 Euro, inklusive der Sicherheitsprüfung und der Montage.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

55

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE