Zum Event- und Veranstaltungskalender

Status Quo MOOSBURG

„Burka-Verbot“: Populistisches Husch-Pfusch-Gesetz

Anstatt per Gesetz darüber zu bestimmen, wie sich Menschen anziehen dürfen, wäre es besser, wenn wir Frauen und Mädchen stärker und unabhängiger machen. Foto: Screenshot/YouTube
„Burka-Verbot“: Populistisches Husch-Pfusch-Gesetz

Das Gesichtsverhüllungs-Verbot zeigt erste Erfolge. Erwischt wurden: Eine Radfahrerin mit Schal im Gesicht, ein Mann mit einem Haifisch-Kostüm, einer mit einem Legomann-Kostüm und sogar das Maskottchen des Parlaments. Burkaträgerinnen kommen in der polizeilichen Erfolgsbilanz bislang nicht vor. Wir verteidigen „unsere Werte“ also vor allem gegen Mitbürger, die aus beruflichen Gründen Verkleidungen tragen oder denen kalt ist. Das kommt halt bei populistischen Husch-Pfusch-Gesetzen heraus. Ähnlich ist es mit der Kürzung der Mindestsicherung in Ober- und Niederösterreich. Die trifft auch nicht in erster Linie Ausländer, sondern alleinerziehende Mütter, schwer vermittelbare Arbeitslose über 50 und Behinderte. Das ist alles in etwa so, als würde man über Annabichl eine Atombombe abwerfen, weil sich dort ein Taschendieb versteckt. Unverhältnismäßiger geht es fast gar nicht.

Grundsätzlich ist es natürlich gut, wenn die Regierung was gegen die extremen Formen des Islam unternimmt. Ob das mit Bekleidungsverboten funktioniert, ist aber fraglich. Wenn ein Mensch streng gläubig ist, werden ihn Sachen wie das „Burka-Verbot“ nur in seinem Wahn bestärken, von bösen Ungläubigen umgeben zu sein. Auf extremistischen Websites ist Österreich seit dem Verhüllungsverbot als Terrorziel nach oben gerückt. Vor Anschlägen hat uns bisher geschützt, dass wir ein recht unbedeutendes Land sind und unsere Sicherheitskräfte gute Arbeit leisten. Burka-Verbote machen Österreich nicht sicherer, sondern halsen der Polizei unnötige Mehrarbeit auf. Terroristen und andere Verbrecher freuen sich darüber natürlich, denn wenn die Polizei Schalträgerinnen und Maskottchen abstrafen muss, hat sie weniger Zeit, um gegen die echten Gefahren vorzugehen.

Sollen wir Burka und Niqab also einfach hinnehmen? Nein, aber wir sollten uns was besseres einfallen lassen als Gesetze zu machen, über die halb Europa lacht. Wir müssen Frauenhäuser ausbauen und mit verstärkter Sozialarbeit dafür sorgen, dass wir rechtzeitig Wind davon bekommen, wenn Frauen und Mädchen von fanatischen Muslimen unterdrückt werden. Diesen Frauen und Mädchen ist dann zu helfen und sie sind zu beschützen. Wenn so eine Frau den Mut findet, ihren streng gläubigen Mann zu verlassen, dann müssen wir dafür sorgen, dass sie nicht nur vor ihm geschützt wird, sondern auch nicht mehr wirtschaftlich von ihm abhängig ist. Hier kommt wieder die Mindestsicherung ins Spiel, die so viele Politiker gerne kürzen möchten. Eine Mindestsicherung für eine Frau, die sich von ihrem extrem religiösen Umfeld lossagt, ist gut investiertes Geld. So eine Frau wird unsere Gesellschaft dann nämlich als hilfsbereit wahrnehmen und ihre Kinder nicht gegen uns aufhetzen.

Anstatt per Gesetz darüber zu bestimmen, wie sich Menschen anziehen dürfen, wäre es also besser, wenn wir Frauen und Mädchen stärker und unabhängiger machen. Das klingt nicht so knallig nach „durchgreifen“ wie ein „Burka-Verbot“, aber laute Krachbumm-Politik ist nicht immer die klügste. Und jetzt hoffen wir, dass die Polizei in den kommenden Monaten nicht Weihnachtsmännern vor den Augen weinender Kindern die Bärte abnimmt.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

29

Tiko vermittelt Tierliebe. Dein Haustier findest du hier!

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Schenkung Heidi Goess-Horten

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE