Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Baustopp für Großbauprojekte im Univiertel gefordert

Baustopp für Großbauprojekte im Univiertel gefordert. Foto: kk

Presseaussendung von: Die Grünen Klagenfurt

Nicht nur die Grünen betrachten die rege Bautätigkeit angesichts der ungelösten Grundwasserproblematik im Univiertel mit Sorge: Jetzt bringen sich auch Mitglieder der Wassergenossenschaft Glanfurtregulierung in Stellung und wollen ebenfalls einen Baustopp für Großbauprojekte erwirken.

Klagenfurt (01.08. 2013) Die Baufirma Kollitsch lud am 20. Juni 2013 zu einer Informationsveranstaltung zu ihrem Projekt „Uni-Park“ in der Universitätsstraße 21. „Mehrere betroffene AnrainerInnen wurden gar nicht eingeladen“, weiß Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann. Nach wie vor gibt es Kritik von Seiten der Grünen an dem Projekt, das am Standort der alten Union-Tennishalle errichtet werden soll, denn: „Es gibt viele Ungereimtheiten, der Grundstücks-Deal lief nicht transparent ab *)“, erinnert Schmid-Tarmann, die kritisiert, dass es „keine Ausschreibung und keinen Architekturwettbewerb gegeben hat. Es ist auffällig, dass bei lukrativen Bauprojekten  in Klagenfurt immer die gleichen großen Unternehmer zum Zug kommen. Gerade in Uni-Nähe werden außerdem dringend leistbare Mietwohnungen benötigt: Stattdessen werden wieder Eigentumswohnungen und Geschäfte errichtet.“

Die exzessive Bautätigkeit im Univiertel ist vielen KlagenfurterInnen längst nicht mehr geheuer. „Ein Großprojekt jagt das andere, aberhunderte Eigentumswohnobjekte werden aus dem Boden gestampft. Die Immobilienblase wird einmal platzen, das ist die weitverbreitete Meinung in der Bevölkerung“, so Schmid-Tarmann, die mit Sorge das rasche Vorgehen beim Projekt „Uni-Park“ beobachtet. „Der Uni-Park muss bis 2014 – zumindest im Rohbau – stehen, sonst wird der Kauf rückabgewickelt und die Liegenschaft fällt an die Stadt zurück. Gebaut wird also auf Teufel komm raus, alle vorgebrachten Bedenken und zu erwartende Einsprüche werden hinweggefegt. Die bereits brenzlige Grundwassersituation im Univiertel wird sich durch drei weitere viergeschoßige Wohnblöcke noch verschärfen.“

Mittlerweile haben sich auch Mitglieder der Wassergenossenschaft Glanfurtregulierung mit ihren Befürchtungen an die Grünen gewandt. „Auch sie sehen einen Zusammenhang zwischen den regen Bautätigkeiten und dem gestiegenen Grundwasserspiegel und fordern wie wir Grüne einen Stopp für weitere Großbauprojekte.“ Das Dokument, das den Grünen vorliegt, beginnt so: „Die Fläche zwischen Klagenfurt und dem Wörthersee einerseits und entlang der Glanfurt andererseits waren bis ins 20ste Jahrhundert so versumpft, dass große Teile einer Bewirtschaftung nicht zugänglich waren. Weiters kam es entlang der ursprünglichen Glanfurt immer wieder zu Überflutungen...“

*) Vorgeschichte des Deals zwischen Sportunion, Landeshauptstadt und Bauunternehmern

Die Landeshauptstadt hatte mitten in Waidmannsdorf, in der Universitätsstraße 21, ein wertvolles 5.745 m2 großes Grundstück. Von 1975 bis 2014 wurde der Sportunion Klagenfurt hier das Baurecht für eine Tennishalle eingeräumt. Die Union verzichtete aber frühzeitig, weil sie ein lohnenderes Objekt im Auge hatte, nämlich die ehemaligen ÖDK-Tennisplätze in der Wilsonstraße am Lendkanal, eine Fläche von 7.563m2, die eigentlich für die Erweiterung der Universität vorgesehen war:

Am 11.3. 2010 hatte es noch eine Besprechung zwischen Rektor Dr. Heinrich C. Mayr, Bürgermeister Christian Scheider, und den Vzbgm. Albert Gunzer und Maria-Luise Mathiaschitz gegeben, dass die ÖDK ihre Tennisplätze an die Universität verkauft. Dafür sollte am 17. März im Stadtsenat der Nutzungsvertrag zwischen Uni und Landeshauptstadt Klagenfurt bis 2050 beschlossen werden.

Am 17.3. 2010, also zeitgleich, begann aber die Verfahrenseinleitung für die integrierte Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung „Uni-Park“ auf dem Areal der Union-Tennishalle mit der Begründung einer Hochschul-Anschlussbebauung für ca. 65 Wohneinheiten. In den Grundzügen stand das Projekt bereits damals, obwohl der Pachtvertrag für die Union-Tennishalle noch bis 2014 lief!

In der Stadtsenatssitzung am 28.6. 2010 gab es dann einen Grundsatzbeschluss, dass die Union die Liegenschaft in der Wilsonstraße für Tennisplätze und Clubhaus erhält – und nicht die Universität!

Am 27.9. 2011 wurde gegen die Stimmen der Grünen im Gemeinderat beschlossen, den Investoren DI Nikolaus Lanner, DI Günther Kollitsch und Arch. Andreas Krainer die Liegenschaft in der Universitätsstraße um 1.645.000 € für die Luxuswohnanlage „Uni-Park“ zu verkaufen. Dieses Geld aller Klagenfurter BürgerInnen floss dann an den privaten Verein Union weiter: Der Pachtvertrag für die 7.563 m2 große Liegenschaft in der Wilsonstraße läuft bis 2060 (!). Dazu kommen noch 1,500.000 € aus dem Zukunftsfonds unseres hochverschuldeten Landes, die Eigenmittel der Union betragen 557.000 €.

ÖVP-Gemeinderat und Clubobmann Dr. Klaus Bidovec, Stellvertreter des Bezirkshauptmannes und zugleich Geschäftsführer der Sportunion überschlug sich in seiner Rede vor dem Gemeinderat gleichsam vor Freude über diesen Deal und bedankte sich überschwänglich.

Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann abschließend: „Dass ausgerechnet eine Tennishalle der Universität wertvolle Erweiterungsflächen gestohlen hat, ist bezeichnend für die derzeitige kurzsichtige Stadt-Ver-Planungspolitik. Wieder einmal zeigt sich, dass es der Stadtplanungsreferentin an Zukunftsorientierung und Weitblick fehlt.“

Foto: kk

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

25

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE