Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

Neues Tourismusgesetz ermöglicht Selbstbestimmung der Unternehmer über Zukunft des Tourismus

Neues Tourismusgesetz ermöglicht Selbstbestimmung der Unternehmer über Zukunft des Tourismus. Foto: Büro LR Achill Rumpold

Presseaussendung von: LR Achill Rumpold

LR Rumpold: In 46 Gemeinden findet am 17. Juni die Urabstimmung zur Gründung der neuen Tourismusverbände statt - Unternehmer bekommen Chance auf Entscheidungskompetenz.

Klagenfurt (LPD). "Das neue Tourismusgesetz ist eine große Chance für den Kärntner Tourismus. Wir haben von den Besten in Tirol und Salzburg gelernt und das modernste Tourismusgesetz Österreichs mit einer breiten Einbindung und großem Konsens erarbeitet", teilte heute, Mittwoch, Tourismusreferent LR Achill Rumpold mit. Am 17. Juni entscheiden Unternehmer, ob sie künftig die Tourismusentwicklung als Profis in diesem Bereich selbst gestalten und die Verantwortung übernehmen wollen, oder nicht.

"Ein "Ja" bedeutet Unabhängigkeit, Entpolitisierung und keine Bittstellung mehr. Der Tourismusverband ist für die Gemeinden auf Augenhöhe ein kompetenter Verhandlungspartner", so Rumpold. 39 Kärntner Gemeinden mit mehr als je 50.000 Nächtigungen entscheiden, ob sie einen Tourismusverband gründen wollen. In sieben weiteren Gemeinden findet auf Initiative von Unternehmern oder vom Gemeinderat freiwillig eine Abstimmung statt.

Kärnten hat nun nach fast 50 Jahren ein neues Tourismusgesetz. Erstmals erhalten die Unternehmer Entscheidungskompetenz für die touristische Zukunft in ihrer Gemeinde oder Region. "Damit wird das Gesetz mit Leben erfüllt. Ich appelliere an die Unternehmer: Nehmen Sie dieses Angebot an, nehmen Sie die Verantwortung in die Hand, bestimmen Sie selbst über die Verwendung der Mittel, die Sie täglich im harten Wettbewerb erwirtschaften", lautet der Appell des Tourismuslandesrates.

Neben der erstmals in Österreich definierten Aufgabenteilung zwischen den Tourismusorganisationen, dem gesetzlich geregelten Mittelfluss, der Mittelbündelung und der Verwaltungsvereinfachung, ist ein wesentlicher Punkt im neuen Gesetz die Gründung der Tourismusverbände als Körperschaften öffentlichen Rechts.

"Die Mitgliedschaft der Unternehmer im Verband bringt Eigenverantwortung, Unabhängigkeit und Entpolitisierung, verlangt aber auch Engagement der Unternehmer", beschreibt Rumpold die Funktion im zu gründenden Tourismusverband. Denn auch die Mittel für den Tourismusverband sind gesetzlich geregelt. Dort fallen künftig Entscheidungen über beispielsweise neue touristische Infrastruktur, örtliche oder regionale, auch gemeinsam mit der Gemeinde oder z.B. die Produktentwicklung und Gästebetreuung. Die Tourismusverbände arbeiten eng mit ihrer regionalen Tourismusorganisation zusammen. Der Vorstandsvorsitzende des Tourismusverbandes vertritt die Interessen des TVB in der jeweiligen Tourismusregion und hat somit auch hier ein Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht.

"Wir haben von den Besten gelernt. In zahlreichen Informationsveranstaltungen wurden die Unternehmer über das neue Tourismusgesetz informiert. Mit dem Gesetz schaffen wir die Rahmenbedingungen. Nun liegt es in den Händen der Unternehmer", betonte Rumpold. Kärnten brauche jeden Cent am Markt, um sich im Wettbewerb zu behaupten. "Daher ist es notwendig, die Strukturen so effizient wie möglich zu gestalten", so Rumpold.

Foto: Büro LR Achill Rumpold

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

25

Kärntner Seenvolksbegehren. Jetzt unterschreiben!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE