Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Diskussion: Wie sich der Verkehr verkehrt

Der öffentliche Verkehr entscheidet in Zukunft über die Chancen von Regionen

Die Auswirkungen von Koralm- und Semmering-Basistunnel für Kärnten sind gewaltig. Die Diskussion um den Flughafen Klagenfurt ist heftig. Der Verbrennungsmotor gerät ins Image-Abseits. Immer mehr Radwege schmälern die Autostraßen. E-Bikes und -Roller erobern die Städte. Der ländliche Raum bangt um seine Anbindung.

Wie sich der Verkehr in Kärnten entwickeln kann oder sollte, diskutierten gestern, Montag, Reinhard Wallner, Regionalmanager der ÖBB, Frank Frey, Verkehrsstadtrat von Klagenfurt, Herbert Gaggl, Bürgermeister von Moosburg und Christian Heschtera, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Kärnten GmbH, im Rahmen des Social MonTalks. Gastgeber der Diskussion war das Renner-Institut Kärnten, moderiert wurde der virtuelle Diskussionsabend von Peter Plaikner, Politikanalyst und Medienberater. Frank Frey hatte spontan den Part von Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz übernommen, die kurzfristigst einen anderen Termin wahrnehmen musste.

Fahrzeitenverkürzungen und Anbindungen werden die Erreichbarkeit Kärntens schlagartig - sowohl national wie international– verbessern. Tägliches Pendeln zwischen dem Kärntner Zentralraum und dem Ausbildungs- Arbeits- und Lebensraum Grazer Becken wird mit öffentlichem Verkehr möglich. Kurzurlaube werden leichter möglich, Tourismusregionen in ganz Kärnten können profitieren, Zuzug bzw. Verhinderung von Abwanderung nach und aus Kärnten wird wahrscheinlicher“, so skizziert Reinhard Wallner die möglichen Auswirkungen der Koralmbahn auf Kärnten, fügt aber hinzu: „Der öffentliche Verkehr entscheidet über die Chancen von Regionen – die Koralmbahn bietet neue Rahmenbedingungen, begleitenden Maßnahmen sind jedoch unbedingt erforderlich.“ Das Schienenangebot muss in den städtischen und flächigen Bereichen Kärntens durch ein integriertes, getaktetes Angebot des Öffentlichen Verkehrs– im Sinne von durchgängigen, erreichbaren Mobilitätsketten – ergänzt und ausgeweitet werden.

Wie gut ist die Landeshauptstadt Klagenfurt auf die Zukunft des Öffentlichen Verkehrs vorbereitet? „Ein entsprechendes Verkehrskonzept für Klagenfurt ist erarbeitet und beschlossen“, so Frank Frey, der aber verstärkt auch Bewusstseinsbildung für den Öffentlichen Verkehr forcieren will: „Wir müssen Anreize schaffen, um Menschen den Umstieg auf andere Mobilitätsformen zu erleichtern. Es muss in die Köpfe unserer Bevölkerung hinein, dass ich mit der S-Bahn in 10 Minuten von Annbichl zur Universität komme– dass ich das Auto nicht für jeden Weg in Klagenfurt benötige“, so Frey– der auch den Flughafen Klagenfurt als Wirtschaftsfaktor nicht verlieren möchte. Entscheidender Faktor für die Zukunft eines klimaschonenden, öffentlichen Nahverkehrs, ist für Frey, das Konkurrenzdenken der verschiedenen Interessengruppen in Kooperationsdenken umzulegen.

„Bei der Kooperation ist noch viel Luft nach oben, nicht nur bei der Finanzierung, sondern auch bei der Logistik und beim Mikro-Verkehr. Wir müssen uns auch klar sein, dass sinnvolle Wegführungen– egal ob Fußweg oder Radweg– nicht an der Gemeindegrenze enden. Weder Einheimische noch Touristen interessieren sich für Gemeindegrenzen– sie interessieren sich ausschließlich für das Angebot, das sie nutzen können“, erläutert Bürgermeister Gaggl, der auf die Idee des Go-Mobil verweist, das in Kärnten erstmals in Moosburg zum Einsatz kam. Schon vor einigen Jahren hat man sich in seiner Gemeinde über den Mobilitäts-Masterplan Moosburg intensiv mit Chancen und Möglichkeiten des öffentlichen Verkehrs für den ländlichen Raum auseinandergesetzt. „Es braucht ein klares Angebot mit einer durchgehenden unkomplizierten Taktung des öffentlichen Verkehrs, dann schaffe ich auch ein Bewusstsein bei der Bevölkerung. Wir haben mit der Koralmbahn eine Riesenchance– wenn wir gemeinsam handeln“, so Gaggl.

Mindestens 80 Prozent der Bevölkerung sollten 365 Tage im Jahr von der 5. bis zur 23. Stunde eine Mobilitätskette innerhalb von 30 Minuten erreichen können – das wäre die Taktung, die sich Reinhard Wallner für die Zukunft wünscht– die aber in absehbarer Zeit noch nicht machbar sei, so Christian Heschtera, Geschäftsführer der Verkehrsverbund Kärnten GmbH. „Selbst wenn die Budgets aufgestockt werden, ist mit einer halbstündigen Taktung in der Peripherie nicht zu rechnen– in den Zentralräumen versuchen wir bis 2026 ein entsprechendes Angebot zu erstellen. Wir sind selbstverständlich auf die Korlambahn vorbereitet– auch wenn da kein Stein auf den anderen bleiben wird, was die Fahrpläne betrifft. 2023 werden wir die ersten größten Änderungen sehen“, so Heschtera.

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

42

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE