Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Die Stunde der Wintervögel schlägt wieder!

Die Stunde der Wintervögel schlägt wieder! Am Foto eine Kohlmeise. Foto: Hannah Assil

BirdLife Österreich lädt alle Vogelfreunde zur zehnten Vogelzählung

Wien, 02.01.2019 – Wer flattert denn da ans Futterhaus? Und wie viele sind es? Nach dem Jahrhundertsommer 2018 dürfte die Zählung besonders spannend werden. Wie sich Hitze und Dürre auf die Vogelwelt auswirken, darüber konnte man mangels Daten bisher nur spekulieren. Reduziert das wiederkehrende Usutu-Virus den Bestand der Amseln neuerlich? Oder bleiben die Vögel dieses Jahr am Futterhaus aus? Die „Stunde der Wintervögel“ von 4. bis 6. Jänner 2019 wird es zeigen. Jeder große und kleine Vogelfreund ist eingeladen, im eigenen Garten, im Park oder am Balkon für eine Stunde lang die Vögel zu zählen. Gemeldet wird jeweils die Höchstzahl der gleichzeitig gesehenen Vogelarten. Auch wenn sich kein Schnäbelchen blicken lässt, ist diese Leermeldung an die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich wertvoll. Weitere Informationen zur Teilnahme und Ergebnismeldung unter der Telefonnummer 01/522 22 28 sowie unter: www.birdlife.at

„Je mehr Meldungen bei uns eingehen, umso genauer können wir uns ein Bild von der Lage machen“, erklärt Gábor Wichmann, Geschäftsführer von BirdLife Österreich. „Ob und wie viele Vögel sich im winterlichen Garten sehen lassen, hängt von vielen Faktoren ab. Und eben diese erforschen wir mit Hilfe der Bevölkerung seit nunmehr zehn Jahren.“ Inwieweit wirkt sich das Insektensterben auf die Vogelbestände aus? Ist das Usutu-Virus, das bereits vor zehn Jahren zu einem Amselsterben führte, wieder zurückgekehrt? Wie steht es um die Entwicklung des Grünfinken, der in den letzten Jahren unter einer Parasitenerkrankung litt? Wie viele Wintergäste besuchen uns aus Skandinavien und Russland? Welchen Einfluss hat das Wetter am Dreikönigswochenende? Wo verbringen die einzelnen Vogelarten den Winter? Wie verteilen sie sich über Österreich? „Es bleibt spannend. Leider auch, weil rund jeder dritte Vogel der Felder und Äcker in den letzten 20 Jahren verschwunden ist. Im Rahmen der Wintervogelzählung wollen wir herausfinden, wie es in unseren Gärten aussieht!“, erörtert Wichmann.

Hier geht´s zur Teilnahme
Die Stunde der Wintervögel findet wie immer am Dreikönigswochenende statt, diesmal vom 4. bis 6. Jänner 2019. Es gilt, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Gezählt werden kann zu einer beliebigen Tageszeit. Gemeldet wird dann jeweils die Höchstzahl der gleichzeitig gesehenen Vogelarten. Auch wenn sich kein Schnäbelchen blicken lässt, ist diese Leermeldung an die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich wertvoll. Der Teilnahmefolder mit Abbildungen der häufigsten Wintervögel steht online unter www.birdlife.at zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 01/522 22 28. Der ausgefüllte Teilnahmefolder kann postalisch retourniert oder gleich direkt online unter www.birdlife.at eingetragen werden. „Nehmen Sie sich eine kleine Auszeit für die Natur und beobachten Sie eine Stunde lang die Vögel Ihrer Umgebung. Lernen Sie die gefiederten Freunde besser kennen und leisten Sie gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Vogelforschung!“, ermuntert Gábor Wichmann von BirdLife Österreich.

Foto: Hannah Assil

Presseaussendung von: BirdLife Österreich

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

32

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE