Zum Event- und Veranstaltungskalender

Klagenfurter StadtBall. 27.4.2019, Konzerthaus Klagenfurt

SPÖ Landesfrauenkonferenz: Ana Blatnik als Landesvorsitzende wiedergewählt

SPÖ Landesfrauenkonferenz: Ana Blatnik als Landesvorsitzende wiedergewählt

Landesfrauenkonferenz unter dem Motto: „Kärnten gewinnt. Mit starken Frauen!“. SPÖ-Bundesfrauenvorsitzender Heinisch-Hosek, LPV LH Kaiser, und LHStv.in Prettner und Schaunig, LR.in Schaar gratulierten Ana Blatnik zur Wiederwahl.

„Kärnten gewinnt. Mit starken Frauen!“ lautete das Motto der Landeskonferenz der SPÖ Frauen im Congress Center in Pörtschach, bei der Ana Blatnik mit überwältigenden 99,33 Prozent (149 der 150 abgegebenen Stimmen) als Landesfrauenvorsitzende wiedergewählt wurde.

SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek und SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser, LHStv.in Beate Prettner, LHStv.in Gaby Schaunig und Landesrätin Sara Schaar gratulierten Anan Blatnik vor Ort zur Wiederwahl.

Kaiser unterstrich die Bedeutung einer starken Frauenorganisation, die Politik für die Frauen und nicht gegen Frauen macht. Er verwies auf den erfolgreichen „Kärntner Weg“ und betonte, dass Frauen ganz entscheidend zu diesen Erfolgen beigetragen haben. Das Motto „Kärnten gewinnt. Mit starken Frauen!“ treffe sowohl auf das Land wie auch auf die Kärntner Sozialdemokratie zu, deren Stärke und Erfolge ohne die starken Frauen in der SPÖ nicht denkbar seien, so Kaiser.

„Frauen brauchen ein soziales Europa, weil Gleichstellung Grenzen überwindet. Die Europäische Union ist ein einzigartiges Projekt, das in Europa seit vielen Jahren für Frieden sorgt. Leider ist die EU vor allem auch an wirtschaftlichen Interessen orientiert! Als Sozialdemokratinnen kämpfen wir für ein Europa gleicher Löhne, ein Europa frei von Diskriminierungen und für ein soziales Europa!“, betonte SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek in ihren Grußworten.

„Frauen wollen Chancengleichheit, Gleichberechtigung, Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. Dafür braucht es unter anderem den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen - vor allem für die unter 3-Jährigen, Bewusstseinsbildung für partnerschaftliche Erziehung, mehr Väter in Karenz und deshalb ein Papamonat, das sozial- und arbeitsrechtlich abgesichert ist sowie das Recht jedes Kindes auf einen kostenlosen Kindergartenplatz. Kärnten ist hier mit dem von Landeshauptmann Kaiser umgesetzten Kinder-Stipendium Vorreiter. In Kärnten sind wir auf dem richtigen Weg“, so die wiedergewählte Vorsitzende der SPÖ-Frauen.

Auf Bundesebene seien leider viele Rückschritte in der Frauenpolitik zu befürchten und teilweise schon gesetzt worden. Die Kürzungen beim Gewaltschutz zeigen, welch negative Folgen diese ‚Retro-Politik´ haben kann so Blatnik, die von der Bundesregierung mehr Engagement sowohl im Gewaltschutz als auch in der Gewaltprävention einforderte. „Es wartet viel Arbeit auf uns. Politik zu machen, ist die Chance zu haben, für die Menschen etwas Positives zu tun und etwas zu verändern. Dafür braucht es mehr denn je starke Frauen – und ich sehe hier einen ganzen Saal voll starker Frauen!“, so Blatnik, die sich bei allen Funktionärinnen und Mitarbeiterinnen sowie bei den Delegierten für das entgegengebrachte Vertrauen bedankte.

„Wir haben in Kärnten so viele mutige Frauen, nicht nur an der Spitze, die sich gerade in Zeiten einer rückwärts gerichteten  Frauenpolitik durch eine türkis-blaue Bundesregierung – und das hat man zum 100-jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechtes im vergangenen Jahr gesehen – für Frauenrechte stark machen“,  so  Kärntens Frauenreferentin Landesrätin Sara Schaar auf die an das Motto der Konferenz anspielende Frage, warum Kärnten mit starken Frauen gewinnt.

In Kärnten leben 287.410 Frauen und 273.488 Männer, rief LHstv.in Beate Prettner in Erinnerung. „Laut Adam Riese bedeutet das: Kärnten ist um 13. 922 Menschen „weiblicher“. Ich frage mich: Wie stark kann eine Gesellschaft sein, wenn sie auf mehr als die Hälfte ihrer Bevölkerung pfeifen würde? Ich denke: nur halb so gut…“, so Prettner, die hervorhob, dass die SPÖ immer schon auf der Seite der Frauen gestanden ist.

„Die SPÖ weiß um die Kraft der Frauen – sie unterstützt und fördert und motiviert Mädchen, Mütter, Alleinerzieherinnen, jüngere und ältere Kärntnerinnen. Und das ist gut so. Es geht dabei nicht nur um Fairness. Nicht nur um Gerechtigkeit. Nicht nur um Gleichbehandlung. Nicht nur um Chancengleichheit. Es geht auch darum, Frauen zu stärken – in ihrem Selbstbewusstsein; in ihrem Glauben an sich selbst; in der Möglichkeit, das Leben so zu leben, wie sie wollen; in ihren Wahlfreiheiten. Indem wir Frauen stärken, stärken wir die Gesellschaft“, so Prettner.

LHstv.in Gaby Schaunig sieht Kärnten auch beim Thema Frauen in Führungspositionen auf einem erfolgreichen Weg: „Mit drei SPÖ-Frauen im Regierungsteam, sechs SPÖ-Frauen im Landtag, weiblichen Führungskräften in Leitbetrieben, Medienunternehmen und Organisationen ist Kärnten beim Thema Frauen in Führungspositionen anderen Regionen weit voraus. Dennoch stehen wir gerade erst am Beginn der Aufholjagd. Als Frauen in Führungspositionen ist es unsere Aufgabe, nicht nur Role Model zu sein für junge weibliche Nachwuchskräfte, sondern sie auch aktiv zu fördern. Jedes Unternehmen, jede Organisation profitiert von einem guten Mix an Frauen und Männern auf allen Ebenen. Es braucht weiterhin massive Bewusstseinsbildung, gute Netzwerke und breite Unterstützung, wie etwa die beitragsfreie Kinderbetreuung in Kärnten“, sieht Schaunig in vielerlei Hinsicht  noch Potential und Aufholbedarf.

Unter den Delegierten und TeilnehmerInnen der Landeskonferenz hatten sich  unter anderen auch SPÖ-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher, Landtagspräsident Reinhart Rohr sowie die Landtagsabgeordneten Christina Patterer, Ruth Feistritzer und Stefan Sandriesser eingefunden, um die Bedeutung der Frauen innerhalb der Kärntner Sozialdemokratie zu  betonen und Ana  Blatnik zu ihrer Wiederwahl zu gratulieren.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

25