Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

So wichtig sind Seilbahnen für Kärnten

Branchentreff der Kärntner Seilbahnunternehmer

Die Kärntner Seilbahnen sind der sichere Anker für Kärntens Tourismus: Sie sichern rund 5000 Winter-Arbeitsplätze und sorgen dafür, dass ein Brutto-Umsatz von 411,9 Millionen Euro erwirtschaftet werden kann. 

Während sich die ersten Berggipfel bereits in Weiß hüllen, trafen sich die Kärntner Seilbahnbetreiber bei ihrer Fachgruppentagung in Klagenfurt, um über die Herausforderungen der Zukunft zu sprechen. „Unser zentrales Anliegen muss es sein, Familien und damit den Skinachwuchs zu fördern. Die Kinder, die heute Skifahren lernen, sind unsere Gäste der Zukunft“, sagte Fachgruppenobmann Klaus Herzog. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die Kärntner Seilbahnen heuer einiges vor:

  1. Der Erlebnistag im Schnee. Dabei handelt es sich um einen Gratis-Skitag für Kinder der dritten und vierten Volksschulklassen.
  2. Schulskikurse: Gemeinsam mit dem Kärntner Landesschulrat werden mehrtägige Skikurse für Volksschulen (ohne Übernachtung) und ältere Schüler (ab 5. Schulstufe mit Übernachtung) zu besonders günstigen Preisen angeboten (zehn Euro pro Tag oder 35 Euro pro Woche).
  3. Der Schulskitag. Mit der Antenne Kärnten als Medienpartner wird der „alte“ Schulschitag wieder ins Leben gerufen. An der Aktion nehmen sechs Kärntner Schigebiete teil.
  4. Positive TV-Bilder. Zusätzlich wird es einen Marketingbeitrag der Fachgruppe für das „ORF Kärnten-Winterwetter“ geben. „So können wir unsere Skigebiete ins beste Licht rücken und Lust auf die Piste machen“, erklärt Herzog.

Wenn es um den Skinachwuchs geht, ist auch die Rentabilität der kleineren Skigebiete ein wichtiges Thema. „In den kleinen Skigebieten lernen die Kinder das Skifahren und werden später Gäste in den großen Skigebieten. Ohne den kleineren tun sich die größeren deshalb schwer“, so Wolfgang Löscher vom Dreiländereck. Für die kleinen Skigebiete werde es immer schwieriger, kostendeckend zu wirtschaften. „Die Auflagen sind streng, hohe Investitionen sind nötig. Das führt zu Verlusten und im schlimmsten Fall zur Schließung von Skigebieten – und das ist für alle Seilbahnbetreiber schwierig.“ Um die Situation zu entschärfen, werden nun Gespräche mit der Politik geführt. Klaus Herzog sagt: „Skinachwuchs und Familien sind eine wichtige Zielgruppe für uns. Ideal wäre eine gemeinsame Förderung kleinerer Skigebiete.“

Stellenwert der Seilbahnen
Bei der Fachgruppentagung wurde die aktuelle Winterstudie des Marktforschungsinstituts Manova vorgestellt. Dabei zeigte sich, welchen enormen Wert die Kärntner Skigebiete für den Tourismus im Besonderen und das Land im Allgemeinen haben. „Jedes Jahr wird ein Brutto-Umsatz von 411,9 Millionen Euro durch die Kärntner Seilbahnen erwirtschaftet“, brachte Klaus Grabler von Manova die Zahlen auf den Punkt. Neben den Hotels und Gasthöfen sind es vor allem Gastronomiebetriebe, aber auch der Handel sowie Transport- und Freizeitunternehmen, die von den Seilbahnen direkt profitieren.

Wie wichtig die Seilbahnen für das Land sind, weiß auch die Bevölkerung: „Bei einer Umfrage haben 78 Prozent der befragten Kärntner gesagt, dass die Seilbahnen zum Wohl der Wirtschaft beitragen.“ Aktuell werden 58 Seilbahnanlagen sowie mehr als 200 Schlepplifte von den Kärntner Seilbahnbetreibern betrieben. „Durch diese Anlagen und Lifte sichern wir nicht nur über 1000 sichere Arbeitsplätze in unseren Betrieben, sondern insgesamt rund 5000 Arbeitsplätze im Winter. Die Seilbahnen sorgen für Arbeitsplätze und Wertschöpfung in den Regionen“, betont Klaus Herzog. Und auch im Sommer sind die Seilbahnen bereits seit Jahren ein wichtiger Faktor: Viele Gäste nutzen die Seilbahnen, um die Berge unkompliziert genießen zu können. So konnten die sechs Kärntner Mitglieder bei den  "Besten österreichischen Sommer-Bergbahnen" (Katschberg, Nassfeld, Turrach, Gerlitze, Goldeck und Bad Kleinkirchheim) heuer mit 580.000 Erstzutritten ein Plus von 6,8 Prozent zum Vorjahr verzeichnen.

Rechtliche Rahmenbedingungen
Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen wurden bei der Fachgruppentagung thematisiert. Peter Winkler vom Fachverband gab einen Einblick, was sich auf Bundesebene tut: „Die EU-Seilbahnverordnung hat uns heuer stark beschäftigt. Sie macht eine Überarbeitung des österreichischen Seilbahngesetzes nötig – und wir haben die Gelegenheit genutzt, um 21 Forderungen für gesetzliche Verbesserungen zu stellen.“ Zu Beginn des kommenden Jahres wird es dazu Verhandlungen mit der Behörde geben. Diese waren auch Thema beim anschließend stattfindenden Betriebsleiter-Treff mit Christian Felder, dem Vorsitzenden des Technikerkomitees.

Danke an Sepp Bogensperger
Fachgruppenobmann Klaus Herzog nutzte außerdem die Gelegenheit, um sich bei Sepp Bogensperger für seinen langjährigen Einsatz für die Branche zu bedanken: „Du hast die Entwicklung des Katschbergs maßgeblich geprägt. So hat sich der Katschberg vom kleinen Ein-Lift-Schigebiet zum Top-Schigebiet entwickeln können.“

Fotos: Marion Lobitzer

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

92

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE