Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Klagenfurter Oppositionsparteien haben jeglichen Bezug zur Realität verloren.

Klagenfurter Oppositionsparteien haben jeglichen Bezug zur Realität verloren. Foto: www.klagenfurt.at

Presseaussendung von: Klub der Freiheitlichen Gemeinderäte in Klagenfurt

Der Klub der Freiheitlichen Gemeinderäte in Klagenfurt kann die jüngsten Aktionen seitens der ÖVP, Grünen und der Liste EW 09 nur mit Bedauern und Befremden aufs Schärfste zurückweisen. Die großen Verlierer der letzten Gemeinderatswahl kommen scheinbar langsam zur Einsicht, dass die Rathauskoalition unter der Führung von Bürgermeister Christian Scheider sehr gut in der Lage ist ihre Hausaufgaben Punkt für Punkt abzuarbeiten.

.

Bookmark and Share

Die Oppositionsparteien sehen jetzt auch ihre letzten Fälle davon schwimmen und versuchen jetzt mit allen Mitteln die Arbeit der Regierung, aber auch das gesamte Rathaus, bzw. ganz Klagenfurt schlecht zu machen.

Da werden Beschwerden an die Gemeindeaufsicht geschrieben und gleichzeitig wird der Bürgermeister dafür verantwortlich gemacht, dass diese vier Schreiben an die Stadt geschickt hat.

Das Armutszeugnis gebührt hier nicht dem Bürgermeister, sondern wohl vielmehr jenen Wichtigtuern, welche die Gemeindeaufsicht durch ihre haltlosen Anschuldigungen permanent zu beschäftigen versucht. Durch diese Art von Personalpolitik, wie sie seitens der ÖVP betrieben wird und über Jahre betrieben wurde, wird in der Öffentlichkeit ein schreckliches Bild auf das Rathaus geworfen. Der Klub der Freiheitlichen Gemeinderäte stellt dazu fest, dass es im Grunde nur einige wenige Personen im Rathaus sind, welche durch das „Nicht akzeptieren“ des Wählerwillens am liebsten das ganze Magistrat stilllegen möchten.

Personalreferent Germ Wolfgang und Bürgermeister Scheider waren und sind immer für größtmögliche Transparenz in Personalangelegenheiten eingetreten. Die Oppositionsparteien glauben immer noch, dass das ewig gleiche Argument: „Wir haben keine Informationen erhalten“, bei der Bevölkerung ankommt. Stadtpolitik ist durchaus auch eine Holschuld. Wer Informationen will und braucht wird sie jederzeit unverzüglich erhalten. Man darf sich aber nicht erwarten, dass einem jemand mit den Sachinformationen hinterherläuft.

Jedes Senatsmitglied müsste ohnehin wissen wie hoch die Bruttobezüge jedes einzelnen Abteilungsleiters usw. sind. Bei Frau Dr.Klaming entstehen für die Stadt nur Vorteile. Es ist eigentlich als Sachbezug zu bewerten. Dies bringt steuerliche Vorteile für die Stadt und es fallen auch keine Pensionsansprüche an.

An dieser Stelle wären Stadtrat Steinkellner und Gemeinderätin Trannacher eigentlich zu fragen, warum sie im Jahre 2006 in einer Nacht‐ und Nebelaktion Herrn DI Josef Wogrin entmachtet haben? Wo war hier der Aufschrei der „Saubermänner(frauen)?“ Politisch hauptverantwortlich dafür waren Scheucher und Wiedenbauer.

Ein weiteres fragwürdiges Beispiel von Transparenz in der Personalpolitik unter Personalreferent Steinkellner: Allen Mitarbeitern des Kontrollamtes wurde im Jahr 2007 eine 20%ige Zulage gewährt. Lediglich Herrn Mag. Fasching wurde diese ohne Angabe von Gründen verweigert.

Diese Liste von unmenschlichen und äußerst bedenklichen Aktionen der Vorgängerregierung ließe sich noch endlos fortsetzen. Die Grünen, welchen die Sachthemen ja auch schon lange ausgegangen zu sein scheinen, siehe Kochrezept für Kinderschnitzel, versuchen nun durch bewusste Falschaussagen bezüglich Stadion Panik in Klagenfurt zu verbreiten. Bürgermeister Scheider hat die Grünen lediglich dazu aufgefordert keine Unwahrheiten über den Zustand und die Vorgehensweise bezüglich des Stadions zu verbreiten.

Verhinderungspolitik ist aber scheinbar die einzige Politik, die von den Grünen zu erwarten ist. Sie sind gegen jedes Großprojekt in Klagenfurt um es hinterher aber durchaus auch für sich selbst zu
nutzen. Hierbei wären z.B. die City Arkaden erwähnt.

Wenn die Oppositionsparteien nun der Stadtregierung mangelndes Demokratiebewusstsein vorwerfen, so kann das wohl auch nur damit zusammenhängen, dass sie die Wahlschlappe, die ihnen
die Klagenfurter Bevölkerung verpasst hat noch immer nicht verdaut haben und scheinbar auch nicht akzeptieren.

Zur Reise einer Klagenfurter Wirtschaftsdelegation unter der Führung von Vizebürgermeister Albert Gunzer nach Bulgarien ist lediglich zu erwähnen, dass dort mit dem Gouverneur von Sofia konkrete wirtschaftliche und kulturelle Vereinbarungen getroffen wurden. Eine diesbezügliche Aussendung der Stadtpresse hat es schon gegeben. Die Gattin des Vizebürgermeisters hat ihren Flug selbstverständlich selbst bezahlt. Privaturlaube, wie sie von den Oppositionsparteien genannt werden dürfte es vielleicht unter der letzten Stadtregierung gegeben haben.

Der Klub der Freiheitlichen Gemeinderäte fordert die Oppositionsparteien auf zuerst einmal vor ihrer eigenen Türe zu kehren und wenn sie schon versuchen die Regierung zu kritisieren, was ja ihr gutes Recht ist, dies auf einem sachlichen Weg zu tun und sich vorher besser zu informieren.

Foto: www.klagenfurt.at

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

27

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE