Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Frau von KAC-Legende als „Ausländerschlampe“ beschimpft

Michael Puschacher war von 1986 bis 2000 Tormann beim KAC.
Michael Puschacher war von 1986 bis 2000 Tormann beim KAC.
Michael Puschacher war von 1986 bis 2000 Tormann beim KAC.

Von Bernhard Torsch, 1.11.2016

Mein Klagenfurt: Du hast vor kurzem auf Facebook von einem unerfreulichen Zwischenfall in Klagenfurt berichtet. Was genau ist passiert?

Michael Puschacher: Meine Gattin ging gerade zu ihrem Auto, als plötzlich eine Frau auf sie zukam und sie beschuldigte, falsch geparkt zu haben. Sie bemerkte den Akzent meiner Frau und nannte sie eine „ausländische Schlampe“ die „dorthin zurückgehen soll, wo sie hergekommen ist“.

Michael Puschacher: Es findet eine unglaubliche Radikalisierung statt.

Mein Klagenfurt: Unfassbar. Ist so was schon öfter passiert?

Michael Puschacher: Früher nie. Es hat sich niemand daran gestoßen, dass meine Gattin aus Brasilien stammt. Aber seit diesem verlängerten Präsidentschaftswahlkampf gab es gleich mehrere ähnliche Vorfälle. Es ist erschreckend. Man hat den Eindruck, dass die Leute sich jetzt Sachen zu sagen trauen, für die sich vorher geschämt hätten. Es findet eine unglaubliche Radikalisierung statt.

Mein Klagenfurt: War deine Frau gekränkt?

Michael Puschacher: Die ist zum Glück sehr selbstbewusst und hat der Schimpferin sogar ein Küsschen zugeworfen. Aber mich ärgert so was schon. Mich hat es schon als Jugendlicher gestört, wenn Menschen Vorurteile haben und Pauschalurteile fällen. Schön war aber, dass nach der Beschimpfung ein Passant dazu gekommen ist und sich für das Verhalten der Frau entschuldigt hat, obwohl er ja gar nichts dafür konnte.

Mein Klagenfurt: Wen wirst Du wählen? Norbert Hofer oder Alexander Van der Bellen?

Michael Puschacher: Ich wähle Van der Bellen. Ich habe in meinem Leben schon fast jede Partei gewählt, aber noch nie die FPÖ. In meiner Zeit beim KAC habe ich mich von der Tagespolitik ferngehalten, aber ich stand Jörg Haider eher kritisch gegenüber. Und ich war nicht der Einzige. Ich erinnere mich noch, wie ein Teamkollege in Bezug auf die FPÖ gesagt hat: „Eine Partei, in der nur einer sagt, wo es lang geht, ist nicht demokratisch“.

Michael Puschacher: Am schönsten war das WM-Viertelfinale 1994 in Bozen. Ich spielte viel besser, als ich es je erwartet hätte, und die ganze Mannschaft war super drauf.

Mein Klagenfurt: Lassen wir kurz die Politik und die Ausländerfeinde beiseite. Was ist deine schönste und was ist deine schlechteste Erinnerung an deine Zeit als Profisportler?

Michael Puschacher: Am schönsten war das WM-Viertelfinale 1994 in Bozen. Ich spielte viel besser, als ich es je erwartet hätte, und die ganze Mannschaft war super drauf. Am traurigsten war es, als man mir wegen einer Verletzung den Vertrag kündigte. Nach dem letzten Spiel ging ich in die Kabine, aber dort war kein einziger Mensch, um mich zu verabschieden. Ich ging allein hinaus in die Nacht und das war´s. Damals war das sehr bitter, aber rückblickend sage ich: Gott sei Dank! Ich habe danach mein Studium beendet, eine Karriere in der Wirtschaft begonnen und viele tolle neue Leute kennengelernt. Wenn ich heute an den KAC denke, ist das jedenfalls kein Blick zurück im Zorn.

Mein Klagenfurt: Was machst du derzeit?

Michael Puschacher: Ich bin Division Manager bei Fischer Sports.

Mein Klagenfurt: Was denkst du als Manager vom Öxit, also einem Austritt Österreichs aus der EU?

Michael Puschacher: Das wäre ein Wahnsinn! Österreich ist von der Einwohnerzahl und der Wirtschaftsleistung her vergleichbar mit einer mittelgroßen chinesischen Stadt. Wir wären allein auf uns gestellt auf dem Weltmarkt verloren. Die Wirtschaft ist extrem internationalisiert und alles ist miteinander verwoben. Insgesamt hat Österreich von der EU und der Osterweiterung massiv profitiert. Jetzt wieder in Europa Zölle einzuführen und den Euro abzuschaffen, würde zehntausende Jobs kosten. Ich halte es für brandgefährlich, dass die FPÖ mit EU-Ausstiegsgedanken spielt.

Michael Puschacher: Ich bin ein großer Verfechter des Sozialstaates, weil es gerecht und vernünftig ist, dass die Wohlhabenderen den weniger Glücklichen helfen.

Mein Klagenfurt: Womit wir wieder bei der Politik wären. Du magst die Freiheitlichen nicht allzu sehr, oder?

Michael Puschacher: Ich halte diese ständige Negativ-Propaganda der FPÖ für falsch. Immer suchen die Freiheitlichen neue Sündenböcke. Die FPÖ schürt Ängste und hetzt die Menschen gegeneinander auf statt Lösungen zu suchen. Einige Leute, die heute fest mit der FPÖ mitschreien, werden sich noch wundern, wie schnell sie selber von der Strache-Partei ins Visier genommen werden. Nehmen wir zum Beispiel das Soziale. Ich bin ein großer Verfechter des Sozialstaates, weil es gerecht und vernünftig ist, dass die Wohlhabenderen den weniger Glücklichen helfen, und weil man selber viel schneller auf Sozialleistungen angewiesen sein kann, als man meint. Wer heute gegen „Sozialschmarotzer“ agitiert, wie es die FPÖ tut, kann schon morgen selber zu dieser Gruppe gehören. Das sind aber keine Schmarotzer, das sind Menschen.

Mein Klagenfurt: Du hast eine sehr klare politische Haltung. Woher kommt das?

Michael Puschacher: Ich war schon immer gegen Ungerechtigkeit, gegen Rassismus und andere Formen gruppenbezogenen Hasses. 1997 war ich mit der Nationalmannschaft bei der Eishockey-WM in Polen. Da haben wir auch das ehemalige KZ Auschwitz besucht. Nur soviel: Ich war lange mit Sportmannschaften unterwegs. Sportler sind keine Mimosen, die halten was aus und machen noch über die schlimmsten Sachen Witze. Aber nachdem wir in Auschwitz waren, war es im Bus eine Stunde lang still. Da war niemandem zum Lachen zumute, da waren die größten Witzbolde schmähstad. Etwas wie Auschwitz darf nie wieder passieren. Auschwitz stand am Ende einer Entwicklung, die gar nicht so anders war als die heutige. Man hat gegen Minderheiten gehetzt, man hat ganze Gruppen verteufelt, man war ganz besessen von der eigenen Nation und ein paar Jahre später brannten die Öfen der Vernichtungslager und es gab einen Weltkrieg. Ich will mir nicht vorstellen, dass irgendjemand dieses Grauen wiederholen möchte.

Michael Puschacher, geboren 1968, war von 1986 bis 2000 Tormann beim KAC. Nach der Sportlaufbahn startete er eine erfolgreiche Karriere in der Privatwirtschaft.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

41

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE