Zum Event- und Veranstaltungskalender

Hol Dir die Kärnten Card günstiger

Mode für jeden Geschmack

Mode für jeden Geschmack. Foto: Raden Prasetya/Unsplash

Mode ist seit Jahrzehnten einer der faszinierendsten Aspekte unserer Gesellschaft. Die Individualität, die Menschen mit Ihrer Kleidung und Ihrem Stil ausdrücken können, sucht ihresgleichen. Ob alltagstauglich und unauffällig oder exzentrisch und wild, in der Mode ist alles erlaubt. Der Streetstyle zeigt es immer wieder: Moderne Trends und klassische Mode werden miteinander kombiniert oder ganz neu interpretiert. Schöne Basics sind für eine komplette Modekollektion ebenso wichtig wie „Must-haves“ und „Dinge, die man unbedingt haben möchte“.

Der Fashion Fahrplan für jeden Geschmack
Auffällige, trendige und hochwertige Mode gibt es bei modestern.de, einem Onlinestore für Frauen und Männer jeden Alters. Denn das ist ein Faktor, der immer wieder in Vergessenheit gerät: Mode ist nicht nur Frauensache, auch Männer schätzen ein gut gepflegtes Outfit und setzen gern ihren eigenen Akzent.

Ohne den passenden Fashion Fahrplan funktioniert es im Modebereich nicht. Unabhängig ob weiblich oder männlich, ob groß, klein, schlank oder mollig, eine Stilrichtung, eine Trendrichtung braucht es, um die persönlichen Vorlieben perfekt zum Ausdruck zu bringen.

Das Geheimnis eines modischen Auftritts besteht nicht darin einen überfüllten Kleiderschrank zu besitzen, sondern unterschiedliche Lieblingskleidungsstücke immer wieder auf unterschiedliche Weise miteinander zu kombinieren. Basics sind daher, wie der Name schon sagt, die Basis im Kleiderschrank. Auf diesen Basics wird der persönliche Stil aufgebaut.

Nehmen Sie die klassische Blue-Jeans als Beispiel. Die Blue-Jeans kann alles sein. Mit einem lässigen Top ist sie das perfekte Sommeroutfit, legere, gut geeignet für den Besuch im Biergarten aber ungeeignet fürs Büro. Kombiniert mit schlichten Louboutins und einer eleganten Bluse wird aus dem Freizeitoutfit ganz schnell die passende Casualwear fürs Büro. Ein Kleidungsstück, mehrere Kombinationsmöglichen – das ist das Geheimnis eines immer gut gefüllten Kleiderschranks.

Für jede Veranstaltung das passende Outfit
Ob Konzert oder Besuch in der Eisdiele, jeder Gang in die Öffentlichkeit ist ein Event, bei dem es das passende Outfit braucht. Mode bedeutet nicht, sich der Gesellschaft anzupassen. Mode bedeutet, Ihren eigenen Stil zu finden, mit dem Sie sich wohlfühlen.

Es geht nicht so sehr darum Trends mitzumachen und Kleidung zu tragen, die Ihnen nicht gefällt. Das Ziel von Mode ist es, passende Wohlfühlmodelle zu schaffen, die typabhängig von jedem getragen werden können. „Kleider machen Leute“ ist ein ganz alter Spruch, der in seiner Definition heute etwas abweicht. Während in früheren Jahren der gesellschaftliche Stand durch Mode repräsentiert wurde, wird heute die Persönlichkeit in Form von Kleidung widergespiegelt.

Haben Sie schon einmal vom „reichen Look“ oder „armen Look“ gelesen? Es ist nicht möglich, anhand der Bekleidung auf den Kontostand zu schließen, denn wir leben im Zeitalter der zerrissenen Jeans. Was vor 50 Jahren noch bedeutet hätte, dass eine bedauernswerte Person mit zerschlissener Bekleidung gestraft ist, gilt heute als Modetrend.

So sagt eine zerrissene Jeans heute nicht mehr aus, dass der Besitzer nicht das nötige Kleingeld für ein neues Outfit besitzt, sondern dass er wild, ungestüm und leidenschaftlich seinen Modestil präsentiert und Gefallen am besonderen Look findet. 

Trendjäger setzen auf Laufstegmode
Fashion bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Gehören Sie zu den absoluten Trendjägern? Schon bei der Fashion Week können Sie gar nicht mehr abwarten, welche Outfits Ihnen präsentiert werden? Und sobald Sie die Möglichkeit dazu haben, bestücken Sie Ihren Kleiderschrank mit den neusten Prunkstücken der großen Designer? Ob Accessoires oder ganze Outfits, als Trendjäger haben Sie immer mindestens ein Outfit der aktuellen Kollektionen im Kleiderschrank. Natürlich in bester Qualität, hochwertig, tragbar und in der Lage ein Zeichen zu setzen.

Der Markenguru
Unbekannte Marken sind für die meisten Fashion-Fans ein Graus. Eine Marke ist ein Statement, mit dem Sie Ihren Stil unterstreichen können. Ob Christian Audigier, Calvin Klein, Hugo Boss und andere, einige Kleidungsstücke der bekanntesten Designer gehören in den Kleiderschrank eines jeden Markengurus. Besonders positiv ist es, dass sich diese Stücke auch wunderbar mit sogenannter „No-Name-Mode“ kombinieren lassen. Tragen Sie als Mann ein stylisches Shirt aus dem Hause Hugo Boss, wird niemand mehr an die Herkunft Ihrer Jeans denken, die Sie vielleicht für kleines Geld aus der Schnäppchenecke erworben haben. Auch hier kommt wieder die Kombinationsfähigkeit zum Tragen. Wenige Markenbasics reichen aus, um stets die Marke zu repräsentieren, die Ihnen gefällt.

Die Schnäppchenjäger
Schnäppchen sind eine Leidenschaft, von der sich kaum ein Modefans wirklich befreien kann. Sobald die Stores mit neuen Kollektionen ausgestattet werden, gilt es die Kollektions-Ausläufer abzuverkaufen. Jetzt ist die Zeit für Sie gekommen, wenn Sie auf der Suche nach echten Schnäppchen sind. Rabatte von mehr als 20 Prozent sind möglich, wenn Sie auf die Stilbrecher der vorherigen Saison zurückgreifen. Eine gute Möglichkeit sich günstig mit Markenprodukten einzudecken oder Ihren Lieblingstrend aus der Vorjahreskollektion auch in der künftigen Saison am Leben zu erhalten. Designerstücke zum Low-Budget-Preis ist das Ziel eines jeden selbsterklärten Schnäppchenjägers.

Ansprüche an Mode
Die Ansprüche an die Mode von heute sind hoch. Immer mehr Menschen setzen auf Nachhaltigkeit, daher haben Designer die Aufgabe, auf möglichst unbelastete Materialien zurückzugreifen. Bio-Mode ist groß im Trend und beeindruckt durch zeitlose Designs und langlebige Herstellung. Doch auch außerhalb des Biosektors sind die Ansprüche groß. Angefangen von der Passform, bis hin zur Qualität muss bei dem perfekten Modeaccessoire alles stimmen.

Und für Designer ist es schon fast zur Pflicht geworden, Mode nicht mehr nur in den Größen S, M und L anzubieten, sondern auch auf die körperliche Vielfalt der Träger einzugehen. Von XXS bis XXXL ist die Bandbreite der gängigen Größen heute deutlich breiter als noch vor 50 Jahren. Denn auch sehr schlanke oder füllige Menschen möchten ihren eigenen Trend finden und sich nicht in „Resten“ verhüllen, die von zweitklassigen Designern in Underground-Kollektionen angeboten werden.

Um als Designer am Puls der Zeit zu bleiben ist es wichtig, den Menschen zuzuhören. Was sind die Wünsche der Kunden. Was wünschen Kunden? Es ist nicht mehr möglich eine eigene Linie durchzudrücken und jeder wird es tragen. Stattdessen suchen sich modebewusste Kunden höchstselbst aus, was sie als Trend akzeptieren und was nicht. So können Modeschöpfer durchaus auch auf einer Kollektion sitzen bleiben, wenn sie den Ansprüchen der Fashionistas nicht genügt.

Foto: Raden Prasetya/Unsplash

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

49

SPÖ Klagenfurt

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE