Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Brexit - Enttäuschung auf beiden Seiten

Brexit - Enttäuschung auf beiden Seiten

Langsam dämmert es den Briten, was sie mit ihrem „Ja“ zum Brexit angerichtet haben. Nur wenige Minuten nach dem Bekanntwerden des Ergebnisses hat Nigel Farage, der Anführer der EU-Gegner, im Fernsehen verkündet, dass er gar nicht daran denke, zentrale Versprechungen umzusetzen. Er grinste selbstzufrieden und erklärte dem entsetzten Publikum, dass man die Bevölkerung eiskalt verarscht habe. Man werde entgegen aller Ankündigungen die EU-Mitgliedsbeiträge natürlich nicht ins Gesundheitssystem umleiten. Migranten werde man auch weiter ins Land lassen müssen, da man ja als Ersatz für die EU dem EWR beitreten wolle, und der schreibt für seine Mitgliedstaaten vor, EU-Bürgern Arbeits- und Niederlassungsfreiheit zu gewähren. Ohne Mitgliedschaft im Europäischen Wirtschaftsraum würde Großbritannien binnen weniger Jahre zum Armenhaus Europas werden, da die gesamte Exportwirtschaft zusammenbrechen würde. Die Briten kapieren jetzt, dass sie alle Vorschriften der EU weiterhin umsetzen werden müssen, aber kein Mitspracherecht bei der Gestaltung dieser Vorschriften mehr haben. Große Konzerne wie Fiat haben unterdessen angekündigt, ihre Produktionsstätten abzuziehen, was tausenden Briten ihre Jobs kosten wird. Immer mehr Briten sehen, dass sie nicht für mehr Unabhängigkeit gestimmt haben, sondern für den Gang ihres Landes in die Bedeutungslosigkeit – und vielleicht sogar für das Ende des Vereinigten Königreichs, denn die Schotten wollen bereits einen neuen Anlauf zur Unabhängigkeit machen.

Vielleicht kommt doch noch alles ganz anders, vielleicht bleiben die Briten doch in der EU? Die Abstimmung zum „Brexit“ brachte keine überwältigende Mehrheitsentscheidung. 51,9 Prozent stimmten beim Referendum für einen Ausstieg aus der EU, 48,1 Prozent dagegen. Ganz Schottland stimmte gegen einen Ausstieg. Die jungen Wählerinnen stimmten mit großer Mehrheit für die EU. Ist es wirklich in Ordnung, dass eine knappe Mehrheit in einer so weitreichenden Frage gegen den Willen einer knappen Minderheit entscheiden kann? Ist es vertretbar, dass die Alten einfach gegen die Zukunftschancen der Jungen stimmen? Können die Engländer einfach die Schotten überstimmen? Hier geht es ja nicht um einen Bundespräsidenten oder um Lokalpolitik, sondern um eine ganz große Entscheidung, die jahrzehntelang Auswirkungen haben wird, die sich viele noch gar nicht vorstellen können. Jetzt herrscht Panik auf der Insel. Schon hat eine Petition, die eine Wiederholung des Referendums fordert, mehrere Millionen Unterschriften gesammelt. Einige britische Politiker deuten bereits an, dass das Referendum ja gar nicht rechtlich bindend sei und das Parlament die Abstimmung einfach ignorieren könne.

Wie auch immer das ausgeht, eines zeigt sich schon jetzt: In Großbritannien wie auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU gibt es eine große Unzufriedenheit mit dem derzeitigen Zustand der Europäischen Union. Ein Ausstieg aus der EU ist aber keine Alternative. Wir leben in einer andern Welt als noch vor 30 Jahren. Inzwischen stehen wir in einem weltweiten wirtschaftlichen Konkurrenzkampf und ehemals arme Länder wie China und Indien sind auf dem Sprung zur ökonomischen und militärischen Weltmacht. Wir haben als Europäer nur dann eine Chance in diesem Konkurrenzkampf, wenn wir gemeinsam auftreten. Zerstören wir die EU, dann werden wir als Kleinstaaten Verträge wie TTIP nicht mehr verhandeln, sondern diktiert bekommen. Geht die EU unter, werden wir nicht mehr Mitbestimmung kriegen, sondern extrem viel weniger. Ohne EU werden nicht mehr wir die Entscheidungen treffen, sondern wir werden die Entscheidungen, die in Washington, Moskau und Peking fallen, einfach abnicken müssen. In Wirklichkeit sind also die EU-Gegner diejenigen, die uns verraten, die uns zu Spielbällen fremder Mächte machen wollen.

Kontakt: redaktion@mein-klagenfurt.at

Zurück zur Übersicht

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

55

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE