Zum Event- und Veranstaltungskalender

Hol Dir die Kärnten Card günstiger

Flüchtlinge - LH Kaiser: Humanität darf auch in Krise nicht verloren gehen

Flüchtlinge - LH Kaiser: Humanität darf auch in Krise nicht verloren gehen. Foto: SPÖ Kärnten

Presseaussendung von: SPÖ Kärnten

Kaiser, Schmid, Euler-Rolle nach LPV:  Bei Einsatz des Bundesheeres und strengeren Grenzkontrollen müssen humanitären Überlegungen im Vordergrund stehen. EU-Staaten müssen Menschen, die von Tod bedroht auf Flucht sind, Schutz und Hilfe bieten.

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Flüchtlingsthematik sowie die geplante Verfassungsreform waren u. a. Themen beim heutigen SPÖ-Landesparteivorstand, an dem auch SPÖ-Bundesgeschäftsführer Gerhard Schmid und SPÖ-Kommunikationschef Matthias Euler-Rolle teilnahmen.

SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser sagte, dass er mit den Entscheidungen der Bundesregierung, die bestehenden Grenzkontrollen zu intensivieren und das Bundesheer zur Assistenzleitung anzufordern, einverstanden sei. Wichtig sei es festzuhalten, dass die Assistenzleistung des Bundesheers sich auf den humanitären Bereich konzentriere, so Kaiser: "Menschen, die in ihrer Heimat vom Tod bedroht sind, müssen Schutz und Sicherheit finden. Das ist die Aufgabe der EU-Staaten!" Der Einsatz des Bundesheeres und Grenzkontrollen dürften nicht dazu führen, dass Flüchtlinge auf gefährlichere Ausweichrouten beispielsweise über das Grenzgebirge gezwungen werden.

Sich ein Wunschland auszusuchen, sei zweitrangig, wichtig seien  einheitliche Standards in der EU mit gleichen Vorgaben, Prüfungsanforderungen und einer fairen Aufteilung.Die jetzige Lage stelle eine Sondersituation dar, welche die EU herausfordert und die gemeinsam gelöst werden muss. Festzuhalten sei auch, dass Deutschland die Grenzen nicht dicht gemacht habe, und das Asylrecht weiter gegeben sei. "Wichtig ist es, dass Österreich und Deutschland die Maßnahmen eng miteinander abstimmen", so Kaiser, der für den heutigen Nachmittag ein Koordinationstreffen mit u. a. Einsatzorganisationen und Bundesheer einberufen hat,  bei dem mögliche Szenarien und entsprechende Vorbereitungen besprochen werden sollen, falls es tatsächlich zu vermehrten Grenzübertritten in Kärnten kommen sollte. "Wichtig ist es, alles zu tun, um für alle Fälle vorbereitet zu sein!"

Die Quote für die Unterbringung von Asylwerbern erfülle  Kärnten derzeit mit 101,56 Prozent, jetzt gelte es, die Zeltlager, notfalls auch durch den Einsatz von  Containern, abzubauen. Ein weiteres Thema des Landesparteivorstandes war die Bildungspolitik. So soll ein bildungspolitisches Forum installiert werden. Für Kaiser stehen der Ausbau der Schulautonomie und die Ausbildung der Pädagoginnen und Pädagogen  im Vordergrund. Kärnten, die Steiermark und das Burgenland starten bereits heuer mit der neuen Ausbildung der künftigen LehrerInnen. Die Frage, wer administrativ für die Schule zuständig sei, sei zweitrangig.  Wichtig sei es, Verwaltung abzubauen, das Geld solle in Inhalt und Qualität des Bildungsangebots fließen. Die Schule solle vom Lernraum zum Lebensraum werden, so Kaiser. Im Hinblick auf die Demokratiereform in Kärnten, habe Kaiser das Gefühl, dass einige politische Kräfte  diese verzögern wollen.

In einem Gespräch der Parteivorsitzenden sollen die letzten Punkte soweit abgeklärt werden, dass die Abschaffung des Proporzes außer Frage gestellt und im Landtag beschlossen werden könne.  Bundesgeschäftsführer Schmid wies darauf hin, dass die  Maßnahmen zur aktuellen Sondersituation im Hinblick auf die Flüchtlingsfrage auch aus der humanitären Tradition der Sozialdemokratie zu sehen seien. Das Bundesheer solle vor allem im humanitären Bereich zur Unterstützung herangezogen werden. Stärkere Kontrollen machen aus ordnungspolizeilichen Gründen Sinn, die  humanitäre Grundausrichtung müsse aber gewährleistet sein. Derzeit sei die europäische Solidarität gefordert, es könne nicht sein, dass einige wenige Länder die Hauptlast tragen, es sei ein europäischer Mechanismus der Solidarität sicherzustellen.

„Den Menschen muss geholfen werden“, stellt Schmid fest und er habe den Eindruck, dass dieser humanitäre Ansatz von den Menschen geteilt wird und hohe Zustimmung erfährt. Der Besuch in Kärnten diente auch dazu, die Aufgaben der Bundesgeschäftsstelle zu präsentieren. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten wie Bildung, leistbares Wohnen und Beschäftigung wurde mit den zwei Reformspitzen Parteiprogramm und Parteiorganisation auch ein Blick in die Zukunft getan, um die Strukturen und Zielsetzungen der Sozialdemokratie den gesellschaftlichen Entwicklungen anzupassen. 

Die Kärntner Landesorganisation sei  voll und ganz in der Bundesorganisation vertreten und maßgeblich in die aktuellen Reformprozesse eingebunden. SPÖ-Kommunikationschef Matthias Euler-Rolle berichtete, dass die Bundesgeschäftsstelle in der aktuellen Lage bei der Flüchtlingshilfe  auch als Leit- und Verbindungsstelle zwischen Einzelpersonen, NGOs und dem Bundeskanzleramt fungiere und derzeit die zentrale Aufgabe wahrnehme, Informationen zu sammeln und weiterzuleiten, um diesen Kraftakt, den Österreich derzeit leiste, zu unterstützen.

Foto: SPÖ Kärnten

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

61

SPÖ Klagenfurt

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE