Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

SPÖ Tiefnig zur Lage der Bauern: Demonstrationen sind keine nachhaltige Lösung

SPÖ Tiefnig zur Lage der Bauern: Demonstrationen sind keine nachhaltige Lösung. Foto: KK

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

Tiefnig: Demonstrationen der Bauern richten sich auch gegen jene Bauernvertreter, die  seit Jahrzehnten für Agrarpolitik verantwortlich sind.

„Demonstrationen, um auf die schwierige Lage der Bauern hinzuweisen, sind sicher gut gemeint, helfen aber den Landwirten in Kärnten kaum“, stellt SPÖ-Landwirtschaftssprecher LAbg. Alfred Tiefnig fest.

Der Grüne Bericht der Landesregierung zeige z.B. deutlich auf, dass die Einkommenssituation der Bauern durch fallende Preise immer schwieriger wird, so Tiefnig.

So erfreulich es zwar sei, dass die Bevölkerung bei diesen Demonstrationen ihren Zuspruch zu heimischen Produkten bekundet und die Öffentlichkeit so über die Lage der Bauern aufmerksam gemacht werde, eine Lösung, die zu einer positiven Änderung beitrage, sei das aber nicht, stellt Tiefnig fest.

Auch die Einkaufspolitik der Handelskonzerne zu kritisieren, sei ebenfalls keine nachhaltige Lösung, es bestehe sogar die Gefahr, dass dadurch den Kärntner Landwirten vermittelt werde, dass etwas zur Verbesserung ihrer Situation unternommen werde, wirklich getan werde dann aber nichts.

„Es ist schon sehr verwunderlich, wenn jene, die seit Jahrzehnten für die Landwirtschaftspolitik in Österreich verantwortlich sind, nun die Bauern dazu aufrufen, gegen die Folgen dieser verfehlten Agrarpolitik zu demonstrieren“, macht Tiefnig darauf aufmerksam, dass die immer von der ÖVP dominierte  Interessensvertretung der Bauern es verabsäumt habe, auf die nachteilige Entwicklung rechtzeitig Einfluss zu nehmen oder diese sogar vorangetrieben habe.

So sei es beispielsweise mehr als fragwürdig, wenn dieselben Bauernvertreter, die vorgeben, sich für die Kärntner Bauern einzusetzen, sich gleichzeitig im EU-Parlament für den umstrittenen transatlantischen Freihandelspakt TTIP aussprechen.

„Wer die heimischen Bauern der ungehemmt der Marktmacht internationaler Agrarkonzerne und der US-amerikanischen Landwirtschaftsindustrie ausliefern will, handelt nicht im Interesse der Kärntner Landwirte“, betont Tiefnig.

Es gehe jedoch nicht nur darum, Vertragsinhalte, die  nur den weltweit agierenden Großkonzernen dienen, entsprechend abzuändern, man müsse auch neue Wege beschreiten, so Tiefnig, der auf das positives Beispiel des Projekt „Slow Food Travel“ hinweist.

„Slow Food Travel“   ist die Kombination aus regionalem Lebensmittel-Handwerk und gastronomischen Leistungen in Form eines Erlebnisses, bei dem die Konsumenten durch aktive Teilnahme eine praktische Erfahrung und durch Vermittlung von Wissen über die  Produktion und Verarbeitung von lokalen Lebensmitteln sensibilisiert werden und Einblick in die Herstellung von guten, sauberen und fairen Lebensmitteln erhalten.

„Solche Projekte  müssen in Zukunft stärker forciert und unterstützt werden. Wer vorgibt, die Interessen der Landwirte zu vertreten, sich in Wirklichkeit aber als  Lobbyist der Agrarkonzerne betätigt, wird auch mit Demonstrationen gegen die negativen Folgen einer Agrarpolitik, die man über Jahrzehnte mitgetragen hat, nichts zur Verbesserung der Situation unserer heimischen Bauen beitragen“, so Tiefnig abschließend.

Foto: KK

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

39

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE