Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Heute ist "Equal Pay Day"

Presseaussendung von: Büro LH Dörfler 

LH Dörfler und LR Prettner: Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen rasch aufheben.

Heute ist "Equal Pay Day". Foto: LPD/Bodner
Bookmark and Share

Klagenfurt (LPD). Heute, Donnerstag, 6. Oktober, ist "Equal Pay Day". Von heute an bis Silvester arbeiten Frauen also verglichen mit den Einkommen der Männer gratis. Bei einem Einkommensgipfel im Spiegelsaal der Landesregierung sind Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschafts- und Arbeiterkammer, Industriellenvereinigung und Gewerkschaft den Ursachen nachgegangen und haben nach Lösungen gesucht. Darüber informierten Landeshauptmann Gerhard Dörfler und Frauenlandesrätin Beate Prettner in einer anschließenden Pressekonferenz.

"Es geht nicht darum, den 'Equal Pay Day' Jahr für Jahr um ein paar Tage nach hinten zu verschieben. In spätestens vier Jahren sollte es ihn gar nicht mehr geben", sprach sich Dörfler klar gegen Einkommensunterschiede zwischen Frauen und Männern aus. Als Familien- und Kindergartenreferent stellte er vor allem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den Mittelpunkt. In Kärnten habe man von 2000 bis 2010/11 die Zahl der Kinderbetreuungseinrichtungen von 289 auf 444 erhöht, die Gruppen von 677 auf 942 und die Zahl der betreuten Kinder von 14.416 auf 19.119. Dabei seien auch viele Frauenarbeitsplätze geschaffen worden. 2000 seien in der Kinderbetreuung 1.749 Personen tätig gewesen, nunmehr seien es 2.602. Durch Gemeindekooperationen sollen die Betreuungsangebote weiter intensiviert werden.

Im Sinne der Entlastung von Familien appelliert Dörfler stark für eine Ganztagsschule. Die Lehrpläne müssten entrümpelt werden und dann Berufsorientierung enthalten, Betreuungsmöglichkeiten müssten auch während der Ferien geschaffen werden.

Der Landeshauptmann wünscht sich, dass sich auch die Männer stärker in der Kinderbetreuung einbringen. Dafür müsse die entsprechende Stimmung geschaffen werden: "Nicht der Macho, sondern der Familienvater soll der 'tolle Hecht' sein." Bei Frauen müsste das Selbstbewusstsein für Jobs außerhalb der typischen Branchen und in Führungspositionen gestärkt werden. "Vorbilder sollten wir nicht nur im Sport oder unter den Popstars suchen. Man sollte auch z.B. Projektleiterinnen im Straßenbau vor den Vorhang holen", meinte Dörfler. In seinem 15-köpfigen Team seien zehn Frauen, ehemalige Mitarbeiterinnen von ihm seien jetzt Bezirkshauptfrau bzw. Leiterin eines Kompetenzzentrums des Landes, nannte er weitere Beispiele.

Frauenlandesrätin Prettner nannte als drei wichtige Punkte Bildung, Kinderbetreuung und Wirtschaftsförderung. Beim Punkt Bildung forderte sie eine verpflichtende Berufsorientierung in Schulen, eine Förderung von Talenten anstatt das Unterstützen von Rollenbildern. Bei der Kinderbetreuung sei eine flexiblere Anpassung an die Arbeitswelt nötig. Wirtschaftsförderung will Prettner u. a. an familiengerechte Arbeitszeiten, die Lehrlingsausbildung und Gendergerechtigkeit gekoppelt sehen. Damit würde man ein Steuerinstrument in Händen haben.

Es gelte, das Tempo zu erhöhen, um die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen zu schließen. Geschehen solle das durch Information, Bewusstseinsbildung und Aufklärung, etwa über die bereits bestehenden Möglichkeiten der Elternkarenz. Prettner forderte aber auch Sanktionsmöglichkeiten, zum Beispiel bei fehlender Gehaltstransparenz. Arbeit müsse einen Lohn einbringen, der einen gewissen Wohlstand ermögliche. Prettner sprach vom "Wohlstandslohn", der nicht unter 1.300 Euro netto liegen sollte. Sie warf auch ein, dass die Fraueninteressen bisher bei Kollektivvertragsverhandlungen vernachlässigt worden seien.

Foto: LPD/Bodner

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

37

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE