Zum Event- und Veranstaltungskalender

Tage der Alpen-Adria-Küche 2019

LHStv. Kaiser präsentiert neue Nichtraucher-Schutz-Kampagne

LHStv. Peter Kaiser macht auf die gefahren von Tabakrauch für Raucher und Nichtraucher aufmerksam und setzt entsprechende Maßnahmen wie die neue Kampagne "Rauchen im Auto stinkt" um. Foto: Eggenberger

Presseaussendung von: LHStv. Kaiser

Rauchen stinkt! LHStv. Kaiser präsentiert anlässlich des Welt-Nichtrauchertages 2010 bewusstseinsbildende Maßnahmen zur Gefahr von Tabakrauch und Hilfe für Kärntner, die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Bookmark and Share

Jedes Jahr findet am 31. Mai der 1983 ins Leben gerufene Welt-Nichtrauchertag statt. Kärntens Gesundheitsreferent LHStv. Dr. Peter Kaiser nimmt diesen Tag zum Anlass, um vor den gefährlichen Folgen des Rauchens und Passivrauchens aufmerksam zu machen und Aufhörwilligen Hilfe anzubieten. In einer Pressekonferenz stellte Kaiser heute, Donnerstag, gemeinsam mit dem neuen Leiter der Lungenabteilung am Klinikum Klagenfurt, Primarius Dr. Christian Geltner, und Dr.Uta Arthofer vom Arbeitsmedizinischen Institut (AMI), zwei erfolgreich angelaufene Maßnahmen vor und kündigt für Herbst unter dem Titel „Rauchen im Auto stinkt!“ eine neue Kampagne zum Thema Schutz von Kindern vor Passivrauch im Auto vor.

„Laut Kärntner Gesundheitsbericht 2009 sind in unserem Land 51,1 % der Bevölkerung Raucher. Mit einem Bündel an Initiativen versuchen wir gemeinsam mit der Abteilung 14 des Landes Kärnten und dem Verein Gesundheitsland Kärnten die Kärntnerinnen und Kärntner auf die Gefahren des Rauchens und des Passivrauchens aufmerksam zu machen aber auch Raucherinnen und Rauchern dabei zu unterstützen, ihre Zigarettensucht zu bekämpfen“, erklärte Kaiser. Der Gesundheitsreferent betonte in diesem Zusammenhang auch, „dass es ihm ein großes Anliegen sei, den Nichtraucherschutz in Kärnten maßgeblich und nachhaltig zu verbessern“.

So soll die Kampagne „Babys rauchen mit“, werdenden Müttern mit Nachdruck auf die Gefahr des Passivrauchens für sich und ihr ungeborenes Kind hinweisen. Dazu wird seit Wochen dem Mutter-Kind Pass eine Informationsbroschüre beigelegt, die in einfachen, verständlichen Worten auf die gesundheitlichen Risiken verweist, denen Kinder von rauchenden Eltern ausgesetzt sind. „Eine erschreckende Zahl bestätigt dies: Das Passivrauchen erhöht die Gefahr des plötzlichen Kindstodes um das 8 bis 16-fache. Und, Kinder, die eine Stunde in einem verrauchten Raum verweilen, inhalieren so viele Schadstoffmengen, als würden sie selbst eine Zigarette rauchen“, so Kaiser. Eltern müssten sich bewusst sein, wie sehr sie ihren Kindern, für die sie ja grundsätzlich immer nur das Beste wollen, schaden.

Die auf Initiative Kaiser gestartete Kampagne des Arbeitsmedizinischen Instituts „Mir raucht’s. Mir reicht’s“ soll all jene ansprechen, die bereits den Entschluss gefasst haben, dem „blauen Dunst“ zu entsagen. „Mit Hilfe von fünfwöchigen Entwöhnungskursen in verschiedenen Betrieben aber auch in „Gesunden Gemeinden“ werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmern dabei unterstützt, das Rauchen aufzugeben“, erklärt Dr. Uta Arthofer vom AMI. Rauchertypenbestimmungen werden dabei ebenso durchgeführt wie eine persönliche Zielformulierung und eine nachvollziehbare Strategieentwicklung. Vergangenes Jahr hätten laut Kaiser 123 Kärntnerinnen und Kärntner aus 12 Betrieben und fünf Gesunden Gemeinden dieses Angebot angenommen. „89 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten mit Hilfe der im Zuge dieser Kampagne durchgeführten Einzel- und Gruppenkurse und –beratungen ihre Sucht besiegen und mit dem Rauchen aufhören“, so Kaiser.

Der Gesundheitsreferent verwies auch auf das Rauchertelefon, wo unter 0810 810 013 von Montag bis Freitag zwischen 15 Uhr bis 18 Uhr österreichweit zum Ortstarif Experten mit Rat und Tat sowie Tipps zum Aufhören zur Seite stehen. Die Vorteile eines rauchfreien Lebens erklärte der neue Leiter der Lungenabteilung am Klinikum Klagenfurt Primarius Dr. Christian Geltner: „Schon nach wenigen Tage ohne Rauch verbessern sich Geruchs- und Geschmacksnerven, nach nur einer Woche ohne Zigarette senkt sich das akute Herzinfarktrisiko um 30 Prozent. Tatsache ist außerdem, dass 14.000 Menschen jährlich in Österreich an den Folgen des Rauchens und bis zu drei Österreicher jeden Tag an Folgen des Passivrauchens sterben.“

Schließlich kündigte Kaiser für Herbst dieses Jahres eine weitere wichtige Maßnahme an: „Die Kampagne „Rauchen im Auto stinkt!“ soll Eltern dazu animieren, im Auto auf die Zigarette zu verzichten.“ Straßenaktionen unter Einbindung von Kindergärten und Schulen sind dabei ebenso geplant wie das Vorhalten eines Spiegels in Form von Sujets in Printmedien. Eine Aktion, die auch von Lungenspezialist Geltner unterstützt wird: „Gerade Kinder, deren Atemwege während ihres Wachstums Zigarettenrauch ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Risiko für eine gesteigerte bronchiale Empfindlichkeit und vermehrte Atemwegssymptome wie zum Beispiel Husten.“

Infos: www.gesundheitsland.at

Foto: Eggenberger

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

29

Ich bitte um Ihre Vorzugsstimme. Elke Meisl.

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

HAIRSYSTEMS WILHELMER

Beim Leberkas-Pepi in den City Arkaden

Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE

FACEBOOK

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

KT1

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE