Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Milchwirtschaft ist wichtiger Wirtschaftsfaktor

Milchwirtschaft ist wichtiger Wirtschaftsfaktor. Foto: Büro LR Martinz

Presseaussendung von: Büro LR Martinz  und LHStv. Scheuch

Milchwirtschaft ist wichtiger Wirtschaftsfaktor

Bookmark and Share

Klagenfurt (LPD). "Die Milchwirtschaft ist in Kärnten ein wesentlicher Produktionsbereich und wird von Seiten des Landes mit über 14 Millionen Euro jährlich unterstützt", stellt LR Josef Martinz als zuständiger Referent anlässlich der Generalversammlung der Kärntner Milch heute, Freitag, in Spittal, fest. "Trotz der Schwierigkeiten der Milchwirtschaft in Europa im Vorjahr, ist es uns gelungen, den ländlichen Raum zu stärken und die Konsumenten von der wertvollen Arbeit unserer Landwirte zu überzeugen. Jeder von uns sollte hochwertigen Lebensmitteln von heimischen Anbietern den Vorzug geben", sagte LHStv. Uwe Scheuch.

Tatsächlich werde mit unterschiedlichen Maßnahmen und Programmen nicht nur der Milchpreis für die produzierenden Betriebe gehalten, sondern damit auch die Milchwirtschaft in Kärnten gesichert. "In diesem dominierenden Betriebszweig hat in den letzten Jahren zwar die Zahl der Lieferanten abgenommen, aber die Milchmenge ist ständig im Steigen begriffen. Das bedeutet, dass in Kärnten eine Spezialisierung stattgefunden hat", so Martinz. Aktueller Erzeugermilchpreis, die die Kärntner Milch ihren Zulieferern zahlt, liegt bei 35,5 Cent brutto. Das sind immerhin 3 Cent über dem Österreich-Schnitt. Die Kärntner Milch hat über das Jahr 2009 den höchsten Auszahlungspreis Österreichweit gewährt. Weiters zahlt die Kärntner Milch auch einen Biozuschlag in Höhe von 7,056 pro Kilogramm.

Ein wesentlichster Beitrag, die Milchbauern zu unterstützten, ist der Milchhygienebeitrag. Rund 750.000 Euro werden heuer zur Verbesserung der Qualität und der Hygiene von Milch und Milchprodukten ausschließlich aus dem Agrarbudget ausbezahlt. Eine Maßnahme ist der Flächenbeitrag 3 im Rahmen der neuen Förderperiode. 700.000 Euro im Jahr werden zur Verfügung gestellt, damit die Milchwirtschaft auch in den entlegenen Berggebieten weiter betrieben werden kann. Vielfach ist in den Bergregionen der Weg zur Milchsammelstelle nicht nur weit sondern auch mit Mühen verbunden. Im Rahmen der Milchprämie werden in Kärnten im Jahr rund 5,5 Millionen Euro ausbezahlt. Besonders erfreulich sei laut Martinz die Entwicklung am Sektor der gentechnikfreien Milch.

"Es ist gelungen, die Lieferbetriebe der Kärntner Milch auf gänzlich gentechnikfreie Milch umzustellen", berichtet Martinz. 250.000 Euro seien in die Oberkärntner Milchbetriebe geflossen. Aber auch die Kosten für die Überprüfungen werden vom Agrarreferat abgedeckt. Damit stützt das Land Kärnten den Milchpreis mit 12 Cent pro Kilogramm.

"Die Kärntner Milch leistet ebenso einen wichtigen Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen. Das Unternehmen, welches seit 82 Jahren besteht, beschäftigt 177 Mitarbeiter, hat über 1500 Zulieferer und über 2.400 Mitglieder und hat dadurch einen großen Anteil an der Wertschöpfung der Region", so Scheuch. In Kärnten produzieren 3.260 Betriebe Milch im Ausmaß von insgesamt über 168.000 Tonnen. Es gibt 33.666 Milchkühe, wobei über 22.000 unter die Milchleistungskontrolle fallen. Die jährliche Durchschnittsleistung betrug im Jahr 2006 rund 7.000 Kilogramm Milch.

Foto: Büro LR Martinz

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

30

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE