Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

GeoPark soll als Weltkulturerbe durch UNESCO anerkannt werden

GeoPark soll als Weltkulturerbe durch UNESCO anerkannt werden. Foto: Büro LHStv. Scheuch

Presseaussendung von: LHStv. Scheuch

LHStv. Scheuch unterstützt GeoPark Karnische Alpen bei Einreichung zur weltweiten Anerkennung

Bookmark and Share

Klagenfurt (LPD). Im Herbst 2010 hat der GeoPark Karnische Alpen mit den Vorbereitungsarbeiten zur Bewerbung als Mitglied im Global UNESCO Network of Geoparks gestartet. "Der GeoPark Karnische Alpen soll der zweite - von der UNESCO anerkannte - Geopark Österreichs werden. Weltweit gibt es 64 anerkannte Geoparks in 19 Ländern.

"Kärnten steht zur Gänze hinter dem Grundsatz der UNESCO, nämlich dass jeder Schutz von Kulturgut, gleichgültig welchem Volke es gehört, eine Erhaltung des kulturellen Erbes der ganzen Menschheit bedeutet. Mit der Unterzeichnung der Konvention verpflichtet sich jedes Land, die innerhalb seiner Landesgrenzen gelegenen, in die Welterbeliste eingetragenen Stätten zu erhalten und zu schützen", erklärt Naturschutzreferent LHStv. Uwe Scheuch.

Als Geopark wird ein Gebiet verstanden, das sich durch zahlreiche geologisch außergewöhnliche Vorkommen auszeichnet, die einen besonderen ästhetischen und wissenschaftlichen Wert haben. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts hat die Karnische Region Erdwissenschaftler aus allen Teilen der Welt angezogen. Zu den Naturschätzen gehören nicht nur Gesteinsformationen mit den darin enthaltenen fossilen Resten der damaligen Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch unzählige Naturdenkmäler - wie viele hundert Meter hohe Kalkformationen, geheimnisvolle Höhlen, finstere Schluchten, enge Klammen, tosende Wasserfälle oder idyllische Bergseen. Kein anderes Gebiet in den Alpen besitzt ähnlich viele Zeugnisse in Form von Fossilien aus dem Erdaltertum.

Der neue, rund 830 km² große, nationale "GeoPark Karnische Alpen" im Süden Österreichs erstreckt sich von Feistritz/Gail im Osten bis Maria Luggau im Westen, von der Staatsgrenze im Süden bis zum Weißensee im Norden. Er umfasst die Karnischen Alpen, die Gailtaler Alpen, die südlichen Lienzer Dolomiten und das Gailtal innerhalb des Bezirks Hermagor. Das gesetzte Ziel, die erdgeschichtlichen Besonderheiten (Geotope) einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und damit die gesamte Region zu beleben sowie die Bewusstseinsbildung zu stärken, bedeutet jedoch keinerlei Beschränkung der Rechte der Grundeigentümer und ist auch an keine Auflagen gebunden.

Das Besucherzentrum, in dem auch das Verwaltungszentrum des GeoParks Karnische Alpen untergebracht ist, ist Anlauf- und Informationsstelle für Schulen, Gäste, Wanderer, Naturinteressierte und Fachpublikum. Es macht durch ausgewählte Fossilien und Gesteine, Führungen, interaktive Animationen, Videoscreens, Filmpräsentationen, Touchscreens und Bildtafeln in außergewöhnlich und innovativ gestalteten Präsentationsräumen über 500 Millionen Jahre fesselnde Erdgeschichte erlebbar. Eine wesentliche Aufgabe sieht der GeoPark in der Vermittlung erdgeschichtlichen Wissens. Es gibt ein attraktives Vortrags- und Bildungsprogramm für die interessierte Öffentlichkeit und Schulen.

"Die Besonderheiten im und um den GeoPark Karnische Alpen lassen ihn als wahren Helden der Natur erstrahlen. Mit der Unterstützungserklärung zur Bewerbung als UNESCO-Weltkulturerbe setzt das Land Kärnten einen bedeutenden Schritt für ein Kärntner Naturjuwel", begründet Scheuch seine Unterstützung.

Die UNESCO ist die Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. In die Welterbeliste - Grundlage ist das 1972 in Paris verabschiedete Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes (Welterbekonvention) - werden nur Stätten aufgenommen, die nach Meinung des Welterbekomitees herausragende universelle Bedeutung aus historischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Gründen haben. Übergreifende Kriterien der Einzigartigkeit, der Authentizität (historische Echtheit) und der Integrität (Unversehrtheit), in Verbindung mit einem oder mehreren von insgesamt zehn UNESCO-Kriterien werden bewertet. Es ist ein völkerrechtlich bindendes Rechtsinstrument und besitzt mit 187 Vertragsstaaten universelle Gültigkeit. 911 Kultur- und Naturerbestätten aus 151 Staaten aller Kontinente haben die Voraussetzungen für die Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste bislang erfüllt. In die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen, werden die Stätten unter die Obhut der internationalen Staatengemeinschaft gestellt.

Foto: Büro LHStv. Scheuch

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

21

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE