Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Coronavirus: Soldatinnen und Soldaten als Contact Tracer

Coronavirus: Soldatinnen und Soldaten als Contact Tracer. Foto: LPD Kärnten/Bauer

Die ersten von insgesamt 28 Soldatinnen und Soldaten des österreichischen Bundesheeres haben ihren Dienst als Contact Tracer angetreten.

LH Kaiser und LHStv.in Prettner danken Behördenbediensteten und Bundesheer – 28 Bundesheerangehörige als Unterstützung in den Bezirkshauptmannschaften eingesetzt

Klagenfurt (LPD). Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie, sprich Contact Tracing und Co., müssen von den Bediensteten in den Kärntner Bezirkshauptmannschaften und Magistraten neben den zahlreichen immer laufenden Arbeiten und Aufgaben bewerkstelligt werden. Vom Land Kärnten werden daher zu ihrer Entlastung und Unterstützung die Kapazitäten erhöht. Wie berichtet haben heute, Mittwoch, zudem die ersten von insgesamt 28 Soldatinnen und Soldaten des österreichischen Bundesheeres ihren Dienst als Contact Tracer angetreten.

Personalreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner sprechen von übermenschlichen Leistungen der Bediensteten in den Behörden, wo Überstunden am Abend und an den Wochenenden seit Februar auf der Tagesordnung stehen. „Ich danke allen Bediensteten für ihren Einsatz und auch dem Bundesheer für die professionelle Unterstützung“, betont Kaiser. Prettner verweist auf die 45 zusätzlichen und über das AMS geförderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit würden insgesamt rund 181 Vollzeitäquivalente für das Contact Tracing zu Verfügung stehen. Zudem gibt Prettner bekannt: „Um für alle Fälle gerüstet zu sein, wollen wir vor allem junge Menschen über freie Dienstverträge anstellen, die auf den BHs flexibel bei großen Clustern eingesetzt werden können.“

Die 28 Bundesheerangehörigen für das Contact Tracing sind Kaderpersonal sowie Rekrutinnen und Rekruten vom Aufklärungs- und Artilleriebataillon 3 aus dem niederösterreichischen Mistelbach. Sie waren seit Mitte September schon bei den gesundheitsbehördlichen Kontrollen an der Grenze zu Italien eingesetzt. Dort wurden die Kapazitäten frei, weil momentan nur Stichproben stattfinden. Die 28 Soldatinnen und Soldaten durchlaufen gerade eine Detailschulung für das Contact Tracing durch die Amtsärztinnen und Amtsärzte. Aufgeteilt sind sie derzeit auf die Bezirkshauptmannschaften Völkermarkt, St. Veit, Klagenfurt-Land, Villach-Land und Spittal. Bei Auftreten eines Clusters können sie eine BH zusätzlich temporär verstärken.

In Kärnten stehen aktuell insgesamt 246 Soldatinnen und Soldaten im Assistenzeinsatz. Neben den 28 Contact Tracern nehmen 118 sicherheitspolizeiliche Aufgaben an den Grenzen wahr und 100 unterstützen die Gesundheitsbehörden beim Einreisemanagement.

Wichtige Information: Die Gesundheitsbehörden bitten Kontaktpersonen, sich nicht aktiv bei ihnen zu melden. Die Behörden setzen sich mit den Kontaktpersonen im Zuge des Contact Tracings in Verbindung

Foto: LPD Kärnten/Bauer

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

39

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE