Zum Event- und Veranstaltungskalender

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Spielsucht: "Kleines Glück" bringt großes Unglück

Spielsucht: "Kleines Glück" bringt großes Unglück. Foto: Büro LHStv. Kaiser

Presseaussendung von: LHStv. Kaiser

Studie: rund 6000 Kärntner spielsüchtig - LHStv. Kaiser einmal mehr für Verbot des „Kleinen Glücksspiels“

Bookmark and Share

Die Zahlen sind erschreckend: rund 6000 Kärntnerinnen und Kärntner gelten laut einer in dieser Form erstmals vorliegenden und heute in Wien präsentierten Studie zur Prävention der Glücksspielsucht auf Initiative der Österreichischen ARGE Sucht­vorbeugung als spielsüchtig, Tendenz steigend. Dies gab heute Gesundheitsreferent LHStv. Peter Kaiser bekannt.

Zusätzlich verschärft werde die Situation in Kärnten durch das so genannte „Kleine Glücksspiel“, dessen Freigabe die Zahl der Spielsüchtigen geradezu habe explodieren lassen. Dadurch werde eine „Spirale des Unglücks“ in Gang gesetzt, die von Verschuldung bis hin zum Anstieg der Kriminalitätsrate führe, so Kaiser, der einmal mehr für ein Verbot des „Kleinen Glücksspiels“ eintritt: „Diese Studie belegt, dass Spielsucht sehr oft mit Jobverlust, Auseinanderbrechen von Familien, Benachteiligung von Kindern, Beschaffungskriminalität oder Alkohol- und Drogensucht einhergeht und so enorme volkswirtschaftliche Kosten verursacht“. Kärnten sei zwar mit der Spielsuchtambulanz de La Tour in Villach und einer kostenlosen Broschüre, die es Betroffenen, ihren Angehörigen und Freunden ermöglichen soll, eine aufkeimende Sucht zu erkennen, Vorbild und Vorreiter, dennoch führe an der Abschaffung des „Kleinen Glücksspiels“ kein Weg vorbei, so der Gesundheitsreferent.

Bislang lagen in Österreich kaum empirische Erkenntnisse über die Glücksspielteilnahme und -probleme der Bevölkerung sowie spezieller Spielergruppen vor. Deshalb wurde in den Jahren 2009 bis 2011 die mehrmodulare Studie durchgeführt, in der die Allgemeinbevölkerung, ExpertInnen, SpielerInnen sowie das Personal von Glücksspielanbietern befragt worden sind. Auf der Grund­lage dieser empirischen Ergebnisse können Empfehlungen für ver­haltens- und verhältnispräventive Maßnahmen für das Glücksspielwesen in Ös­terreich formuliert werden. Zu­wendungsgeber, Initiator und Projektleitung der Studie ist die Österreichische ARGE Sucht­vorbeugung, der auch die Landesstelle Suchtprävention Kärnten angehört.

Auffallend ist die Tatsache, dass 85,3 Prozent der SpielerInnen angeben, das Spielen diene ihnen als „Copingstrategie“ also als Ersatzhandlung für diverse persönlich und soziale Defizite. „Genau dafür hat die Landesstelle Suchtprävention Kärnten wirkungsvolle Programme entwickelt und setzt diese nachhaltig um“, so Kaiser. Beispiele für solche Programme seien unter anderen „Eigenständig werden“ für die Volksschulen oder „PLUS“ für die Altersgruppe 10 bis 15 Jahre. „Wollen wir das große Leid, das aus der Spielsucht erwächst nachhaltig bekämpfen, dann muss neben einem Verbot des Kleinen Glücksspiels dieses Programmangebot, das bei den bei der Prävention so wichtigen Lebenskompetenzen ansetzt, unter Berücksichtigung der dafür erforderlichen finanziellen und personellen Ressourcen ausgebaut, werden“, so Kaiser.

Foto: Büro LHStv. Kaiser

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: April 2021 | März 2021 | Februar 2021 | Jänner 2021 | Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

35

SPÖ Klagenfurt

Jetzt SPÖ Kärnten App downloaden!

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE