Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Menschenrechtspreis 2012 erhielten Gerlinde Horn und kfb-Theaterensemble

Menschenrechtspreis 2012 erhielten Gerlinde Horn und kfb-Theaterensemble. Foto: LPD/Bodner

Presseaussendung von: Büro LH Dörfler 

LH Dörfler und LHStv. Kaiser gratulierten Preisträgern - LH Dörfler und Jury-Vorsitzende Krainer: Klares Nein zu politischer Einmischung in Jury-Entscheidungen

Klagenfurt (LPD). Kärnten vergibt heuer bereits zum 19. Mal einen Preis für Menschenrechte. Durch die Verleihung des mit 8.000 Euro dotierten Preises soll auf die Menschenrechte stärker aufmerksam gemacht und herausragende Leistungen für die Menschenrechtsarbeit gewürdigt werden.

Den Kärntner Menschenrechtspreis 2012 erhielten heute, Samstag, im Rahmen eines Festaktes im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung die Katholische Frauenbewegung (kfb) Kärnten mit ihrem Theaterensemble "Theater wider die Gewalt" sowie Gerlinde Horn aus Klagenfurt.

Seit 2008 gibt es das Projekt der kfb Kärnten mit dem Ziel der Sensibilisierung und des Sichtbarmachens von Gewalt, Menschenrechts- und Werteverletzungen an Frauen durch integratives Theater, szenische Darstellungen, klassisches Schauspiel, Improvisation, Pantomime, Musicals, Tanz und Workshops. Die Laudatio auf das kfb-Theaterensemble und seinen Einsatz "wider die Gewalt" würdigte Helga Duffek. Eine szenische Darbietung zum Thema Menschenhandel und Zwangsprostitution wurde gegeben.

Gerlinde Horn hat durch ihr soziales und menschenrechtsorientiertes Engagement für Notleidende und an den Rand gedrängte Menschen in unserer Gesellschaft, nachhaltige Akzente gesetzt und wichtige Einrichtungen ins Leben gerufen, z. B. "Das Häferl" in Wien, eine Einrichtung für Haftentlassene, Freigänger, Obdachlose mit kostenloser Begleitung und Beratung, Entwicklungsprojekte in Afrika usw. Die Laudatio auf Gerlinde Horn hielt Larissa Krainer, Jury-Vorsitzende des Kärntner Menschenrechtspreises.

Der Preis, der insgesamt 8.000 Euro ausmacht, wurde somit auch diesmal zweigeteilt mit je 4.000 Euro an die zwei Preisträgerinnen durch Landeshauptmann Gerhard Dörfler überreicht. Am Festakt nahm auch LHStv. Peter Kaiser teil. Seitens der kfb Kärnten wurde der Preis von der Diözesanreferentin Monika Tuschar (in Vertretung von kbf-Vorsitzender Ilona Wulff-Lübbert) entgegengenommen.

Der Landeshauptmann gratulierte und dankte allen, die sich für die Menschenrechte einsetzen. In Kärnten werde die Menschenrechtsarbeit wie bisher auch weiterhin hochgehalten. Es brauche Menschen, die mehr tun als sie tun müssten, unterstrich Dörfler. Er nahm Bezug auf ein Dalai Lama-Zitat, wonach man versuchen sollte, das Beste in jedem Menschen zu sehen, das würde ein Gefühl der Nähe und Zuneigung erzeugen.

Auch er unterstrich die klare Aussage der Juryvorsitzenden Krainer, wonach die Jury absolut unabhängig entscheide und keine politische Einmischung akzeptiere. Damit wurden entsprechende Medienberichte zurückgewiesen, die auf eine Vielzahl von Nominierungen hingewiesen hatten. Entscheidendes Kriterium für die Jury sei nicht das Lobbying, sondern die langfristige engagierte Menschenrechtsarbeit, die meist abseits der Öffentlichkeit erfolgte, sagte Krainer. Dörfler betonte, dass er jede Entscheidung der Jury akzeptieren würde, eine Einmischung komme jedenfalls nicht in Frage.

Er betonte sein klares Eintreten gegen Prostitution, gegen Menschenhandel, hier sollte gesetzlich mehr getan werden. Auch meinte er, dass die schreckliche Gewalttat, die kürzlich in Klagenfurt geschah, nicht etwas sein dürfe, um rasch wieder zum Alltag überzugehen. Auch freue es ihn, dass Kärnten eine Polizeichefin habe. Weibliche Sensibilität sei eine große Chance für neue Sichtweisen und auch im Sinn des Schutzes von Frauen.
Einmal mehr kritisierte der Landeshauptmann die extreme Konsummentalität sowie das viel zu hohe Lebenstempo, das die Menschen überfordere. Es gehe darum, gegen die "Vermehrung der Begierden" vorzugehen, wie es Dalai Lama gesagt habe.

Der kirchlich-politisch zusammengesetzte Menschenrechtsbeirat unter Vorsitz von Universitätsprofessorin Larissa Krainer hatte wiederum die Nominierungen gesichtet und sich auf die Preisträger geeinigt. Der Menschenrechtspreis wurde von der Kärntner Landesregierung gemeinsam mit Vertretern der katholischen, evangelischen und altkatholischen Kirche sowie von ai-Kärnten 1994 ins Leben gerufen. Damit hat Kärnten auf diesem Gebiet eine Vorreiterrolle in Österreich übernommen.

Wie Peter Karpf, Menschenrechtskoordinator des Landes, mitteilte, sind bislang 32 Initiativen (von Einzelpersonen bzw. Gruppen) ausgezeichnet worden. Er führte durch das Programm der Feierstunde, die musikalisch vom "Sonus Trio" (Mira Gregoric, Sara Gregoric und Angelika Kos) umrahmt wurde. Im Vorjahr ging der Menschenrechtspreis an Oberschulrätin Ilse Fina, Direktorin der Friedensschule VS11 - St. Ruprecht, und an die FGM-Hilfe - Verein zur Bekämpfung weiblicher Genitalverstümmelung (Obfrau Elisabeth Cencig)

Unter den vielen Gästen sah man Landtagspräsident Johann Gallo, Militärkommandant Walter Gitschthaler, Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß, Landesgerichtspräsident Bernd Lutschounig, die Generalkonsulin der Republik Slowenien, Dragica Urtelj, LAbg. Annemarie Adlassnig (für LR Wolfgang Waldner), LAbg. Ines Obex-Mischitz, Senior Martin Müller, die Pfarrer Lutz Lehmann, Josef Marketz, Heinz Lederleitner, Hans-Peter Premur, Bergwächter und Künstler Felix Ronald Hall, Landesschulratsvize Rudolf Altersberger, u.a.

Foto: LPD/Bodner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

67

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE