Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Menschen, die auf Listen stehen

Italiens Innenminister Matteo Salvini und HC Strache. Foto: Screenshot/YouTube
Menschen, die auf Listen stehen

Das Böse musste letzte Woche einen Rückschlag einstecken. Nachdem immer mehr herzzerreißende Film- und Tonaufnahmen von weinenden Kleinkindern publik wurden, die von der amerikanischen Trump-Regierung ihren Eltern weggenommen worden waren, musste der US-Präsident zurückrudern und die unmenschliche Praktik, Eltern ihre Kinder wegzunehmen, nur weil sie Flüchtlinge sind, beenden. Die Kinder werden jetzt zusammen mit ihren Eltern eingesperrt. Das ist immer noch grausam, aber ein ganz klein bisschen weniger grausam als das staatliche Kidnapping, das Trump betrieben hatte.

Das Böse macht aber weiter. Der extrem rechte italienische Innenminister Matteo Salvini will Roma und Sinti in Italien zählen lassen, sie also auf Listen setzen lassen. Wer Geschichte studiert hat, der weiß, dass das nichts Gutes bedeutet. Immer dann, wenn Menschen auf Listen gesetzt wurden, kam am Ende etwas extrem Böses dabei heraus. Menschen, die auf Listen stehen, wurden immer wieder Opfer von mordlüsternen Fanatikern, die darauf stehen, Menschen auf Listen stehen zu lassen. Salvini hat ja selbst angedeutet, was er vorhat: „Wir brauchen eine ethnische Säuberung“, sagte er 2016. Das letzte Mal, als in Europa ethnische Säuberungen durchgeführt wurden, ermordeten Serben Bosnier, Kroaten Serben und Serben Kroaten. Ethnische Säuberung heißt Mord. Völkermord.

Unser Vizekanzler machte vor kurzem ein Selfie mit diesem Matteo Salvini. Und unser Bundeskanzler ließ das geschehen und fantasierte von einer „Achse der Willigen zwischen Rom, Berlin und Wien“. Als es zuletzt so eine Achse gab, endete die mit Flächenbombardements über den Städten der Mitglieder dieser Achse. Und mit zwei Atombombenabwürfen. Wien, Berlin, Rom und Tokio wurden in Schutt und Asche gelegt. Kanzler Sebastian Kurz hat entweder im Geschichtsunterricht geschlafen oder er provoziert mit voller Absicht mit Sprachbildern, die an die dunkelsten Zeiten unserer Geschichte erinnern. Was soll das? Herr Kurz: Was bezwecken Sie damit?

Währenddessen hat die ungarische Regierung, die zu den engsten Verbündeten von Kurz und Strache zählt, ein „Anti-Soros-Gesetz“ verabschiedet. In dem steht drin, dass sich in Hinkunft jeder strafbar macht, der Flüchtlingen hilft. Außerdem steht drin, dass Obdachlose mit ihrer Obdachlosigkeit ein Verbrechen begehen. Da stellt sich die Frage: Wie böse kann man sein? Menschen zu kriminalisieren, die anderen Menschen helfen wollen? Menschen zu kriminalisieren, deren einziges Vergehen es ist, kein Dach über dem Kopf zu haben? Das ist nicht nur eine falsche Politik es ist eine böse Politik. Aber genau das wollten ja so viele, die sich immer über die „Gutmenschen“ aufgeregt haben. Da habt ihr das Gegenteil der „Gutmenschen“: Böse Menschen, die anderen Menschen Böses antun.

Und wieso nennen die ungarischen Rechtsextremisten ihr Anti-Menschen-Gesetz „Anti-Soros-Gesetz“? Weil George Soros, ein amerikanischer Milliardär jüdisch-ungarischer Abstammung, auf der ganzen Welt Organisationen unterstützt, die sich für die Menschenrechte einsetzen. Hunderte andere Milliardäre geben Geld an Organisationen und Parteien, aber nur George Soros wird herausgepickt. Weshalb? Weil die anderen Milliardäre ihr Geld an Rechte spenden, damit diese Rechten die Bevölkerung gegen „Ausländer“ oder andere Minderheiten aufhetzen, um von der Umverteilung von unten nach oben abzulenken. Genau das passiert derzeit. Die Reichen und Superreichen kriegen immer mehr Geld in ihre Rachen gestopft, und die von diesen Reichen und Superreichen bezahlten Politiker und Zeitungen hetzen gegen Minderheiten, um die Mehrheit davon abzulenken, dass man ihr die Taschen ausräumt. Die Leute, die derzeit regieren, sind sind billige Trickbetrüger und Taschlzieher. Und sie sind böse. 

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

46

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE