Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

SPÖ-Kärnten: Wir pfeifen auf Gewalt gegen Frauen!

SPÖ-Kärnten: Wir pfeifen auf Gewalt gegen Frauen! Foto: Büro LR Kaiser

Presseaussendung von: Büro LR Kaiser

LR Kaiser und BR Blatnik zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen: „Klugheit muss stärker sein als Gewalt!“ Mehr Zivilcourage, präventive Schulprojekte und Ausbau von Gewaltschutzzentren gefordert.

„56.000 Frauen und 25.000 Kinder werden in Kärnten jährlich Opfer von Gewalt“, machten heute, Dienstag, anlässlich des Internationalen Tag der Gewalt gegen Frauen am 25. November der stellvertretende Parteivorsitzende der SPÖ-Kärnten, LR Peter Kaiser und Frauenvorsitzende Ana Blatnik, aufmerksam.

Um dieses nach wie vor bestehende Tabuthema zum Gegenstand einer breiten, öffentlichen Diskussion zu machen, veranstaltet die SPÖ Kärnten morgen, Mittwoch, eine Aktionsveranstaltung in Villach. Mit Beginn um 18.00 Uhr werden dazu im Bambergsaal ein „Pfeifkonzert“ und anschließend das Schauspiel „Ruckedigu“ stattfinden.

„Wir pfeifen auf Gewalt gegen Frauen“, geben Kaiser und Blatnik das Motto vor. „Es ist einfach nur beschämend, dass Männer im dritten Jahrtausend Frauen noch immer mit Gewalt begegnen. Und das nicht nur in fernen Ländern. Auch bei uns in Österreich und in Kärnten stehen Gewaltakte von Männern gegen Frauen beinahe auf der Tagesordnung“, macht Kaiser deutlich. Denn betroffene Frauen seien in 98 Prozent Opfer männlicher Täter.

„Am gefährlichsten leben Frauen zuhause. Im sozialen Umfeld, in Ehe und Partnerschaft tragen Frauen das größte Risiko seelisch und körperlich misshandelt zu werden, körperlich, sexuell, aber auch psychisch“, so Blatnik. „Zwei Drittel aller Frauen kennen den Täter. 60 Prozent der Vergewaltigungen finden in ihrer oder seiner Wohnung statt. 82 Prozent der Vergewaltigungen wurden von dem Täter geplant“, gibt Blatnik weiter zu bedenken.

Leider würden Frauen gewalttätige Übergriffe von Männern noch immer viel zu oft dulden und über sich ergehen lassen. „Der Irrtum von der g´sunden Watschen ist noch in vielen Köpfen stark präsent. Deswegen bedarf es vermehrter Aufklärungsarbeit. Frauen müssen über ihre Rechte und Möglichkeiten besser Bescheid wissen und lernen, dass sie den Männern nicht schutzlos ausgeliefert sind“,  so die SPÖ-Politiker, die mehr Zivilcourage bei der Begegnung von Gewalt, mehr präventive Schulprojekte wie das Projekt „Miss Handelt“ und einen Ausbau der Gewaltschutzzentren fordern.

„Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen!“, machen Kaiser und Blatnik abschließend deutlich. 

Alljährlich am 25. November findet der Internationale Tag der Gewalt gegen Frauen statt. Hintergrund für die Entstehung des von den Vereinten Nationen deklarierten Internationalen Tages zur Beseitigung jeder Form von Gewalt gegen Frauen war die Verschleppung, Vergewaltigung und Ermordung von drei Frauen im Jahr 1960 in der Dominikanischen Republik durch Soldaten des ehemaligen Diktators Trujillo. Seit dem 25. November 1981 wird weltweit durch Aktionen, Veranstaltungen und Tagungen von Frauenprojekten und Initiativen, aber auch von staatlicher Seite zur Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Kinder aufgerufen.

Foto: Büro LR Kaiser

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

33

Kärntner Seenvolksbegehren. Jetzt unterschreiben!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE