Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Gute touristische Angebote und regionale Kooperation sind unverzichtbar

Presseaussendung von: LH Dr. Peter Kaiser

LH Kaiser und LR Waldner bei Tourismus Talk im Casineum – Große Potentiale gegeben – Politik setzt auf Unterstützung klarer Prioritäten

Gute touristische Angebote und regionale Kooperation sind unverzichtbar. Landeshauptmann Peter Kaiser mit Stefan Höffinger, Dietmar Hoscher, Heidi Schaller, Vladimir Preveden und Generaldirektor Bert Jandl von der Österr. Hoteliervereinigung Foto: kk

Dem Fragenkomplex, wie lässt sich touristischer Erfolg langfristig sichern und wie kann man eine Saisonverlängerung erreichen, widmete sich gestern, Montagabend, ein Tourismus Talk, zu dem  Casinos Austria und die Österreichische Hoteliervereinigung ins Casineum Velden geladen hatten. Landeshauptmann Peter Kaiser, Tourismusreferent LR Wolfgang Waldner, Generaldirektor Bert Jandl von der Österr. Hoteliervereinigung, Heidi Schaller, Landesvorsitzende Kärnten der Österr. Hoteliervereinigung, Vladimir Preveden, Tourismusexperte bei Roland Berger, Dietmar Hoscher, Vorstand Casinos Austria und Tourismusberater Stefan Höffinger bildeten die Diskussionsrunde. Höffinger präsentierte eine Studie über zehn österreichische Seen mit Umland und nahm ein wirtschaftliches Benchmarking im Hinblick auf Nächtigungen, Wertschöpfung, Umwelt, Infrastruktur, etc. vor. Es gebe große Potentiale und nötig seien ein integriertes Standortmanagement sowie ein maßgeschneidertes, spezifisches Destinationsmanagement, lautete sein Fazit.

Klar wurde, dass es für die Seenregionen wie für den Tourismus allgemein eine integrierte, ganzheitliche Betrachtungsweise brauche. Seen zu Ganzjahresszielen zu machen, bilde die große Herausforderung. Auf Kärnten bezogen, wurde vor allem die Saisonverlängerung bzw. die Zeiten zwischen der Sommer- und Wintersaison thematisiert.

Kärnten habe im Sinn einer Gesamtstrategie gute Chancen, sagte Landeshauptmann Peter Kaiser. Kärnten gewinne viele Gäste aufgrund seiner Attraktivität als Naturarena. Es werde auch in Richtung Vernetzung von Tourismus, Kultur und Sport gearbeitet. Insgesamt brauche es aber klare Richtlinien und Zielvorstellungen seitens der Betriebe und der Regionen, denen die Politik unterstützend folgen könne. Auch die Mitarbeiterqualität spiele im Tourismus eine enorme Rolle, sagte Kaiser. Probleme seien mangelnde Investitionen in die Qualität aufgrund fehlender Eigenkapitalausstattung. Jedenfalls brauche es klare Prioritätensetzung auch bei der Infrastruktur. In den Regionen müssten ähnlich der interkommunalen Zusammenarbeit gemeinsame Synergien stärker genutzt werden. Nicht immer gebe es die notwendige Gemeinsamkeit im Hinblick auf die Zielsetzungen einer Region. Zum Thema Zweitwohnungen sagte Kaiser, dass hier das kritische Limit erreicht sei. Ihm sei es wichtig, den freien Zugang, soweit noch möglich, für die Allgemeinheit zu sichern, dies sei schließlich auch für Wohnungen bzw. Betriebe dahinter, also in der zweiten und dritten Reihe, ein großer Vorteil.

Tourismuslandesrat Wolfgang Waldner sagte, dass Kärnten auf eine Markenstrategie mit hoher Qualität unter Einbindung der Bereiche Wirtschaft, Sport, Landwirtschaft, usw. setze. Das Land habe mit dem Tourismusgesetz den Tourismus entpolitisiert und forciere auch eine Qualitätsoffensive bei den Betrieben. Durch gezielte Events, wie etwa Wörthersee-Trail oder auch Seniorentennis, arbeite man im Interesse einer Saisonverlängerung. Es brauche aber mehr Leitbetriebe und auch eine differenzierte Profilierung und Schwerpunktsetzung für die Seen könnte eine Chance bieten. Sommer und Winter, Berge und Seen seien noch besser zu verbinden, so Waldner. Als ein erfolgreiches Beispiel führte er die Badehäuser am Millstätter und Wörther See an. Auch auf dem Radwegesektor sei viel geschehen.

Heidi Schaller erwähnte ihre erfolgreichen Bemühungen um mehr Seminartourismus. Es brauche mehr Kooperation unter den Betrieben sowie auch bestimmte Förderanreize für Investitionen, lautete ihr Wunsch. Bert Jandl sprach das Problem der Zweiwohnsitze sowie die Notwendigkeit von mehr oder verbesserter Infrastruktur an.  Vladimir Preveden unterstrich den intergrierten Ansatz, denn nicht nur Gastronomie und Beherbergung, sondern auch die anderen Betriebe und Infrastruktureinrichtungen sollten Hand in Hand gehen und seien als Gesamt-Angebot für Gäste attraktiv und notwendig. Die Zusammenarbeit mit der Region, um ein möglichst breites Freizeitangebot zu haben, betonte ebenso Dietmar Hoscher. Auch Leitbetriebe brauchen lebendige Regionen. Insgesamt sei mehr auf die Wertschöpfung als auf Nächtigungszahlen zu achten, so Hoscher. In der Diskussion wurden Kooperation und Vernetzung einmal mehr beschworen. Es brauche Internationalisierung, entsprechende Verkehrsanbindungen und vor allem interessante, spannende und gemeinsam vermarktete Produkte.

Foto: kk

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

31

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE