Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Ein Verbot von Atomstrom-Importen ist möglich

Ein Verbot von Atomstrom-Importen ist möglich. Foto: Grüne Kärnten

Presseaussendung von: Die Grünen Kärnten

Die Grünen fordern eine verantwortungsbewusste Energiepolitik

Bookmark and Share

Greenpeace und Global 2000 veröffentlichten gestern zwei Rechtsgutachten nach denen ein Verbot von Atomstromimporten rechtlich möglich ist. Für Frank Frey, Landesparteisekretär der Grünen, ist das ein neuerliches Signal dafür, dass die Regierung endlich Taten setzen muss: „Die überwiegende Mehrheit der Menschen will eine Energiewende. Die Angst vor einer Atomkatastrophe an unseren Grenzen ist, wie uns Fukushima gezeigt hat, berechtigt. Es ist scheinheilig, wenn unsere Regierung in Sonntagsreden gegen einen Ausbau der Atomkraft in unseren Nachbarländern auftritt und gleichzeitig nicht den Mut hat, der internationalen Energielobby die Stirn zu bieten. Wir fordern ein Gesetz, das den Import von Atomstrom verbietet. Ich kann es nicht mehr hören, wie dreist beispielsweise die Kelag von einem „Öko-Schmäh um den Atomstrom“ redet. Unsere Stromkonzerne importieren Atomstrom, um die Bilanzen zu optimieren. Wenn die Öffentlichkeit sensibler wird, versteckt man den Atomstromanteil und weist ihn nur mehr im Strom für Industriekunden aus, wo sich dieser Anteil dann eben erhöht. Ich sehe den Öko-Schmäh dann gegeben, wenn man Wasser mit Atomstrom auf einen Berg pumpt, damit dieses Wasser dann beim Herunterfließen grünen Strom erzeugt.“

Für Frank Frey ist klar, dass eine Energiewende auch notwendige Alternativen benötigt: „Die Politik gibt die Regeln vor, nach denen Gewinne erzielt werden können. Der Import von Atomstrom ermöglicht Gewinne, weil es bei Atomkraftwerken keine Kostenwahrheit gibt. Die Allgemeinheit hat die Errichtung der AKW`s mitfinanziert, zahlt für die Stilllegungskosten, muss die Kosten der Endlagerung tragen und im Ernstfall die Folgen eines Atomunfalls bewältigen. Die Stromkonzerne freuen sich in der Zwischenzeit über Rekordgewinne und Managerboni. Eine Grüne Energiewende ist machbar. Wirtschaftsexperten sehen sie als Konjunkturmotor der Zukunft. In Kärnten wird wegen des angespannten Budgets überall gespart. Eine Energieoffensive könnte einnahmenseitig ein echter Turbo sein. Biomassekraftwerke mit einer Wärmekopplung stärken regionale Wirtschaftskreisläufe. Wir haben in Kärnten Weltmarktführer im Bereich der Photovoltaik und der Windkraft. Von einer Offensive im Bereich der Photovoltaik würden zahlreiche Handwerksbetriebe profitieren. Stattdessen kann die Kelag in aller Seelenruhe Rekordgewinne vermelden, die auch mit Atomstrom erzielt werden und der Verbund plant in Klagenfurt ein höchstwahrscheinlich unrentables Gaskraftwerk. Die Kosten des GDK Klagenfurt würden reichen, um 40.000 Gebäude mit Photovoltaikanlagen auszurüsten. Unsere Enkel und Urenkel werden uns an unseren Taten messen, wenn sie die Erde betrachten, die wir ihnen hinterlassen haben. Vielleicht sollte unser Landeshauptmann einmal darüber nachdenken.“

Foto: Grüne Kärnten

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

34

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE