Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

„Unser Antrieb ist die Angst um unsere Zukunft“

Valentina (17), Hanna (18) und Lena (16)

Wir haben drei Organisatorinnen der Schülerdemos „Fridays for Future Klagenfurt“ zum Gespräch im Cafe Leoon getroffen.

Es ist Sonntagvormittag, eine eiskalter Wintertag im Jänner. Wir treffen heute Hanna (18), Valentina (17) und Lena (16), alle drei Schülerinnen aus dem Bezirk Klagenfurt und Mitorganisatorinnen der Klimademos „Fridays for Future Klagenfurt“, im Cafe Leoon zum Frühstücksgespräch. Angereist sind die Schülerinnen per Bus, zu Fuß und sogar mit dem Fahrrad aus Maria Saal.

Nach dem ersten Schluck heißem Kaffee, ein paar Aufwärmminuten, dem ersten gegenseitigen Kennenlernen und den ersten Gesprächen, kristallisiert sich bei uns eines schnell heraus: Die meinen es ernst, es ist ihnen ernst. Sie haben Angst vor der Zukunft, vor der drohenden Klimakatastrophe. Das ist auch ihr Antrieb, einmal im Monat eine Schülerdemo auf die Beine zu stellen, um die Menschen wachzurütteln.

Von ihren Müttern erhalten alle drei Unterstützung für ihr Tun, in der Schule sieht es schon etwas anders aus. Die Mitschüler sind teils gespalten, was ihr Engagement für „Fridays for Future“ betrifft, auch gibt es seitens der Schulen keine Unterstützung. Sie dürfen auch keine Werbung für ihre Sache machen oder Flyer auf die Schulpinnwand heften.

Greta Thunberg ist für Lena keine Heilige sondern eher Leitfigur einer weltweiten Jugendbewegung, die sich der Rettung der Welt verschrieben hat. Denn „Fridays for Future“ ist ja keine Religion, sondern ein Aufschrei der Jugend, die für ihre Zukunft kämpft.

Auch im täglichen Leben bemühen sich die drei jungen Damen, ihren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. So wird in den sozialen Medien ja oftmals die Behauptung aufgestellt, sie müssten, um glaubwürdig zu sein, auf Handys und schicke neue Kleidung verzichten, nicht mit dem Auto fahren und schon gar kein Flugzeug besteigen. Dieser Kritik kontern sie recht glaubwürdig, dass sie eben nicht sofort auf das neueste Handymodell umsteigen, solange ihr Altes noch funktionsfähig ist. Ähnlich halten sie es auch mit ihrer Kleidung. Da ist schon ein entsprechendes Bewusstsein darüber vorhanden, denn sie tun eben nicht Wasser predigen und Wein trinken. Sie leben, so weit es möglich ist, ihre bei den Demos artikulierten Forderungen. Es geht in einer technisierten und globalisierten Welt ja nicht um Verzicht, sondern um Schonung unserer Ressourcen.
Ein Problem, auf welches in diesem Zusammenhang hingewiesen wird, ist der schlechte Ausbau der Öffis im ländlichen Raum, der es für Schüler nahezu unmöglich macht, auf einem klimafreundlichen Weg in die Schule zu kommen.
Das Fliegen sollte ihrer Meinung nach gerade auf der Kurz- und Mittelstrecke wesentlich teurer werden und im Gegenzug die Bahn deutlich günstiger. Mit der Abschaffung der Subventionen für den Flugverkehr wäre Geld für eine Attraktivierung des Banhverkehrs verfügbar.

Wir ziehen Resümee: Es ist sehr erfrischend und erfeulich, dass sich die Jugend mit Sinnvollem beschäftigt und sich über unsere Welt Gedanken macht und es nicht hinnehmen will, dass alles wie bisher weiterlaufen soll. Es sind Kurskorrekturen im Weltenlauf dringend nötig. Unsere Jugend ist engagiert und will die Welt und unsere Zukunft retten und nicht tatenlos beim Raubbau unseres Planeten zusehen, denn wir haben nur diesen.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

27

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE