Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Die ersten Solarteure Kärntens feiern ihren Abschluss

Die ersten Solarteure Kärntens feiern ihren Abschluss

Presseaussendung von: bfi Kärnten

Erfolgreiche Lehrgangspremiere in Spittal: Die ersten Solarteure Kärntens feiern ihren Abschluss. Am 25. Jänner startete Kärntens erste Solarteur-Schule des bfi-Kärnten in Spittal. Am 1. August dürfen die 19 Teilnehmer ihre Zertifikate im Rahmen einer offiziellen Feier im Schloss Porcia entgegennehmen.

Klagenfurt, 18. Juli 2013. Am 25. Jänner begann in Kärnten eine neue Ära im Bereich der Erneuerbaren Energie. In der Herstellung und Anwendung von Fotovoltaikanlagen ist das südlichste Bundesland bereits als Solarland etabliert. Seit Anfang des Jahres auch im Weiterbildungssegment - mit der ersten Solarteur-Schule des bfi-Kärnten in Kooperation mit der Fachberufsschule Spittal. 19 Fachkräfte wie Installations-, Elektrotechniker, Planer und Architekten absolvierten in den vergangenen sechs Monaten dort ihre Ausbildung zum europaweit zertifizierten Solarteur.

Am 1. August findet im Schloss Porcia in Spittal die offizielle Abschlussfeier statt, bei der die Absolventen ihre offiziellen Zertifikate überreicht bekommen. Gleichzeitig ist die Feier auch Startschuss und Informationsveranstaltung für die zweite Auflage des Kurses im Jänner 2014.

„Mit der Solarteur-Schule setzen wir bewusst auf Nachhaltigkeit und richten den Fokus auf eine starke Branche in Kärnten, in der es bisher dennoch an qualifizierten Fachkräften gefehlt hat. Die Ausbildung der Solarteur-Schule richtet sich sowohl an Theoretiker als auch Praktiker. Vermittelt wird Expertenwissen für den Einsatz im Berufsalltag. Der Solarteur ist ein zukunftsträchtiger Job: bis 2050 sieht der Masterplan der Österreichischen Bundesregierung zum Energiewandel 100 Prozent aus erneuerbarer Energie vor“, sagt bfi-Kärnten Geschäftsführer, Ing. Kurt Lasnig.

Dritte Ausbildungsstätte in Österreich
Die Teilnehmer werden in den Hauptfächern Fotovoltaik und Solarthermie unterrichtet. Als Zusatzmodule können Biomasse oder Wärmepumpe gewählt werden. Die Lehrinhalte reichen vom Zusammenbau und der Montage, über die Ausstellung von Wartungsprotokollen bis hin zur Kundenberatung, Planung und Kalkulation der Anlagen. „Ich bin seit Jahren beratend im Energiebereich tätig und sehe die Ausbildung als gute und praxisorientierte Zusatzqualifikation“, sagt Absolvent Andreas Logar. Ähnlich formuliert es sein Kollege Christoph Steinwender: „Mir hat der Kurs gut gefallen. Als Installateur speziell der Bereich der Fotovoltaik. Die Ausbildung ist eine gute Ergänzung für meinen Beruf.“

Der Begriff „Solarteur“ setzt sich aus „Solar“ und „Installateur“ zusammen und wird in 19 Schulen in Europa und Südafrika gelehrt. In Österreich gibt es, neben Spittal, noch zwei Ausbildungsstätten in Hollabrunn und Güssing. Gemeinsam mit Letzterer wurde das Konzept für Spittal entworfen und umgesetzt. „Der Nutzen der Ausbildung ergibt sich aus der Verbindung von Technik und Ökologie in einem neuen Berufsbild. Der Solarteur ist die professionelle Antwort der Berufsausbildung auf die Diskussion über Klimaerwärmung und den Verbrauch fossiler Brennstoffe“, sagt Andreas Rauter, Verantwortlicher der Solarteursausbildung der Fachberufsschule Spittal. Unterstützt wurde das Projekt von der Entwicklungsagentur Kärnten (EAK), dem Land Kärnten, den Wirtschaftsvereinen Industrie Gewerbe Oberkärnten (IGO) und Zukunft Handwerk Industrie Gailtal (ZHIG).

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

36

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE