Zum Event- und Veranstaltungskalender

We love the 90s MOOSBURG

Pfoten weg vom Wahlrecht, FPÖ!

Pfoten weg vom Wahlrecht, FPÖ!

Das Wahlrecht ist eines der wichtigsten Menschenrechte überhaupt. Es gibt auch jenen Menschen die Möglichkeit zur Mitbestimmung, die im Leben sonst eher benachteiligt sind. Wer jemandem das Wahlrecht entzieht, macht ihn mundtot und wehrlos. Die FPÖ hat nun vorgeschlagen, Besachwaltete und Behinderte vom Wahlrecht auszuschließen. Das ist an Menschenverachtung kaum noch zu übertreffen. Dass der Vorstoß, Behinderte nur nach Untersuchung durch einen Gutachter wählen zu lassen, ausgerechnet vom blauen Präsidentschaftskandidaten und FPÖ-Behindertensprecher (!) Norbert Hofer kommt, macht einen sprachlos.

Rund 60.000 Menschen in Österreich sind besachwaltet. Früher hieß das „entmündigt“. Der FPÖ-Europaabgeordnete Harald Vilimsky behauptete, dass von diesen Personen „ein Gutteil im Extremfall nicht weiß, wie sie heißen und sie wissen nicht, dass demokratische Wahlen stattfinden“. Eine ungeheure Unterstellung. Nur ein Bruchteil der Besachwalteten steht so neben der Spur, wie Vilimsky behauptet. Besachwaltet werden in Österreich nämlich keineswegs nur schwerst geistig behinderte Menschen, sondern auch Spielsüchtige, Alkoholiker, Schlaganfallpatientinnen und andere Leute, denen die Kontrolle über ihr Leben zeitweilig entgleitet, die aber sehr wohl wissen, wer sie sind und was sie wollen. Das Besachwaltungsrecht wird gerade reformiert weil die meisten „Entmündigten“ nicht so „dumm“ sind, wie es die FPÖ unterstellt.

Beim Hofer-Vorschlag, Schwerstbehinderte erst zu begutachten, bevor sie wählen dürfen, stellt sich die Frage, wie man „schwerstbehindert“ definiert und nach welchen Kriterien das begutachtet werden soll. Fallen auch Menschen wie Norbert Hofer selbst darunter, der ja bekanntlich erfolgreich um eine Berufsunfähigkeitspension angesucht hat, bevor er Präsidentschaftskandidat wurde? Und: Wenn Behinderte ein Gutachten brauchen, um wählen zu dürfen, sollte man dann nicht auch alle anderen Menschen auf ihre Wahltauglichkeit untersuchen? In Österreich kann fast ein Viertel der Bevölkerung nicht sinnerfassend lesen. Sollen die trotzdem über komplizierte demokratische Prozesse abstimmen dürfen? Natürlich sollen sie! Jeder Mensch mit Ausnahme von Schwerverbrechern, die zu mehr als fünf Jahren Haft verurteilt wurden, hat in Österreich das Wahlrecht. Dieses Recht wurde hart erkämpft. Einst durfte nur der Adel wählen, dann nur die Reichen, dann nur die Männer. Erst seit wenigen Jahrzehnten dürfen bei uns wirklich alle wählen. Eine Partei, die das Wahlrecht einschränken will, will die Demokratie einschränken. Das sollten wir uns nicht gefallen lassen!

Die FPÖ begründet ihre Absicht, Behinderten das Wahlrecht wegzunehmen, mit angeblichen Fällen von Wahlbetrug in Pflege- und Altersheimen. Blöd nur, dass bis heute kein einziger solcher Fall nachgewiesen werden konnte. Blöd auch, dass gerade bekannt wurde, dass die FPÖ in Salzburg den Antrag auf ein Bürgerbegehren zurückziehen musste, weil ein Teil der Unterschriften gefälscht sein könnte. Unter anderem fand sich auf dem FPÖ-Antrag die „Unterschrift“ eines Verstorbenen. Genau die Partei, die allen anderen Wahlfäschung unterstellt, ist also die einzige, die derzeit wirklich mit einem Fälschungsskandal zu kämpfen hat. Ist diese Partei, die anderen das unterstellt, was sie selber macht, und die das demokratische Wahlrecht beschneiden will, wirklich reif und fähig, den Bundespräsidenten oder gar den Bundeskanzler zu stellen?

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

22

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Schenkung Heidi Goess-Horten

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE