Zum Event- und Veranstaltungskalender

AK digi:check

Mößler: Augen auf beim Eierkauf!

Machen auf den Mehrwert der Kärntner (Oster-)Eier aufmerksam: LK-Präsident Johann Mößler und Landesbäuerin KR Sabine Sternig. Foto: LK Kärnten

Wer zu Ostern bewusst auf heimische Eier setzt, entscheidet sich für hohe regionale Qualität und gegen Käfighaltung. LK fordert verpflichtende Herkunftskennzeichnung auch für verarbeitete Eiprodukte.

Der frühe Ostertermin in diesem Jahr stellt Bauern, Färbereien und Packstellen vor eine große Herausforderung. Längst läuft die Eierproduktion auf Hochtouren. In Kärnten werden pro Jahr rund 140 Mio. Eier produziert, ca. 131 Mio. konsumiert. Knapp 4,5 Mio. davon allein zu Ostern. Leider ist aber die wirtschaftliche Situation der heimischen Legehennenhalter alles andere als zufriedenstellend: „Die im Vergleich zum Ausland deutlich höheren heimischen Produktionsstandards werden durch die Preise am Markt nicht abgegolten“, so Kärntens LK-Präsident ÖR Ing. Johann Mößler.

Österreich ist aufgrund eines nationalen Verbots von ausgestalteten Käfigen künftig das einzige Land in der EU, in dem es keine Käfighaltung für Legehennen gibt. Mößler warnt in diesem Zusammenhang: „Eier aus Käfighaltung drängen auf den österreichischen Markt und setzen unsere Eierproduzenten einem ruinösen Preiskampf aus". Der Konsument könne mit seiner Kaufentscheidung ein bewusstes Signal für hohe Produktqualität, Regionalität, Klimaschutz und mehr Tierwohl setzen. Die AMA-Gütesiegelkennzeichnung mit Angabe von Haltungsform und Herkunftsbetrieb biete den Verbrauchern größtmögliche Sicherheit, betont Mößler. Bei jenen Eiern, die mit einer klaren Herkunftskennzeichnung versehen sind, entscheiden sich die Konsumenten auch mit überwiegender Mehrheit für heimische Qualitätsprodukte, wie die Statistiken belegen.

Kennzeichnung auch für Verarbeitungsprodukte umsetzen!
Leider wird den Konsumenten eine bewusste Kaufentscheidung nur bei den Eiern selbst ermöglicht. Eiprodukte wie Flüssigei, getrocknetes Vollei, Eiweiß oder Eidotter sind aber auch in über 800 Lebensmitteln des täglichen Bedarfs enthalten. Zudem verarbeitet die Gastronomie Eier in großem Umfang.

„Bei Lebensmitteln wie Backwaren oder Nudeln sowie in der Gastronomie fehlt eine klare Kennzeichnung hinsichtlich Herkunft und Haltungsform. Hier lässt man die Konsumenten im Unklaren. Jeder sollte aber selbst entscheiden können, zu welchem Produkt er greifen möchte“, zeigt Landesbäuerin Sabine Sternig auf, die selbst Eierproduzentin ist. Eine verpflichtende Kennzeichnung sei deshalb im Interesse mündiger Konsumenten auch für Verarbeitungsprodukte mit Eianteil überfällig, fordert Sternig. 

Eier aus Kärnten – eine runde Sache!

Legehennenhaltung in Kärnten
2017 wurden in Kärnten 469.840 Legehennen in 141 registrierten Betrieben gehalten. Diese sorgen für einen Selbstversorgungsgrad an Frischeiern von 96 %. Österreichweit hat Kärnten mit 25 % den höchsten Anteil an ökologisch gehaltenen Legehühnern. Neueinsteiger in der Eierproduktion waren in den letzten zwei Jahren hauptsächlich ökologisch produzierende Betriebe oder Freilandbetriebe. Ende 2017 standen 44 % der Kärntner Legehühner in alternativen Haltungssystemen.

Vorteile der heimischen Eier:
Wer Kärntner Eier kauft, unterstützt nicht nur heimische Bäuerinnen und Bauern, sondern leistet auch einen aktiven Beitrag zum Tierwohl und zum Klimaschutz. Das sind die Vorteile von heimischen Eiern aus Kärnten:
Gentechnikfreie Fütterung der Legehennen
Verfütterung von europäischem Eiweißfutter anstelle von Soja aus Übersee
Geringere Besatzdichten als EU-rechtlich zulässig
Einzeleikennzeichnung am landwirtschaftlichen Erzeugerbetrieb
Der freiwillige Verzicht auf das Kürzen des Schnabels

Foto: LK Kärnten

Presseaussendung von: LK Kärnten

Nach oben

Events- und Veranstaltungen  Monatsübersicht  Event- und Veranstaltungskalender

Übersicht Veranstaltungen: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 | Juli 2009 | Juni 2009 | Mai 2009 | April 2009 | März 2009 | Februar 2009 | Jänner 2009 | Dezember 2008 | November 2008 | Oktober 2008September 2008 | August 2008 | Juli 2008 | Juni 2008 | Mai 2008 | April 2008 | 1. Quartal 20082007 |           

Übersicht aktuelle Pressemeldungen aus Kärnten: Oktober 2019 | September 2019 | August 2019 | Juli 2019 | Juni 2019 | Mai 2019 | April 2019 | März 2019 | Februar 2019 | Jänner 2019 | Dezember 2018 | November 2018 | Oktober 2018 | September 2018 | August 2018 | Juli 2018 | Juni 2018 | Mai 2018 | April 2018 | März 2018 | Februar 2018 | Jänner 2018 | Dezember 2017 | November 2017 | Oktober 2017 | September 2017 | August 2017 | Juli 2017 | Juni 2017 | Mai 2017 | April 2017 | März 2017 | Februar 2017 | Jänner 2017 | Dezember 2016 | November 2016 | Oktober 2016 | September 2016 | August 2016 | Juli 2016 | Juni 2016 | Mai 2016 | April 2016 | März 2016 | Februar 2016 | Jänner 2016 | Dezember 2015 | November 2015 | Oktober 2015 | September 2015 | August 2015 | Juli 2015 | Juni 2015 | Mai 2015 | April 2015 | März 2015 | Februar 2015 | Jänner 2015 | Dezember 2014 | November 2014 | Oktober 2014 | September 2014 | August 2014 | Juli 2014 | Juni 2014 | Mai 2014 | April 2014 | März 2014 | Februar 2014 | Jänner 2014 | Dezember 2013 | November 2013 | Oktober 2013 | September 2013 | August 2013 | Juli 2013 | Juni 2013 | Mai 2013 | April 2013 | März 2013 | Februar 2013 | Jänner 2013 | Dezember 2012 | November 2012 | Oktober 2012 | September 2012 | August 2012 | Juli 2012  | Juni 2012 | Mai 2012 | April 2012 | März 2012 | Februar 2012 | Jänner 2012 | Dezember 2011 | November 2011 | Oktober 2011 | September 2011 | August 2011 | Juli 2011 | Juni 2011 | Mai 2011 | April 2011 | März 2011 | Februar 2011 | Jänner 2011 | Dezember 2010 | November 2010 | Oktober 2010 | September 2010 | August 2010 | Juli 2010 | Juni 2010 | Mai 2010 | April 2010 | März 2010 | Februar 2010Jänner 2010 | Dezember 2009 | November 2009 | Oktober 2009 | September 2009 | August 2009 |

Klagenfurt Bilder

Frauenportal

Tierheim Klagenfurt: Hunde | Katzen | Kleintiere | Vermisste- und Fundtiere

Das freie Wort

Interviews und Reportagen

Soziale Einrichtungen in Kärnten

Vereine in Klagenfurt

Sportveranstaltungen in Klagenfurt

Kunst und Kultur

Theater und mehr

Mein Klagenfurt mitgestalten

Charity und Hilfsprojekte 

Branchen Klagenfurt

Mein Klagenfurt Gästebuch

Online-Werbung

Mein Klagenfurt wird bereitgestellt von TYPO3 Webdesign www.dika.at

Nach oben

37

SPÖ Klagenfurt

Die Grünen - Gemeinderatsclub Klagenfurt

Hilfswerk Kärnten

Kinder-Stipendium ermöglicht beitragsfreie Kinderbetreuung

Friseur Wilhelmer Klagenfurt

ENTLAUFENE UND ZUGELAUFENE TIERE