Zum Event- und Veranstaltungskalender

Besuche uns auf Facebook

Drau Paddelweg in Kärnten gut angenommen

Inzwischen können 11 Etappen auf dem Drau Paddelweg von Lienz bis Ferlach befahren werden. Foto: Alps 2 Adria

2019 waren vier Mal so viele Kanus, Kajaks und SUPs auf der Drau unterwegs als noch im Vorjahr. Die Etappen wurden erfolgreich vom Oberen Drautal bis nach Ferlach erweitert. 2020 wird das Angebot auf dem Drau Paddelweg ausgebaut. Auch mehr Einheimische sollen die Schönheit des Flusses entdecken.

Mit dem Kanu, Kajak oder SUP die Drau entlang – von Lienz bis nach Ferlach. Das ermöglicht der Drau Paddelweg, der auf eine erfolgreiche Saison zurückblickt. Vor allem im Oberen Drautal wurde das neue Freizeiterlebnis sehr gut angenommen. „Hier war in manchen Wochen richtig viel los auf dem Wasser“, berichten Daniel Rebernik und Manfred Winkler, die Initiatoren des Drau Paddelweges. Im Unteren Drautal und im Rosental gibt es noch Luft nach oben. Für diese Etappen war es erst die erste Saison. Viele einheimische Ausflügler und Touristiker wissen noch gar nichts über das tolle Erlebnis in der Natur. Das soll sich 2020 ändern. „Im neuen Jahr wollen wir mindestens noch einmal verdoppeln. Die letzten Lücken auf den bestehenden Etappen werden geschlossen. Außerdem sind ab Frühjahr auch die neuen Etappen von Ferlach bis nach Völkermarkt buchbar. Parallel arbeiten wir am Ausbau der Infrastruktur und der Erweiterung in Richtung Slowenien“, verrät Rebernik.

Infrastruktur für Paddler wächst langsam
In Zukunft sollen die Ein- und Ausstiegsstellen verbessert werden. Aber auch an jenen Stellen, wo der Zugang zur Drau noch ursprünglicher ist und Wassersportler manchmal aufgrund des schwankenden Wasserstandes ihr Kanu über eine Böschung ins Wasser lassen müssen, gab es keine Probleme. Obwohl es noch an Stegen und Treppen fehlt. Das Umgehen der Kraftwerke klappt ebenfalls. „Die Naturliebhaber nehmen das gerne in Kauf, um danach einen besonderen Abschnitt der Drau zu erpaddeln. Noch ist nicht alles perfekt. Im Hintergrund arbeiten wir aber intensiv daran“, sagt Rebernik. Es gebe immer wieder etwas Neues zu lernen und zu verbessern. „Daher ist es gut, dass der Drau Paddelweg mit uns wächst. 2019 waren bereits rund 400 Boote auf dem Wasser unterwegs. „Gerne hätten wir mehr gemacht, aber speziell im Frühjahr haben wir viele Fahrten aufgrund des Hochwassers im Oberen Drautal absagen müssen. Sicherheit geht vor!“ Wer einmal mitgefahren ist, sei begeistert und das Produkt selbst ein außergewöhnlich schönes Naturerlebnis, das entschleunigt. Alle Gemeinden und Regionen sind positiv gestimmt und stehen unterstützend hinter dem Projekt. „Deshalb starten wir höchst motiviert in die neue Saison.“

Von geführten Tagestouren bis hin zu Urlaubspackages
Bestens funktionieren bereits Onlinebuchung, Shuttleservice und der mobile Kanuverleih über die Webseite www.draupaddelweg.com. Auch Gastronomie und Beherbergungsbetriebe stellen sich auf die neue Zielgruppe der Paddler ein. „Durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern, darunter auch den Drauradweg mit den Drauradweg Wirten, können wir die 11 Etappen gut servicieren“, berichtet Rebernik. 2020 wird das Angebot am Drau Paddelweg ergänzt durch geführte Touren, Tagesangebote in den einzelnen Regionen sowie buchbare Gästepackages für mehrere Tage. „Bisher haben viele Touristen den Drau Paddelweg erkundet. Vor allem Familien sind von Touren begeistert. Einheimische trauen sich oft noch nicht auf die Drau, weil sie von früher ein ganz anderes Bild vom Fluss im Kopf haben. Diese Angst nehmen wir bei geführten Touren und Paddelkursen, wo innerhalb weniger Stunden alles Wichtige rund ums Paddeln gelernt werden kann“, sagt Rebernik. Spezielle Events wie das Vollmondpaddeln oder SUP-Touren durch Villach erleichtern den Neulingen den Einstieg ins Paddelvergnügen.

Auch Einheimische sollen die Drau entdecken
„Mit der Drau haben wir in Kärnten einen einzigartigen Freizeit- und Naherholungsraum, der bisher noch kaum genutzt wird. Der Drau Paddelweg ist daher für Kärnten eine große Chance, um das Angebot im Bereich Naturerlebnis auszubauen“, sagt Rebernik. In anderen Ländern sei das Flusswandern längst zu einem wirtschaftlichen Faktor geworden. Auch Kärnten soll zu einem der besten Flusswandergebieten Europas werden. Dabei setzt das Team des Drau Paddelweges auf Kooperation und Zusammenarbeit. „Wir sehen uns als Projekttreiber, und sind für neue Ideen oder Möglichkeiten der Zusammenarbeit immer offen.“

Über den Drau Paddelweg
Der Drau Paddelweg wird in seiner vollen Ausbaustufe von Lienz in Osttirol bis Ptuj in Slowenien führen. Auf 18 Etappen und 320 Flusskilometern werden dabei zwei Länder durchquert. Entlang der Strecke wird es 8 Paddel Center als Anlaufstelle für Verleih, Kurse und Verkauf geben. Zusätzlich werden die 12 größten Seen wie der Faaker See und der Wörthersee aber auch der Bleder See und der Bohinjer See im Drau Paddelweg eingebunden, sodass hier für Paddelfreunde ein Paddelparadies für jeden Geschmack entstehen wird. 2020 sind bereits 11 Etappen befahrbar. Das Ziel ist es, die Drau als eines der Top Kanuwandergebiete in Europa zu etablieren. Initiiert haben das geförderte Projekt Daniel Rebernik und Manfred Winkler. Beide haben eine lange Erfahrung im Wassersport. www.draupaddelweg.com

Foto: Alps 2 Adria

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Dezember 2020 | November 2020 | Oktober 2020 | September 2020 | August 2020 | Juli 2020 | Juni 2020 | Mai 2020 | April 2020 | März 2020 | Februar 2020 | Jänner 2020 | Dezember 2019 | November 2019 | Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

50

SPÖ Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE