Zum Event- und Veranstaltungskalender

We love the 90s MOOSBURG

SPÖ Kaiser: Kärnten reformieren und vor Aussterben schützen!

SPÖ Kaiser: Kärnten reformieren und vor Aussterben schützen!

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

Stopp dem Bevölkerungsschwund wird Hauptaufgabe der kommenden Reformkoalition. Verantwortungs-Allergie von Dörfler, Scheuch und Co gefährdet Kärnten! 

Die SPÖ-Kärnten wird sich künftig verstärkt um den dramatischen Bevölkerungsrückgang in Kärnten kümmern. Laut Parteivorsitzendem LHStv. Peter Kaiser, der festhält, dass die SPÖ die erste Partei war, die schon vor Jahren auf die bedrohliche Entwicklung hingewiesen hat, wird es Hauptaufgabe der kommenden Reformkoalition sein, gemeinsam und nachhaltig an einer Attraktivierung Kärntens auf vielen Ebenen zu arbeiten.

„Dörfler, Scheuch und Co leiden offensichtlich unter einer Art Verantwortungs-Allergie! Es ist unverzeihlich und gefährlich, dass sie die Augen davor verschließen, dass Kärnten als einziges Bundesland schrumpft. Mit einer Mischung aus Ohnmacht und Inkompetenz stehen die sonst so lauthals marktschreierisch auftretenden Herrschaften der Tatsache, dass mittlerweile täglich neun junge Menschen aus Kärnten abwandern, völlig stumm gegenüber“, so Kaiser. Der SPÖ-Landesparteivorsitzende erinnert daran, dass sich der Bevölkerungsschwund mehrfach negativ auswirken werde. Weniger Kärntnerinnen und Kärntner bedeuten immer weniger Geld aus dem Bundesfinanzausgleich, bedeuten weniger Unternehmensinvestitionen, bedeuten weniger Arbeitsplätze, bedeuten weniger Arbeitskräfte, bedeuten weniger Einkommen, bedeuten weniger Wohlstand. Letztlich gehe mit der Vereinsamung Kärntens auch eine Verarmung einher.

Unter anderem seien neben einer Neustrukturierung und Evaluierung der Wirtschaftsförderung Maßnahmen zur gesicherten Erreichbarkeit des ländlichen Raumes ebenso unabdingbar, wie eine Bedarfsdeckung an Kinderbetreuungsplätzen mit flexiblen Öffnungszeiten, die Installierung einer internationalen Schule und ein klares Clusterkonzept, in welchen Regionen welche Wirtschafts- und Industriezweige komprimiert werden, der Aufbau eines innovativen Schul- bzw. Ausbildungsangebotes wie z.B. neue Universitäts- und  FH-Lehrgänge zum Umgang mit erneuerbaren Energieträgern, verstärkte Kooperationen mit Wirtschaft und Industrie, Ausbau von Forschung und Entwicklung sowie die stärkere Förderung von innovativen Klein- und Mittelbetrieben.

Vor allem müsse die Politik ein deutliches Zeichen des Miteinanders und für ein weiterentwickeltes, weltoffenes Kärnten setzen. Für ein Kärnten, das keine Angst vor neuen Kulturen hat sondern sich über seine Rolle im Herzen Europas des 21. Jahrhunderts bewusst ist. „Kärnten kann mehr! Was wir jetzt brauchen ist eine neue Willkommenskultur und das Bewusstsein, dass wir auf gut ausgebildete Zuwanderer angewiesen sind“, macht Kaiser deutlich und verweist auf die Tatsache, dass in Kärnten in 20 Jahren aufgrund der starken Abwanderung junger Kärntnerinnen und Kärntner in andere Bundesländer 40.000 Arbeitskräfte fehlen werden, was sich direkt negativ auf den Wohlstand auswirken werde.

„Es ist fünf vor zwölf und höchste Zeit zu zeigen: Kärnten kann mehr! Wir sind bereit“, so Kaiser abschließend.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

38

Initiative „Kärnten am Rad“ - Kärnten wird zum Vorzeige-Radland

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

World Bodypainting Festival

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE