Zum Event- und Veranstaltungskalender

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Damit Helfen Schule macht

Presseaussendung von: LHStv. Kaiser

LHStv. Kaiser präsentierte gemeinsam mit Peter Ambrozy, Walter Ebner und Peter Begusch die Aktion „144 – das merk ich mir! Helfen macht Schule!“ „Wir wollen damit Jugendliche ermutigen Zivilcourage zu zeigen, um in Notsituationen richtig agieren zu können.“

LHStv. Peter Kaiser stellt gemeinsam mit Rot Kreuz-Präsident Peter Ambrozy, Landesschulratspräsident Walter Ebner und Peter Begusch vom Landesjugendrotkreuz (hockend, Mitte) die Initiative "Helfen macht Schule" vor. Günstige Erste-Hilfe-Kurse für Kärntens Oberstufenschüler sollen sie in die Lage versetzen, helfen zu können und Leben zu retten. Der Kurs ist auch für den Führerschein anrerechenbar. Foto: Eggenberger
Bookmark and Share

Sei es im Straßenverkehr, auf dem Weg zur Schule, auf der Skipiste oder im häuslichen Umfeld, Unfälle können passieren. Damit Kärntens Oberstufenschülerinnen und –schüler, wissen, was im Notfall zu tun ist und wie sie Leben retten können, wurde auf Initiative von Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser die Kampagne „144 – das merk ich mir! Helfen macht Schule!“ ins Leben gerufen. Die Schüler haben dabei die Möglichkeit, einen 16stündigen Erste-Hilfe-Kurs vergünstigt um nur 10 Euro zu absolvieren. Dieser Kurs kann auch für den Führerschein angerechnet werden.

„Wichtig ist es in Notfall-Situationen nicht tatenlos zuzusehen, sondern zu wissen, was zu tun ist und sofort zu handeln. Denn gerade die Hilfsmaßnahmen in den ersten Minuten können Leben retten“, erklärte Kaiser heute im Rahmen einer Pressekonferenz, bei der er das Projekt gemeinsam mit Rot Kreuz-Präsident Peter Ambrozy, Landesschulratspräsident Walter Ebner und dem Landesleiter des Jugendrotkreuz Peter Begusch vorstellte.

Die Aktion „144 – das merk ich mir! Helfen macht Schule!“ geht auf eine Kooperation des Gesundheitsreferates, dem Verein Gesundheitsland Kärnten, dem Roten Kreuz, dem Landesschulrat und dem Jugendrotkreuz zurück und will speziell OberstufenschülerInnen in Kärnten ansprechen. So werden direkt an den Schulen Erste Hilfe Kurse durch das Jugendrotkreuz Kärnten angeboten. „Das Besondere dabei ist, dass die 16-stündigen Kurse nur 10 Euro pro Jugendlichen kosten und auch für den Führerschein angerechnet werden können.“, ergänzt Kaiser.

Ein Blick auf die aktuellen Unfallzahlen des Kuratoriums für Verkehrssicherheit verdeutlicht die Wichtigkeit der Aktion. So verunfallten in Kärnten im letzten Jahr 169 MopedlenkerInnen zwischen 16 und 18 Jahren, wobei 161 davon Verletzungen mit sich zogen. Auch bei den jungendlichen PKW-LenkerInnen ist die Zahl ähnlich hoch: hier gab es 155 Unfälle, mit 71 Verletzen. „Mit unserer gemeinsamen Kampagne wollen wir nicht nur die Zahl der Verletzen senken, sondern auch zur Sensibilisierung der Ersthilfe beitragen“, erklärt Kaiser. „Nicht wegschauen, sondern erste Maßnahmen einleiten, sollte die Devise am Unfallort lauten.“

Für Peter Ambrozy, Präsident des Roten Kreuz Kärnten, erschreckend ist die Tatsache, dass laut market-Umfrage nur 23 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher „auf jeden Fall“ erste Hilfe leisten würden. 57 Prozent derjenigen, die im Notfall nicht helfen würden, begründen ihre Zurückhaltung damit, dass der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon zu lange zurück liege. 44 Prozent sagen, sie haben Angst davor, die Situation zu verschlechtern. „Mit dem aktuellen Projekt 144 das merk ich mir – Helfen macht Schule! werden bereits die Schüler in Erster Hilfe ausgebildet. Das Rote Kreuz freut sich, dass es hier einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung der Schüler beitragen kann“, so Ambrozy, und weiter: „Meist sind es die eigenen Kinder, Eltern oder Freunde, die erste Hilfe brauchen. Jemanden in die stabile Seitenlage zu bringen, ist kein Kunststück, kann aber Leben retten.“ Das Rote Kreuz empfiehlt, das Erste-Hilfe-Wissen regelmäßig alle fünf Jahre aufzufrischen.

Laut Landesschulratspräsident Walter Ebner werden mit dem Projekt 10.000 Oberstufenschüler in Kärnten angesprochen: „Die 16stündige Erste Hilfe Ausbildung soll in den Unterricht integriert werden: Neben den Schülern profitieren auch die Schulen, bekommen sie doch hervorragend ausgebildete Ersthelfer.“

Die Inhalte des Kurses, der nur für gesamte Schulklassen angeboten wird, sind vielseitig und anschaulich dargestellt. So werden unter anderem die Bewusstlosigkeit, Atem-Kreislauf-Stillstand, Schock, Knochen- und Gelenksverletzungen oder akute Notfälle behandelt.

Parallel zum Start der Kampagne ergehen Schreiben an alle Direktoren und Direktorinnen der Höheren Schulen Kärntens sowie Infoplakate mit den Zielen der Aktion, um auch vor Ort - also in den Schulen - das notwendige Bewusstsein zu schaffen. Das Gesundheitsreferat übernimmt die restlichen 12 Euro auf den eigentlichen Kursbeitrag von 22 Euro. „Insgesamt haben wir die Finanzierungsmöglichkeit für rund 3.400 Schülerinnen und Schüler in unserem Bundesland. Und ich bin mir sicher, mit unserer Aktion macht Helfen Schule“, zeigt sich Kaiser optimistisch.

Foto: Eggenberger

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juni 2021 | Mai 2021 | April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juni 2021 | Mai 2021 | April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

63

SPÖ Klagenfurt

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE