Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

Sizilien liegt in Mittelkärnten

Sizilien liegt in Mittelkärnten

In der Sendung „Bist Du Deppert“ auf Puls 4 kam St. Veit an der Glan nun zur zweifelhaften Ehre, als die „am höchsten verschuldete Stadt Österreichs“ präsentiert zu werden. Gnadenlos stellte Kabarettist Reinhard Nowak dem staunenden Publikum ein gescheitertes St. Veiter Prestigeprojekt nach dem anderen vor. 26.700.000 Euro hoch ist der Schuldenberg, und dazu kommen NOCH einmal 21 Mille aus Verbindlichkeiten ausgelagerter Gesellschaften. Skurril: Bürgermeister Gerhard Mock bestreitet vor laufender Kamera, dass seine Stadt überhaupt verschuldet sei. Realitätsverweigerung deluxe, die einen sehr an Jörg Haiders „Kärnten wird reich“-Sager erinnert.

Am meisten verwundert einen an St. Veit, dass das Kunststück, eine durch den Verkauf von Kelag-Anteilen tatsächlich wohlhabende Stadt binnen zwei Jahrzehnten zur Schuldenhauptstadt Österreichs zu machen, weder strafrechtliche noch demokratische Konsequenzen hat. Da wird ein nicht benötigtes Hotel nach dem anderen gebaut, eine nicht benötigte Veranstaltungshalle und nicht benötigte Golfplätze, die Innenstadt wird teilweise überdacht und so weiter, und was ist die Konsequenz? Ein absolute Mehrheit nach der anderen für diejenigen, die das anrichten. Entweder ist die Lernfähigkeit der St.Veiter eher begrenzt oder es haben so viele von dem Irrwitz profitiert, dass sie den Mock wieder und wieder wählten, damit das Tischlein-Deck-Dich niemals aufhören möge. Freilich ist irgendwann Zahltag. Vielleicht nicht für Gerhard Mock, der in absehbarer Zeit eine prächtige Politikerpension genießen wird, aber für die St. Veiter Bürgerinnen und Bürger wird es eng werden. Aus dem „Fuchs-Palast“ wurde ein Automatenhotel – das könnte man als Vorschau darauf sehen, was auf diese Stadt noch zukommen wird.

20 Millionen Euro verdiente St. Veit 1995 am Verkauf seiner Kelag-Anteile. Villach lukrierte seinerzeit gleich 87 Millionen. Beide Städte hatten in Relation zu ihrer Einwohnerzahl also ähnlich gute Voraussetzungen, aus dem Deal was zu machen. Villach kann seit Jahren Nulldefizite vorweisen. Der (sinkende) Schuldenstand pro Kopf in Villach: 713 Euro. In St. Veit: 2.700 Euro. Natürlich ist es nicht ganz fair, den Verkehrs- und Wirtschaftsknotenpunkt Villach mit der Kleinstadt im Glantal zu vergleichen, aber Villach hat halt die Fehler, die St. Veit machte, vermieden. Fast jede Stadt Österreichs hat diese Fehler vermieden. Das kleine marktwirtschaftliche 1x1, wonach zuerst eine Nachfrage da sein oder geschaffen werden müsse, bevor man diese befriedigen kann, hat man einfach ignoriert. Obwohl die privaten Quartiergeber nicht ausgelastet waren, baute man nicht eines, sondern gleich zwei städtische Hotels. Steuergelder einfach auf Gutdünken zu verbraten und einigen Baufirmen zuzuschanzen, das ist doch das, was man sonst vor allem aus Süditalien kennt, wo eine gewisse verbotene Organisation das Sagen hat und überall mitschneidet. Bemerkenswert ist halt, dass die Opposition in St. Veit nie was gesagt hat. War das das Gesetz des Schweigens? Hat man selber mitgenascht am Steuergeldkuchen?

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

31

Kärntner Seenvolksbegehren. Jetzt unterschreiben!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE